Abo
  • Services:
Anzeige
OpenJDK soll ein neues Gremium bekommen, das sich um die Sicherheit der freien JAVA-Implementierung kümmern soll.
OpenJDK soll ein neues Gremium bekommen, das sich um die Sicherheit der freien JAVA-Implementierung kümmern soll. (Bild: OpenJDK)

Java: Neues Gremium soll OpenJDK sicherer machen

OpenJDK soll ein neues Gremium bekommen, das sich um die Sicherheit der freien JAVA-Implementierung kümmern soll.
OpenJDK soll ein neues Gremium bekommen, das sich um die Sicherheit der freien JAVA-Implementierung kümmern soll. (Bild: OpenJDK)

Ein internes Gremium soll sich künftig um die Sicherheit des OpenJDK kümmern. Der Vorschlag kommt von Oracles Java-Chefentwickler Mark Reinhold. Die geplante Gruppe soll eng mit Oracles Entwicklungsabteilung zusammenarbeiten.

Unter dem Namen Vulnerability Group soll ein Gremium künftig Sicherheitsaspekte des OpenJDK koordinieren - in enger Zusammenarbeit mit Oracles Java-Entwicklungsabteilung. Da die Gruppe unter Voraussetzungen arbeiten muss, die eigentlich gegen die Bestimmungen der freien Implementierung von Java SE verstoßen, muss der OpenJDK-Vorstand noch zustimmen. Oracles Java-Chef Mark Reinhold zeigte sich zuversichtlich, dass die Zustimmung erfolgt. Reinhold hat die Gründung der Vulnerability Group, die zuvor im OpenJDK-Vorstand diskutiert worden ist, angestoßen. Noch sind die Beiträge unter Reinholds Diskussionsvorschlag spärlich.

Anzeige

Gegenwärtig gebe es in der OpenJDK-Community keine organisierte Diskussion zu Sicherheitsfragen, schreibt Reinhold in einem längeren Beitrag zu dem Vorschlag. Sicherheitslücken würden von seinen Entdeckern - genannt werden beispielsweise Red Hat, IBM, SAP oder Canonical - individuell geschlossen. Nur in Ausnahmefällen würde mit Oracle kommuniziert. Reinhold nennt die aktuelle Vorgehensweise ineffizient, es gehe mehr darum, Patches zu verteilen, als gemeinsam welche zu finden und zu schließen.

Vulnerability Group mit besonderen Regeln

Da die Mitglieder der zu gründenden Gruppe äußerst selektiv ausgewählt werden, strikte Kommunikationsregeln befolgen und zudem Non-Disclosure- und Lizenzverträge unterzeichnen müssen, verstoße das im Grunde genommen gegen die Bestimmungen von OpenJDK und erfordere die Zustimmung des Vorstands von OpenJDK. Die Leitung soll der Chef von Oracles Java-Vulnerability-Team übernehmen. Als Vorbilder nennt Reinhold die Security-Teams der Eclipse Foundation und des Webkit-Projekts.

Vor einigen Tagen hatte Oracle unter dem Motto "Java EE öffnen" vermeldet, dass der Prozess zur Entwicklung von Java EE oft nicht als "agil, flexibel oder offen genug" wahrgenommen werde. Das will das Unternehmen künftig ändern und damit nach der Veröffentlichung von Java EE 8 in diesem Sommer beginnen. Geplant ist, Java EE an eine Open Source Foundation zu übertragen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  2. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. AEVI International GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  1. Re: Apple-Hater-News

    slead | 19:35

  2. Fehler

    rafterman | 19:34

  3. Liste der Telekom-2012 Städte unvollständig?

    rotanid | 19:32

  4. Re: Ja, am Ende. Ist klar.

    pandarino | 19:30

  5. Re: mit 5G brauchen wir keine Kabel mehr

    bombinho | 19:29


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel