• IT-Karriere:
  • Services:

Java: Microsoft legt Teile von Minecraft-Code offen

Das Entwicklerteam des zu Microsoft gehörenden Studios Mojang hat Teile des Codes von Minecraft als Open Source veröffentlicht. Weitere Teile sollen folgen, darunter auch die neue 3D-Rendering-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Code-Teile von Minecraft sind jetzt Open Source.
Einige Code-Teile von Minecraft sind jetzt Open Source. (Bild: Microsoft)

Als Microsoft vor vier Jahren das Entwicklerstudio Mojang mit dessen Spiel Minecraft übernommen hat, war nicht ganz klar, was das Unternehmen mit der Übernahme vorhat. Inzwischen hat sich Minecraft zum Teil im Markt für Schulen und als Bildungsangebot für Kinder etabliert, die einen Einstieg in das Programmieren bekommen sollen. Nun folgt die Offenlegung einiger Code-Teile von Minecraft, damit auch gestandene Entwickler diesen verbessern können.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Continental AG, Schwalbach, Nürnberg, Regensburg

Laut der Ankündigung sollen zunächst eigenständige Bibliotheken der Game-Engine von Minecraft als Open Source zur Verfügung stehen. Den Anfang macht Brigadier, die Command-Engine des Spiels. Brigadier sorgt für die Verarbeitung von Textkommandos in Minecraft, die bisher aber nur von wenigen Spielern benutzt werden. Das Team hofft, dass die Offenlegung dabei hilft, die Nutzungsrate der Textkommandos zu erhöhen. Die Community könnte die Einstiegshürde zur Nutzung verringern, hofft das Team.

Eine zweite Bibliothek, die das Team offenlegt, trägt den sperrigen Namen Data Fixer Upper. Dabei handelt es sich um Code, der dazu genutzt wird, die Spieledaten so zu konvertieren, dass diese mit verschiedenen Versionen des Spiels genutzt werden können. Diese Aufgabe der Datentransformation ist vergleichsweise kompliziert, werde laut Ankündigung wohl aber von jeder Game-Engine in der einen oder anderen Art und Weise umgesetzt und kann nun also auch von Dritten genutzt werden.

Zusätzlich zu den zwei nun verfügbaren Bibliotheken sollen künftig weitere Java-Bibliotheken der Game-Engine von Minecraft veröffentlicht werden. Dazu könnte auch die neue Rendering-Engine Blaze3D gehören, wie das Team versichert. Der Code steht auf Github unter der MIT-Lizenz zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Clown 10. Okt 2018

Meinst Du damit die Modbarkeit? Ich hab Minecraft schon lange nicht mehr gespielt. Damals...

TheUnichi 09. Okt 2018

Offen nicht, es ist nur simpel , Java zu dekompilieren bzw. zu hooken (siehe Mod Loader...


Folgen Sie uns
       


Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
    Core i5-10400F im Test
    Intels Sechser für Spieler

    Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

    1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
    2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
    3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

      •  /