Abo
  • Services:

Japan Display: 651 ppi stellen Apples Retina-Display in den Schatten

Mit einer Punktdichte von 651 ppi hat Japan Display ein TFT angekündigt, bei dem ohne technische Hilfsmittel keine Pixelstrukturen zu erkennen sind. Dafür ist das Display ist mit 2,3 Zoll etwas kleiner als die üblichen Smartphone-Bildschirme.

Artikel veröffentlicht am ,
Display mit 651 ppi Punktdichte
Display mit 651 ppi Punktdichte (Bild: Japan Display)

Apple baut in das iPhone 4S ein sogenanntes Retina-Display ein, bei dem das Auge bei normaler Betrachtungsdistanz keine einzelnen Pixel mehr erkennen kann. Die Punktdichte liegt bei 326 Pixeln pro Zoll. Im Vergleich zum neuen LCD von Japan Display könnte man Apples Bildschirm aber durchaus als grobkrönig bezeichnen. Das LCD von Japan Display erreicht eine Punktdichte von 651 ppi bei einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln.

  • Bildschirm mit 651 ppi (Bild: Japan Display)
  • Bildschirm mit 651 ppi im Vergleich mit den 326 ppi des iPhone 4 (Bild: Japan Display)
Bildschirm mit 651 ppi im Vergleich mit den 326 ppi des iPhone 4 (Bild: Japan Display)
Stellenmarkt
  1. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Es ist jedoch nur 2,3 Zoll groß und nicht wie Apples Modell 3,5 Zoll. Der Abstand zwischen zwei Pixeln liegt bei nur noch 39 Mikrometern. Das Display kann rund 16,7 Millionen Farben gleichzeitig darstellen und misst 49,9 x 31,2 mm.

Nach Herstellerangaben kann der winzige Bildschirm Buchstaben ohne sichtbare Pixeltreppen darstellen, die aussehen, als wären sie gedruckt. Das LCD könnte nicht nur in Smartphones, sondern beispielsweise auch für Digitalkameras eingesetzt werden. Noch ist das hochauflösende Miniaturdisplay jedoch nicht auf dem Markt.

Japan Display will Details zur Fertigungstechnik auf dem 2012 SID International Symposium bekanntgeben, das noch bis zum 8. Juni 2012 in Boston stattfindet. Dort zeigt auch der südkoreanische Konkurrent LG sein 5-Zoll-LCD für Smartphones, das eine Punktdichte von 440 Pixeln pro Zoll erreicht. Auf dem AH-IPS-Panel (Advanced High Performance In-Plane Switching) von LG können 1.920 x 1.080 Pixel angezeigt werden. LG verspricht darüber hinaus eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit für Spiele und Filme, ohne aber konkrete Daten zu nennen. Wie schnell das 651-ppi-Display von Japan Display reagiert, ist nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Flying Circus 25. Jun 2012

Mir fehlen da wissenschaftliche Studien oder sonstige, handfeste Belege. Daß jemand...

Flying Circus 25. Jun 2012

So ganz unrecht hat er nicht. Griffiges Beispiel: gegeben sei eine Krankheit, die ein...

FaLLoC 08. Jun 2012

"auch schon mal", nicht immer. Natürlich verwendet man für nen Zeitungsdruck auf Fast...

neocron 08. Jun 2012

HAEH?


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /