• IT-Karriere:
  • Services:

JavaFX 2.2: Stand-Alone-Pakete für Windows, Mac OS X und Linux

Mit JavaFX 2.2 können Pakete für zahlreiche Plattformen erstellt werden. Damit sollen JavaFX-Anwendungen unter anderem auch ohne Administratorrechte installiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit JavaFX 2.2 lassen sich Anwendungen zu Stand-Alone-Paketen zusammenschnüren.
Mit JavaFX 2.2 lassen sich Anwendungen zu Stand-Alone-Paketen zusammenschnüren. (Bild: Oracle)

JavaFX 2.2 soll einen Wrapper für Anwendungen bieten, die eine einfache Installation auf sämtlichen Plattformen erlauben. Dabei werden mit Ant Tasks oder dem JavaFX-Packager erstellte Pakete so erweitert, dass sie JavaFX-Anwendungen als installierbare Stand-Alone-Applikation bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. ABG FRANKFURT HOLDING GmbH Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
  2. Universitätsklinikum Würzburg - Servicezentrum Medizin-Informatik, Würzburg

Dadurch soll die Basisinstallation unangetastet bleiben, was für konsistente Java- und JavaFX-Umgebungen sorgen soll. Außerdem sollen JavaFX-Applikationen so über Vertriebskanäle wie Appstores verteilt werden können, die keinen Zugriff auf externe Frameworks erlauben.

Die autarken Pakete sollen demnach neben der eigentlichen Applikation auch die Ressourcendateien enthalten. Die Java- und JavaFX-Runtime-Dateien müssen dann vom Anwender nicht mehr gesondert installiert werden. Die Pakete können als Zip-Dateien oder als Installer für spezifische Plattformen zusammengeschnürt werden, auch im .exe- oder .msi-Format für Windows, als .dmg-Installer für Mac OS X oder als .rpm-Dateien für Linux.

Noch ausbaufähig

Die Lösung hat noch einige Nachteile, darunter die umfangreichere Paketgröße, welche die Entwickler durch höhere Komprimierung und weitere Optimierungen noch reduzieren wollen. Außerdem muss für jede Plattform ein eigenes Bundle erstellt werden. Ferner muss sich der Entwickler selbst darum kümmern, Updates bereitzustellen, und der Anwender muss diese selbst installieren. Eine Autoupdate-Funktion soll möglicherweise hinzukommen.

Die Funktionen lassen sich ab dem Preview-Release JDK 7u6 build 14 nutzen, dessen SDK JavaFX 2.2 enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

jt (Golem.de) 18. Jun 2012

Monday, Monday. Wohl wahr. Ist korrigiert. Danke.

RaupenKopie 18. Jun 2012

Im Web haben propritäre Standards nichts zu suchen. Außerhalb des Webs finde ich Flash...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
    •  /