• IT-Karriere:
  • Services:

Jailbreak: Sony klagt gegen Verkäufer von geknackten Playstation 4

60 gecrackte Spiele gab es gleich mit dazu: Sony hat in den USA einen Hacker verklagt, der geknackte Playstation 4 über Ebay verkauft hat. Um das zu belegen, hatte Sony selbst zwei der Konsolen bestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Webseite von Blackcloak13
Webseite von Blackcloak13 (Bild: Blackcloak13)

Immerhin: Der Hacker mit dem Pseudonym Blackcloak13 hat korrekt geliefert, nachdem Sony bei ihm über Ebay zwei Playstation 4 mit Jailbreak bestellt hatte - mit rund 60 schwarzkopierten Spielen. Jetzt hat Sony laut einem Bericht auf Torrentfreak in Kalifornien eine Klage gegen den Mann eingereicht, der ebenfalls in dem US-Bundesstaat lebt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel

Es ist der erste bekannte Fall, in dem Sony mit rechtlichen Schritten gegen einen Verkäufer von derartigen Jailbreak-PS4 vorgeht. Der Konzern wirft dem Beklagten unter anderem den Vertrieb von nicht korrekt lizenzierten Spielen sowie die Umgehung von Kopierschutzsystemen auf der Konsole vor.

Auf seiner Webseite wirbt der Beklagte mit seiner Erfahrung: "Ich jailbreake und modde Spielekonsolen seit 2006", schreibt Blackcloak13. Er mache die Arbeit gründlich, so dass die Geräte ruhiger laufen und entsprechend länger laufen würden - anders als bei irgendwelchen Kids, die seine Vorgehensweise kopieren würden.

Sony hatte über einen Mittelsmann zuerst im April und dann im Juni 2018 eine der geknackten Konsolen bestellt, bei der zweiten Lieferung soll unter anderem das damals relativ neue God of War beigelegen haben. Dazu soll es eine Anleitung gegeben haben, wie der Käufer an weitere Spiele als Download kommen könne.

Außerdem habe der Verkäufer eine Rücksendeadresse angegeben, über die er dann von den Anwälten von Sony identifiziert worden sei. Über die Höhe von Schadensersatzforderungen oder Ähnliches liegen bislang keine Informationen vor.

Die Playstation 4 ist seit Ende 2013 in Europa und den USA auf dem Markt. Im Oktober 2014 gab es erste Berichte über Sicherheitslücken, damals allerdings nur in Firmware 1.76. Seitdem haben Hacker es allerdings geschafft, zunehmend aktuellere Versionen der Firmware zu überwinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...
  3. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  4. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...

Der braune Lurch 13. Okt 2018

CBR ist OK, wenn man denn 320 kbit/s nimmt ;) abgesehen davon sehe ich keinen wirklichen...

wupme 12. Okt 2018

Falsch, bitte mal ein wenig mehr mit Trademark Infringement auseinandersetzen in den USA.

elgooG 12. Okt 2018

Also doch wieder nur halbgares Hater-blabla von einem Nicht-Kunden. Sorry, aber du musst...

Labbm 11. Okt 2018

Auch wenn ich selbst schon lange nicht mehr kopiere, das Argument das idr kein Schaden...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
    •  /