Java-Addons mit Einfluss

Zu Java gibt es eine Menge Addons. Bibliotheken stellen spezialisierte Funktionalitäten zur Verfügung oder kümmern sich als Framework einfach konfigurierbar um die Orchestrierung. So wurde das Spring-Framework als leichtgewichtigere Alternative zu den JEE-Bibliotheken entwickelt - mit deutlich geringerem Programmierumfang. Es war so erfolgreich, dass die Enterprise-Versionen nach J2EE nicht nur die Versionszählung vereinfachten, sondern auch selbst deutlich leichtgewichtiger wurden.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  2. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
Detailsuche

Es gibt für Java auch eine Vielzahl an Bibliotheken, die sich für spezialisierte Aufgaben einsetzen lassen: APIs, mit denen sich zum Beispiel Office-Dokumente erstellen lassen, Bibliotheken, die ein Objektmodell auf relationale Datenbanken abbilden, und Tools, die es ermöglichen, einzelne Funktionalitäten zu testen oder den programmierten Code auf mögliche Fehlerquellen hin untersuchen. Viel davon ist Open Source, einige sind aber auch kommerzielle Produkte.

Wie sieht die Zukunft von Java aus?

Gerade die Programmiersprache Python hat in den letzten Jahren stark aufgeholt. Das liegt vor allem daran, dass Python - genau wie Java vor langer Zeit - die richtigen Tools für heute mitbringt und deshalb gerade bei Themen wie künstliche Intelligenz und Machine Learning die Sprache der Wahl ist.

Daneben steht Java aktuell vor einigen Herausforderungen und benötigt Anpassungen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Gerade bei modernen Architekturen wie Microservices oder gar Function as a Service hat Java einiges aufzuholen, da in diesen Umgebungen nicht unbedingt Vielseitigkeit, sondern eine sehr feingranulare Spezialisierung gefragt ist.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Aktuell ist die Grundarchitektur eigentlich noch auf Systeme ausgelegt, bei denen Java auf einer dedizierten Hardware zu finden ist, auch wenn Wege beschritten werden, trotzdem mit Java für die Cloud zu programmieren. Die reine Server-Virtualisierung ist dabei nicht so sehr das Problem - es ist nur ein weiterer Abstraktionslayer, eine virtuelle Maschine fühlt sich für Java nicht anders an als eine echte. Für den Trend zu Docker-Containern in Kubernetes muss Java allerdings schlanker werden. Die Anfänge dafür sind aber gemacht und es wird daran gearbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wie eine Programmiersprache relevant bleibt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


tomate.salat.inc 03. Jun 2020

Schreib mal generell eine größere Anwendung in C. In meiner letzten Firma hatten wir mit...

derLaie 03. Jun 2020

Bald ist alles Python.

mifritscher 01. Jun 2020

Was mir auch auffällt: Bei Java wird es gerne so hingestellt, als ob man da für jeden...

twothe 28. Mai 2020

Vielen Dank, das hat mir gerade sehr den Tag versüßt. ;)

Das... 28. Mai 2020

Kann ich nur zustimmen. Ich hab auch von einer verlässlichen Quelle gehört, dass wenn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /