Abo
  • Services:
Anzeige
Dart SDK 1.0 steht zum Download bereit.
Dart SDK 1.0 steht zum Download bereit. (Bild: Google)

Javascript-Alternative Googles Dart 1.0 veröffentlicht

Google hat seinen potenziellen Javascript-Nachfolger Dart in der Version 1.0 veröffentlicht. Im Vergleich zu den ersten Versionen soll Dart deutlich schneller sein, und darin geschriebene Web-Apps laufen dank dart2js in allen modernen Browsern.

Anzeige

Vor rund zwei Jahren veröffentlichte Google die erste Version von Dart, einer modernen Javascript-Alternative zur strukturierten Webprogrammierung, wie sie Google selbst beschrieb. Seitdem hat Google Dart weiterentwickelt und nun in der Version 1.0 veröffentlicht.

Dart ist Open Source und kann in Javascript kompiliert werden, so dass damit geschriebene Programme in jedem Browser laufen. Google arbeitet unter dem Namen Dartium aber auch an einer Integration der Dart-Runtime in seinen Browser Chrome. Geleitet wird die Dart-Entwicklung von Lars Bak, der einst für Google die Javascript-Engine V8 entwickelte.

Das Dart SDK 1.0 umfasst alles, was notwendig ist, um strukturierte Webapplikationen zu schreiben: die eigentliche Sprache, Werkzeuge und Standardbibliotheken. Zusammen sollen sie die Entwicklung einfacher, schneller und skalierbarer machen.

Zu den Dart-Werkzeugen gehört unter anderem der Dart Editor, eine schlanke Entwicklungsumgebung, die Autovervollständigung, Refactoring, das Springen zu Definitionen, einen Debugger sowie Hinweise und Warnungen unterstützt. In Kombination mit Dartium und seiner Dart-VM können die Auswirkungen von Änderungen am Code automatisch beobachtet werden.

Der Compiler dart2js übersetzt Dart-Code in optimierten Javascript-Code, der in allen modernen Browsern läuft. Dabei soll der von Dart 1.0 generierte Javascript-Code deutlich schneller laufen als noch zum Beginn der Dart-Entwicklung. In vielen Fällen soll die Geschwindigkeit nahezu gleichauf mit händisch geschriebenem Javascript-Code sein, wie Bak in eine Blogeintrag schreibt. Dabei ist der generierte Javascript-Code deutlich kleiner als noch vor einem Jahr. Beim Spiel Pop, Pop, Win! sollen so 40 Prozent eingespart werden. Auch die Dart-VM wurde beschleunigt und soll 42 bis 130 Prozent schneller sein als Googles Javascript-Engine V8.

Nach der Veröffentlichung von Dart 1.0 will sich Googles Dart-Team nun vor allem um die Verbesserung von Dartium kümmern und die Geschwindigkeit der Dart-VM weiter erhöhen. Änderungen sollen aber abwärtskompatibel bleiben. Ob Dart in Chrome integriert werden soll, hat Google noch nicht verraten. Es spricht aber vieles dafür, dass Googles Browser die Sprache in Zukunft direkt unterstützen wird.

Mit der Veröffentlichung des Dart SDK 1.0 ist Dart nun erstmals offiziell produktionsreif einsetzbar.


eye home zur Startseite
Andreas_L 20. Nov 2013

Es geht auch eigentlich um Argumente wie "bessere Wartbarkeit und Skalierbarkeit des...

Haxx 14. Nov 2013

Es gibt auch Plugins für Webstorm wenn du eclipse nicht magst

twothe 14. Nov 2013

LuaJIT und V8 waren früher im Benchmark Game, LUAJIT ist aber leider aus dubiosen...

Nephtys 14. Nov 2013

zu einer Programmiersprache? Nunja... man kann Schadsoftware damit schreiben, solange...

ji (Golem.de) 14. Nov 2013

Ich hab die Formulierung entsprechend geändert. ... jens



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  3. domainfactory GmbH, Ismaning
  4. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 8,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Daepilin | 23:42

  2. Re: Jede Software sollte nach diesen...

    ibecf | 23:39

  3. Re: Top stabile Server Distro

    treba | 23:38

  4. Ohhh, müssen die mir jetzt Leid tun?

    Vielfalt | 23:36

  5. Re: Erklärung zur Situation

    WonderGoal | 23:29


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel