• IT-Karriere:
  • Services:

Java: Update schließt Lücken und erhöht Abfragen

Das heute veröffentlichte Java 7 Update 21 schließt 42 Sicherheitslücken und erhöht die Abfragen, wenn Java-Code auf angesteuerten Webseiten ausgeführt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das aktuelle Update für Java schließt 42 Sicherheitslücken.
Das aktuelle Update für Java schließt 42 Sicherheitslücken. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Mit Java 7 Update 21 hat Oracle nach eigenen Angaben 42 kritische Sicherheitslücken in Java geschlossen. Das Update wird am heutigen 16. April 2013 im Rahmen der vierteljährlichen Patch-Reihe veröffentlicht. Oracle hat zusätzlich weitere Sicherheitsabfragen in Java integriert, die den Anwender warnen sollen, wenn er Webseiten ansteuert, die Java-Code ausführen wollen. In einigen Fällen muss der Anwender das Ausführen des Codes bestätigen.

  • Die neuen Warnhinweise in Java 7 (Bild: Oracle)
  • Die neuen Warnhinweise in Java 7 (Bild: Oracle)
  • Die neuen Warnhinweise in Java 7 (Bild: Oracle)
  • Die neuen Warnhinweise in Java 7 (Bild: Oracle)
Die neuen Warnhinweise in Java 7 (Bild: Oracle)
Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. VisCircle GmbH, Hannover

Die Dialogboxen tauchen dann auf, wenn ein Nutzer beispielsweise eine veraltete Version von Java nutzt, oder der auszuführende Code kein gültiges Zertifikat aufzuweisen hat. Sollte das Java-Plugin im Browser ein niedriges Risiko im Code auf der Webseite feststellen, dann erhält der Nutzer eine Warnung. Bei einem hohen Risiko muss der Nutzer der Code-Ausführung zustimmen. Insgesamt werden vier Warnstufen angezeigt. Drei davon weisen auch darauf hin, ob der Java-Code mit vollen Zugriffsrechten auf das Betriebssystem oder in einer Sandbox ausgeführt werden soll. Bei der höchsten Warnstufe muss der Anwender zunächst in einer Checkbox zustimmen, bevor er mit einem weiteren Klick das Ausführen des Codes bestätigt.

39 kritische Sicherheitslücken

Von den in Java 7 Update 21 geschlossenen 42 Sicherheitslücken stuft Oracle 39 als besonders kritisch ein. Sie sollen nicht nur im Browser gefährlich sein, sondern auch Angriffsmöglichkeiten bieten, einen Rechner aus der Ferne ohne Authentifizierung zu übernehmen.

Oracle gerät zunehmend unter Druck, die Fülle an Sicherheitslücken in Java zu schließen. Jüngst wurde bekannt, dass sich Angreifer über Java Zugriff auf Rechner von Angestellten bei Facebook verschafft haben. Inzwischen hat Oracle mehrere Notfall-Patches außer der Reihe veröffentlicht, nachdem Exploits für nichtgepatchte Sicherheitslücken aufgetaucht sind.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

In einer Telefonkonferenz zu den Sicherheitsproblemen von Java hatte Oracle Ende Januar 2013 Besserung und mehr Transparenz in Bezug auf kritische Fragen versprochen.

Oracle rät allen Java-Nutzern, das Update möglichst umgehend einzuspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

non_sense 17. Apr 2013

Welcher normale Anwender benutzt mehrere Browser? Na, wenn du das sagst ...

Eliteschnitzel 17. Apr 2013

Geht es hier um geschäftliche Rechner? Wenn ja, würd ich das in ein Deployment per MSI...

non_sense 17. Apr 2013

Mach mal deine Augen auf ...

Pitti 16. Apr 2013

Super - nochmals danke!


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /