Abo
  • Services:

Jamboard: Googles 4K-Whiteboard kostet 5.000 US-Dollar

Whiteboards sind aus Meetings kaum wegzudenken, doch meist wird noch mit Papier gearbeitet. Google hat mit dem Jamboard ein digitales Whiteboard entwickelt, das mit Smartphones Kontakt aufnimmt. Günstig ist es aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Flippy
Google Flippy (Bild: Google)

Das Jamboard von Google soll Meetings vereinfachen, selbst wenn die Teilnehmer nicht alle vor Ort sind. Die auf dem elektronischen Whiteboard erstellten Notizen können auf Wunsch in der Cloud auf Google Drive gesichert werden. Zudem können die Nutzer Beiträge über ihre Smartphones oder Tablets als virtuelle Zettel auf dem Bord anbringen. Das ist sowohl remote als auch vor Ort möglich.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Das Jamboard ist als digitales Whiteboard vornehmlich für Firmen gedacht. Auf dem 55 Zoll großen Display mit 4K-Auflösung kann mit einem Spezialstift geschrieben werden. Mit 120 Hz wird der Bildschirm abgetastet. Nach Angaben von Google bietet die Software nicht nur eine Handschrift-, sondern auch eine Umrisserkennung. So können Kreise und Linien auf Wunsch akkurat nachgezogen werden. Lautsprecher, eine Kamera und ein Mikrofon sind ebenfalls integriert. Hinzu kommen NFC, HDMI 2.0 sowie USB- und Tonschnittstellen. Das Whiteboard unterstützt neben Gigabit-Ethernet auch WLAN nach 802.11ac.

  • Das digitale Whiteboard Jamboard von Google (Bild: Google)
  • Das digitale Whiteboard Jamboard von Google (Bild: Google)
  • Die Eingabestifte und der digitale Schwamm des Jamboards (Bild: Google)
Das digitale Whiteboard Jamboard von Google (Bild: Google)

Das Jamboard ist durch seinen Standfuß mit Rollen beweglich und soll 5.000 US-Dollar kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Tamashii 10. Mär 2017

Ist mir schon klar, dass man sich bei Google noch auf viele weitere Weisen durchleuchten...

Golressy 10. Mär 2017

Viel besser durchdachte, wie mir scheint. Aber noch deutlich zu klein. Richtige...

picaschaf 10. Mär 2017

Wie, wer? Willst du Namen? So ziemlich jede Firma über Klitschenniveau sofern sie kein...

olez 10. Mär 2017

Oder etwas anpinnen möchte.


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Urheberrechtsreform: Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts
Urheberrechtsreform
Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts

Am Mittwoch gibt es eine wichtige Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Europaparlament. Leider werden von den Verfechtern des Gesetzes immer wieder Argumente ins Feld geführt, die keiner Überprüfung standhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

    •  /