Abo
  • Services:

Java: Microsoft legt Teile von Minecraft-Code offen

Das Entwicklerteam des zu Microsoft gehörenden Studios Mojang hat Teile des Codes von Minecraft als Open Source veröffentlicht. Weitere Teile sollen folgen, darunter auch die neue 3D-Rendering-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Code-Teile von Minecraft sind jetzt Open Source.
Einige Code-Teile von Minecraft sind jetzt Open Source. (Bild: Microsoft)

Als Microsoft vor vier Jahren das Entwicklerstudio Mojang mit dessen Spiel Minecraft übernommen hat, war nicht ganz klar, was das Unternehmen mit der Übernahme vorhat. Inzwischen hat sich Minecraft zum Teil im Markt für Schulen und als Bildungsangebot für Kinder etabliert, die einen Einstieg in das Programmieren bekommen sollen. Nun folgt die Offenlegung einiger Code-Teile von Minecraft, damit auch gestandene Entwickler diesen verbessern können.

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Laut der Ankündigung sollen zunächst eigenständige Bibliotheken der Game-Engine von Minecraft als Open Source zur Verfügung stehen. Den Anfang macht Brigadier, die Command-Engine des Spiels. Brigadier sorgt für die Verarbeitung von Textkommandos in Minecraft, die bisher aber nur von wenigen Spielern benutzt werden. Das Team hofft, dass die Offenlegung dabei hilft, die Nutzungsrate der Textkommandos zu erhöhen. Die Community könnte die Einstiegshürde zur Nutzung verringern, hofft das Team.

Eine zweite Bibliothek, die das Team offenlegt, trägt den sperrigen Namen Data Fixer Upper. Dabei handelt es sich um Code, der dazu genutzt wird, die Spieledaten so zu konvertieren, dass diese mit verschiedenen Versionen des Spiels genutzt werden können. Diese Aufgabe der Datentransformation ist vergleichsweise kompliziert, werde laut Ankündigung wohl aber von jeder Game-Engine in der einen oder anderen Art und Weise umgesetzt und kann nun also auch von Dritten genutzt werden.

Zusätzlich zu den zwei nun verfügbaren Bibliotheken sollen künftig weitere Java-Bibliotheken der Game-Engine von Minecraft veröffentlicht werden. Dazu könnte auch die neue Rendering-Engine Blaze3D gehören, wie das Team versichert. Der Code steht auf Github unter der MIT-Lizenz zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Clown 10. Okt 2018

Meinst Du damit die Modbarkeit? Ich hab Minecraft schon lange nicht mehr gespielt. Damals...

TheUnichi 09. Okt 2018

Offen nicht, es ist nur simpel , Java zu dekompilieren bzw. zu hooken (siehe Mod Loader...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /