Abo
  • IT-Karriere:

Java: Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von Java EE 8 ist das Enterprise-Java nun auch endlich als offene Spezifikation Jakarta EE 8 verfügbar. Das Projekt ist von Oracle an die Eclipse Foundation abgetreten worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Enterprise-Java steht nun als Jakarta EE 8 bereit.
Das Enterprise-Java steht nun als Jakarta EE 8 bereit. (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Die aktuelle Version des Enterprise-Java, bisher bekannt unter dem Namen Java EE 8, steht nun offiziell als offene Spezifikation unter dem Namen Jakarta EE 8 bereit. Schon vor der Veröffentlichung von Java EE 8 hatte Oracle angekündigt, die ursprünglich von Sun übernommene Technik stärker öffnen zu wollen und an die Community abzutreten.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)

Beim Abtreten an die Community hat Oracle jedoch darauf bestanden, seine Namensrechte an Java EE zu behalten. Als neuen Namen für das Projekt, das inzwischen von der Eclipse Foundation betreut wird, hat die Community schließlich Jakarta EE gewählt.

Der Präsident der Eclipse Foundation, Mike Milinkovich, beschreibt die Veröffentlichung von Jakarta EE 8 als ein "massives Vorhaben". So waren etwa 18 Unternehmen daran beteiligt, und Jakarta EE 8 umfasst 43 einzelne Projekte mit insgesamt 61 Millionen Zeilen Code verteilt auf 129 Git-Repositories. Die Spezifikationen werden künftig komplett offen und vor allem kollaborativ und zusammen mit Open-Source-Code erstellt. Ausgegebenes Ziel des Jakarta-EE-Projekts ist es, diese Java-Variante fit für den Einsatz in der Cloud zu machen.

Die nun frei verfügbare Spezifikation von Jakarta EE 8 ist natürlich voll kompatibel zu Java EE 8, das gelte sowohl für die APIs als auch für Javadoc. Ebenso basiert das Technical Compatibility Kit (TCK) von Jakarta EE 8 auf dem TCk von Java EE 8. Als zertifizierte Anwendungsserver steht die von der Eclipse Foundation betreute Standardimplementierung Glassfish 5.1 sowie IBMs Open Liberty bereit. Weitere Zertifizierungen für die Angebote der Mitglieder der Arbeitsgruppe sollen folgen. Das dürfte sich vor allem auf Red Hat beziehen, aber auch Oracle hat angekündigt, Jakarta EE 8 mit seinen Produkten offiziell unterstützen zu wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

Peace Р11. Sep 2019 / Themenstart

Okay gut, dann bin ich damit bisher ja auf der sicheren Seite gewesen. Dann muss ich mal...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
    Astronomie
    K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

    Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

      •  /