Abo
  • Services:

Java: Microsoft legt Teile von Minecraft-Code offen

Das Entwicklerteam des zu Microsoft gehörenden Studios Mojang hat Teile des Codes von Minecraft als Open Source veröffentlicht. Weitere Teile sollen folgen, darunter auch die neue 3D-Rendering-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Code-Teile von Minecraft sind jetzt Open Source.
Einige Code-Teile von Minecraft sind jetzt Open Source. (Bild: Microsoft)

Als Microsoft vor vier Jahren das Entwicklerstudio Mojang mit dessen Spiel Minecraft übernommen hat, war nicht ganz klar, was das Unternehmen mit der Übernahme vorhat. Inzwischen hat sich Minecraft zum Teil im Markt für Schulen und als Bildungsangebot für Kinder etabliert, die einen Einstieg in das Programmieren bekommen sollen. Nun folgt die Offenlegung einiger Code-Teile von Minecraft, damit auch gestandene Entwickler diesen verbessern können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. LEONI Kabel GmbH, Deutschland

Laut der Ankündigung sollen zunächst eigenständige Bibliotheken der Game-Engine von Minecraft als Open Source zur Verfügung stehen. Den Anfang macht Brigadier, die Command-Engine des Spiels. Brigadier sorgt für die Verarbeitung von Textkommandos in Minecraft, die bisher aber nur von wenigen Spielern benutzt werden. Das Team hofft, dass die Offenlegung dabei hilft, die Nutzungsrate der Textkommandos zu erhöhen. Die Community könnte die Einstiegshürde zur Nutzung verringern, hofft das Team.

Eine zweite Bibliothek, die das Team offenlegt, trägt den sperrigen Namen Data Fixer Upper. Dabei handelt es sich um Code, der dazu genutzt wird, die Spieledaten so zu konvertieren, dass diese mit verschiedenen Versionen des Spiels genutzt werden können. Diese Aufgabe der Datentransformation ist vergleichsweise kompliziert, werde laut Ankündigung wohl aber von jeder Game-Engine in der einen oder anderen Art und Weise umgesetzt und kann nun also auch von Dritten genutzt werden.

Zusätzlich zu den zwei nun verfügbaren Bibliotheken sollen künftig weitere Java-Bibliotheken der Game-Engine von Minecraft veröffentlicht werden. Dazu könnte auch die neue Rendering-Engine Blaze3D gehören, wie das Team versichert. Der Code steht auf Github unter der MIT-Lizenz zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 15,49€
  3. 31,99€

Clown 10. Okt 2018 / Themenstart

Meinst Du damit die Modbarkeit? Ich hab Minecraft schon lange nicht mehr gespielt. Damals...

TheUnichi 09. Okt 2018 / Themenstart

Offen nicht, es ist nur simpel , Java zu dekompilieren bzw. zu hooken (siehe Mod Loader...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /