Jasper Lake: Intels 10-nm-Atoms takten hoch

Die Quadcores mit Tremont-Architektur dürften sehr leistungsstark ausfallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit älteren Silverthorne-Atoms
Wafer mit älteren Silverthorne-Atoms (Bild: Intel)

Intels nächste Atom-Generation, intern Jasper Lake genannt, taktet mit über 3 GHz und soll Anfang 2021 erscheinen. Das berichtet Fanlesstech und liefert die Spezifikationen für drei Desktop- sowie drei Mobile-Prozessoren. Die Jasper Lake haben jedoch nicht nur hohe Frequenzen, sondern basieren auch auf der pro Takt starken Mikroarchitektur.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Research and Development Project Manager (m/w/d)
    Hogrefe Verlagsgruppe GmbH, Göttingen
Detailsuche

Die wird als Tremont bezeichnet und auch für vier der fünf Kerne des Core i5-L16G7 alias Lakefield (Test) verwendet. Dort takten die Atom-Cores mit bis zu 2,8 GHz - bei den Jasper Lake sind es bis zu 3,3 GHz beim Topmodell. Folgerichtig dürfte der Pentium Silver N6005 ein vergleichsweise flotter Chip sein. Vier Tremont-Kerne bei 2 GHz schaffen 577 Punkte im Cinebench R20, mit über 3 GHz halten wir knapp 900 Punkte für realistisch.

Das entspräche grob einem Pentium Gold G6400, einem Dualcore mit Hyperthreading sowie Skylake-Architektur und damit Intels aktueller gehobener Einstiegsklasse im Desktop-Segment. Verglichen mit einem derzeitigen Atom der Gemini-Lake-Generation wie dem Pentium Silver J5005 (Test) wäre der neue Pentium Silver N6005 daher signifikant schneller. Neben der besseren CPU-Leistung profitieren Jasper Lake auch von der Gen11- statt der Gen9.5-Grafikeinheit, wie sie von Ice Lake für Ultrabooks bekannt ist. Dazu kommt LDDR4(X)-Arbeitsspeicher.

KerneTakt L2-CacheGrafikeinheitSpeicherTDP
Pentium Silver N60054C/4T2,0 bis 3,3 GHz4 MByteUHD Gen11 @ 900 MHz(LP)DDR4-293310 Watt
Celeron N51054C/4T2,0 bis 2,9 GHz4 MByteUHD Gen11 @ 800 MHz(LP)DDR4-293310 Watt
Celeron N45052C/2T2,0 bis 2,9 GHz4 MByteUHD Gen11 @ 750 MHz(LP)DDR4-293310 Watt
Spezifikationen von Jasper Lake für Desktops
KerneTakt L2-CacheGrafikeinheitSpeicherTDP
Pentium Silver N60004C/4T1,1 bis 3,3 GHz4 MByte32 EUs @ 850 MHz(LP)DDR4-29336 Watt
Celeron N51004C/4T1,1 bis 2,8 GHz4 MByte24 EUs @ 800 MHz(LP)DDR4-29336 Watt
Celeron N45002C/2T1,1 bis 2,8 GHz4 MByte16 EUs @ 750 MHz(LP)DDR4-29336 Watt
Spezifikationen von Jasper Lake für Notebooks
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)
Präsentation zu Tremont (Bild: Intel)

Vor allem aber werden die Prozessoren in einem 10-nm-Verfahren produziert, weshalb sie die besagten hohen Taktraten erreichen und genug Platz auf dem Chip für die moderne iGPU ist. Die aktuellen Gemini Lake und die Gemini Lake Refresh fertigt Intel noch in einem 14-nm-Node. Intel hatte kürzlich mit 10 nm Super Fin eine verbesserte Fertigung vorgestellt, nach alter Nomenklatur entspricht dies 10++ nm. Bisher bestätigt wurde die Technik für Tiger Lake Y/U, für den dedizierten Xe-LP-Grafikchip und für den aktiven Interposer des Xe-HPC-Beschleunigers alias Ponte Vecchio, der für Supercomputer gedacht ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /