SpaceX und mehr: Wie eine Lücke zehn Jahre Raumfahrt prägte

2011 endete eine Ära: Zum letzten Mal hob ein Spaceshuttle ab. Es folgte der Abstieg der staatlichen Raumfahrt, zumindest der westlichen und der Aufstieg privater Firmen wie SpaceX. Ein gutes Jahrzehnt für den kommerziellen Bereich also - aber nicht für die Weltraumforschung.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Kein Livestream aus der Raumfahrt wurde von so vielen Menschen gesehen, wie der erste Flug der Falcon Heavy.
Kein Livestream aus der Raumfahrt wurde von so vielen Menschen gesehen, wie der erste Flug der Falcon Heavy. (Bild: Wikimedia/SpaceX)

Die Jahre von 2010 bis einschließlich 2019 waren für die Raumfahrt ein Jahrzehnt wie kein anderes davor - eine Dekade voller Erfolge, aber auch voller Enttäuschungen, Stagnation und Rückschritte. Es war die Zeit nach dem Ende des Spaceshuttles, das in den USA die Raumfahrt nach der Mondlandung prägte und eine große Lücke hinterließ.


Weitere Golem-Plus-Artikel
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät
USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät

Mit Raspberry Pi Pico und ein wenig Code bekommen alte Eingabegeräte einen zweiten Frühling. Mit Human Interface Devices geht aber noch mehr.
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher


    •  /