James Bond: Über-Shooter Golden Eye 007 erscheint neu für Konsolen

Viele Spieler halten Golden Eye 007 auch nach 25 Jahren noch für den besten Shooter, nun soll er für Xbox und Nintendo Switch erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intro des Xbox-360-Remasters von Golden Eye 007
Intro des Xbox-360-Remasters von Golden Eye 007 (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)

Nintendo und Microsoft haben offiziell angekündigt, dass der Spieleklassiker James Bond Golden Eye 007 für die Nintendo Switch sowie für Xbox One und Xbox Series X/S als Remaster erscheint. Die Steuerung wird an aktuelle Eingabegeräte angepasst. Anders als beim 1997 für die N64 veröffentlichte Originalversion soll die Bildrate stabil sein.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

Zumindest auf der Xbox soll es 4K-Auflösungen geben - auf welcher der Konsolen genau, ist nicht bekannt, sicher ist es also nur auf Series X. Ebenfalls auf Xbox sind Achievements bestätigt.

Dafür ist Online-Multiplayer ausschließlich auf der Nintendo Switch verfügbar. Die Xbox bietet lediglich lokalen Koop im Splitscreen für bis zu vier Teilnehmer.

Auf der Nintendo Switch gibt es Zugriff auf Golden Eye über Nintendo Switch Online und das Erweiterungspaket, auf der Xbox über das Spieleabo Xbox Game Pass sowie über eine Digitalversion von Rare Replay.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine PC-Version von Golden Eye ist nicht geplant. Die Veröffentlichung erfolgt vermutlich 2023. In diesem Punkt drückt sich Nintendo in offiziellen Pressetexten vage aus und Microsoft macht im Blog gar keine Angaben zum Termin.

Neue 007-Einsätze von IO Interactive

Was auf den ersten Blick nach einer weitgehend normalen Neuauflage klingt, hat eine längere Vorgeschichte. Grund dafür ist vor allem die komplizierte Lizenzlage: Zum einen haben die Rechteinhaber von James Bond ein Mitspracherecht - das ist unter anderem das inzwischen zu Amazon gehörende Filmstudio MGM.

Zum anderen sind zwei Spielehersteller beteiligt, nämlich Microsoft und Nintendo. Das eigentliche Entwicklerstudio Rare gehörte bei der Veröffentlichung von Golden Eye zu Nintendo, im Jahr 2002 wurde es von Microsoft gekauft.

Es gab schon mehrere Versuche, Golden Eye für aktuellere Hardware umzusetzen. So tauchte Anfang 2021 eine fast fertige Version für die Xbox auf. Die hatte ein Streamer zugespielt bekommen, er konnte die Version dann sogar auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchspielen.

Wer Abenteuer als James Bond mit aktueller Technik möchte: Das belgische Entwicklerstudio IO Interactive (Hitman) arbeitet seit ein paar Jahren an einem neuen Spiel mit dem Superspion in der Hauptrolle. Wann der Titel erscheint, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dEEkAy 16. Sep 2022 / Themenstart

Die Wii Version war doch mit Daniel Craig, hier geht es um Pierce Brosnan, also die gute...

Kakiss 15. Sep 2022 / Themenstart

Die Gegner schleichen sich doch sofort, nachdem man sie getötet hat :P

Kakiss 15. Sep 2022 / Themenstart

Doch doch, der Nintendo 64 kann sehr gut 2D darstellen, es war damals nur nicht wirklich...

Kirschkuchen 14. Sep 2022 / Themenstart

Dass es das für die XBox gibt ist mir bewusst, ich wills aber auf der Switch haben^^

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /