• IT-Karriere:
  • Services:

Java: Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von Java EE 8 ist das Enterprise-Java nun auch endlich als offene Spezifikation Jakarta EE 8 verfügbar. Das Projekt ist von Oracle an die Eclipse Foundation abgetreten worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Enterprise-Java steht nun als Jakarta EE 8 bereit.
Das Enterprise-Java steht nun als Jakarta EE 8 bereit. (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Die aktuelle Version des Enterprise-Java, bisher bekannt unter dem Namen Java EE 8, steht nun offiziell als offene Spezifikation unter dem Namen Jakarta EE 8 bereit. Schon vor der Veröffentlichung von Java EE 8 hatte Oracle angekündigt, die ursprünglich von Sun übernommene Technik stärker öffnen zu wollen und an die Community abzutreten.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Beim Abtreten an die Community hat Oracle jedoch darauf bestanden, seine Namensrechte an Java EE zu behalten. Als neuen Namen für das Projekt, das inzwischen von der Eclipse Foundation betreut wird, hat die Community schließlich Jakarta EE gewählt.

Der Präsident der Eclipse Foundation, Mike Milinkovich, beschreibt die Veröffentlichung von Jakarta EE 8 als ein "massives Vorhaben". So waren etwa 18 Unternehmen daran beteiligt, und Jakarta EE 8 umfasst 43 einzelne Projekte mit insgesamt 61 Millionen Zeilen Code verteilt auf 129 Git-Repositories. Die Spezifikationen werden künftig komplett offen und vor allem kollaborativ und zusammen mit Open-Source-Code erstellt. Ausgegebenes Ziel des Jakarta-EE-Projekts ist es, diese Java-Variante fit für den Einsatz in der Cloud zu machen.

Die nun frei verfügbare Spezifikation von Jakarta EE 8 ist natürlich voll kompatibel zu Java EE 8, das gelte sowohl für die APIs als auch für Javadoc. Ebenso basiert das Technical Compatibility Kit (TCK) von Jakarta EE 8 auf dem TCk von Java EE 8. Als zertifizierte Anwendungsserver steht die von der Eclipse Foundation betreute Standardimplementierung Glassfish 5.1 sowie IBMs Open Liberty bereit. Weitere Zertifizierungen für die Angebote der Mitglieder der Arbeitsgruppe sollen folgen. Das dürfte sich vor allem auf Red Hat beziehen, aber auch Oracle hat angekündigt, Jakarta EE 8 mit seinen Produkten offiziell unterstützen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

Peace Р11. Sep 2019

Okay gut, dann bin ich damit bisher ja auf der sicheren Seite gewesen. Dann muss ich mal...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /