Abo
  • Services:

Japan Display: 4K-Display für 12-Zoll-Tablets und Notebooks

Das Gremium Japan Display zeigt den Prototyp eines 12-Zoll-Displays mit der UHD-Auflösung von modernen High-End-Fernsehern. Das für die Größe und Auflösung recht sparsame Display soll 2014 in Tablets verbaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das 4K-Display mit 12,1 Zoll
Das 4K-Display mit 12,1 Zoll (Bild: Japan Display)

Die unter dem Namen Japan Display firmierende Allianz von Hitachi, Sony und Toshiba hat ein 4K-Display angekündigt, das auf nur 12,1 Zoll Diagonale 3.840 x 2.160 Bildpunkte darstellt. Die Pixeldichte erreicht dabei 365 dpi, was sogar über dem neuen iPad Mini mit Retina-Display liegt, das auf 326 dpi kommt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

Während manche Nutzer die Handlichkeit eines ungewohnt großen Tablets mit 12-Zoll-Display wohl bezweifeln werden, sieht Japan Display laut einer Mitteilung auch mobile 4K-Fernseher und Notebooks als Anwendungsgebiet. Das einzig veröffentlichte Foto des Bildschirms liegt nur in 2.000 Pixeln Breite vor, lässt den Detailreichtum aber mehr als erahnen.

  • Das 4K-Display in höchster vorliegender Bildauflösung (Foto: Japan Display)
Das 4K-Display in höchster vorliegender Bildauflösung (Foto: Japan Display)

Für einen mobilen Einsatz spricht trotz der hohen maximalen Helligkeit von 500 Candela die geringe Leistungsaufnahme. Sie soll nur bei 3,6 Watt liegen, bei dunklerem Display ist sie wohl noch deutlich geringer.

Die Abdeckung des NTSC-Farbraums ist mit nur 70 Prozent zwar gering, dafür sind die Einblickwinkel in alle Richtungen jedoch mit 160 Grad recht groß. Das deutet auf ein IPS-Panel hin, die Bauform des Displays geht aber aus den bisherigen Daten noch nicht hervor. Hergestellt wird das Panel als Polysilizium-Display.

Auch zur Leistungsaufnahme eines Touchsensors gibt es keine Angaben, aber beeindruckende Werte zur Größe: Das Display ist 273,67 x 164,60 mm groß und nur 1,96 mm dick. Die Rahmen um die aktive Bildfläche sind nur 2 mm breit, die Diagonale des gesamten Displays misst 30,1 cm. Auf der Messe FPD 2013, die ab dem 25. Oktober 2013 im japanischen Yokohama stattfindet, will Japan Display seinen 4K-Bildschirm genauer vorstellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Lala Satalin... 23. Okt 2013

Könnte mir nur im Grafikbereich sowas vorstellen, damit es fotoecht aussieht und man...

Trockenobst 23. Okt 2013

Vor allem für den Einsatzzweck: 12" erlaubt DINA4 Zeitschriften, Hefte oder auch Comics...

Lala Satalin... 23. Okt 2013

...and shut up and take my money!

Anonymer Nutzer 23. Okt 2013

Schon der name ipad air lässt erahnen, dass Apple ein pro tablet plant... wäre fuers...

Schattenwerk 23. Okt 2013

Die benötigte Rechenpower dürfte nicht zu beachten sein. Vielleicht ist das Tablet dann...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /