SpaceX und mehr: Wie eine Lücke zehn Jahre Raumfahrt prägte

2011 endete eine Ära: Zum letzten Mal hob ein Spaceshuttle ab. Es folgte der Abstieg der staatlichen Raumfahrt, zumindest der westlichen und der Aufstieg privater Firmen wie SpaceX. Ein gutes Jahrzehnt für den kommerziellen Bereich also - aber nicht für die Weltraumforschung.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Kein Livestream aus der Raumfahrt wurde von so vielen Menschen gesehen, wie der erste Flug der Falcon Heavy.
Kein Livestream aus der Raumfahrt wurde von so vielen Menschen gesehen, wie der erste Flug der Falcon Heavy. (Bild: Wikimedia/SpaceX)

Die Jahre von 2010 bis einschließlich 2019 waren für die Raumfahrt ein Jahrzehnt wie kein anderes davor - eine Dekade voller Erfolge, aber auch voller Enttäuschungen, Stagnation und Rückschritte. Es war die Zeit nach dem Ende des Spaceshuttles, das in den USA die Raumfahrt nach der Mondlandung prägte und eine große Lücke hinterließ.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


    •  /