• IT-Karriere:
  • Services:

China will in der Raumfahrt hoch hinaus

Auf den Mondorbiter Chang'e 2 folgten die chinesischen Mondlander Chang'e 3 und Chang'e 4. Nach fast einem halben Jahrhundert wurde von ihnen erstmals wieder die Mondoberfläche aus nächster Nähe untersucht. Aber leider sind die Chinesen nicht sehr freigiebig mit ihren Ergebnissen. Dennoch ist der Aufstieg Chinas unverkennbar. Nach der Zahl der Starts pro Jahr ist China im Jahr 2019 an der Weltspitze. Bis zum 19. Dezember 2019 starteten 32 chinesische Raketen aus China, aber nur 26 amerikanische und 23 russische. Bei dieser Entwicklung wurde allerdings viel zu wenig Rücksicht auf die Bevölkerung genommen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. BEHG HOLDING AG, Berlin

13 Langer-Marsch-Raketen starteten im Weltraumbahnhof Xichang, in der südlichen Provinz Sichuan, von wo aus ausgebrannte Raketenstufen mit giftigen Treibstoffresten über dicht bewohntem Gebiet abstürzen. Einige sorgten für erhebliche Schäden an Gebäuden, eine tötete zwei Kühe, die Einwohner wurden rechtzeitig gewarnt und kamen bislang nicht direkt zu Schaden. Der Weltraumbahnhof soll sogar noch ausgebaut werden. Dabei ist es nur ein schwacher Trost, dass inzwischen einzelne Raketen mit Flossen ausgestattet werden, um sie gezielt in unbewohntem Gebiet abstürzen zu lassen.

Mit Wenchang wurde zwar noch ein neuer Weltraumbahnhof weiter im Süden auf der Insel Hainan eingerichtet, allerdings wird der zurzeit kaum benutzt. Die abstürzenden Trümmerteile überschatten das ansonsten sehr erfolgreiche Raumfahrtprogramm Chinas. Es flogen drei chinesische Shenzhou-Raumschiffe, verbesserte Sojus-Nachbauten, mit insgesamt acht Passagieren zu den chinesischen Raumstationen Tiangong 1 und Tiangong 2. Ein völlig neu entwickelter Nachfolger des Raumschiffs ist in Entwicklung.

China wirbt um internationale Kooperation

In den nächsten Jahren soll die Raumstation Tiangong 3 aufgebaut werden, die nur etwas kleiner als die alte russische Raumstation Mir sein soll. China lud internationale Partner zur Kooperation ein. Ähnliche Kooperationen gab es auch schon bei der Mondmission Chang'E 4, bei der unter anderem deutsche und schwedische Instrumente mitflogen. Zu den Raumstationsplänen gehört auch ein Weltraumteleskop in der Größe von Hubble, bei dem ebenso um internationale Beteiligung geworben wird. Ein Grund für das Werben um internationale Partner dürfte wohl sein, dass China durch die Nasa von der Internationalen Raumstation ausgeschlossen wird.

Über die Raumstation hinaus ist auch ein chinesischer Marsrover geplant, der 2020 starten soll. Auch das Mondforschungsprogramm soll mit Chang'E 5 fortgesetzt werden und Mondgestein zur Erde bringen. Die Mission ist aber verspätet, denn wie der Aufbau der Raumstation hängt sie vom Funktionieren der neuen Schwerlastrakete Langer Marsch 5 ab. Nur sie ist unter den chinesischen Raketen groß genug, um schwere Raumsonden und Raumstationsmodule in den Orbit zu bringen. Aber bei ihrem zweiten Flug stürzte sie wegen eines defekten Triebwerks in den Pazifik.

Auch außerhalb Chinas spielte der Mond eine große Rolle in der Raumfahrt dieses Jahrzehnts. Aber gerade die Pläne, Menschen zurück zum Mond bringen, waren für die Raumfahrt als Ganzes eher hinderlich als erfolgreich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Stagnation bei der Erforschung des SonnensystemsViele Milliarden für die Mondfahrt und keine Resultate 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,80€ inkl. Versand mit Gutschein: NBBBW3KINGSTON
  2. (u. a. ASUS ROG Strix XG43VQ für 799€, ASUS VG255H für 139,90€ und Thermaltake View 21...
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...
  4. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...

lucky_luke81 06. Jan 2020

dem schliesse ich mich an!.. Nach langer zeit der erste Artikel von Golem der nicht...

Balgam 27. Dez 2019

Dem kann ich mich anschließen und hoffentlich gibt's bald mal wieder etwas im Podcast zu...

GwhE 26. Dez 2019

Aber genau deswegen baut man ja große spiegel, damit man "kleinere" bzw weiter entfernte...


Folgen Sie uns
       


Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
Erörterung zu Tesla-Fabrik
Viel Ärger, wenig Hoffnung

Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
  2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
  3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
    Java 15
    Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

    Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
    Eine Analyse von Boris Mayer

    1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
    2. Java Nicht die Bohne veraltet
    3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

      •  /