Abo
  • Services:

Jailbreak: Amazons Kindle Paperwhite gehackt

Für Amazons neuen Kindle Paperwhite gibt es bereits einen Jailbreak. Er basiert auf einem Kindle-Touch-Hack und eröffnet neue Anwendungsgebiete für den E-Book-Reader.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kindle Paperwhite verfügt über eine Displaybeleuchtung - und wurde nun gehackt.
Der Kindle Paperwhite verfügt über eine Displaybeleuchtung - und wurde nun gehackt. (Bild: Amazon.com)

Der Kindle Paperwhite ist gehackt worden. Den auch mit dem Kindle Touch kompatiblen Jailbreak v1.4.N stellt Hacker Niluje zum Download zur Verfügung. Der Jailbreak soll auf dem bisher nur in den USA erhältlichen E-Book-Reader Paperwhite ersten Tests etwa von Geekmaster zufolge sehr gut funktionieren. Der Jailbreak baut auf Yifanlus Kindle-Touch-Jailbreak auf und funktioniert mit der aktuellen Kindle-Paperwhite-Firmware 5.2 sowie der Kindle-Touch-Firmware 5.1.2.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden

Laut Geekmaster ist die Installation einfach: Es muss nur eine modifizierte Data.stgz-Datei in das Root-Verzeichnis kopiert werden und der Kindle Paperwhite neu gestartet werden. Beim nächsten Start ist der Linux-basierte E-Book-Reader dann mit Jailbreak versehen und es kann eigene Software installiert werden.

Geekmaster mahnt allerdings, vorsichtig mit den Hacks zu sein, die auf einem Kindle Paperwhite installiert werden. Da der USB-Downloader noch nicht aktiviert wurde, ist es bei einem nicht mehr reagierenden Gerät nötig, den Kindle über eine serielle Schnittstelle wiederherzustellen. Generell ist zu beachten, dass das Aufspielen gehackter Firmware zum Verlust der Garantie führen kann.

Es gibt bereits einige interessante Anwendungen für gehackte Kindles. Sie lassen sich etwa als Reisedisplay für einen Raspberry Pi ("Kindleberry Pi") verwenden - oder als WLAN-Wetterstation, die Wetterdaten aus dem Internet bezieht und sie mit hübschen Icons anschaulich darstellt. Der Vorteil am Kindle Paperwhite: Er verfügt, anders als die bisherigen Kindles mit E-Ink-Display, über eine integrierte Displaybeleuchtung, kann also auch im Dunkeln ohne externe Lichtquelle abgelesen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

rommudoh 14. Aug 2013

eInk ist immer angenehmer als LCDs!

Suedfrucht 08. Okt 2012

Vermutlich wird auch die Gewährleistung flöten gehen... Es wird als Hersteller ein...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /