Jahreswechsel: Datenvolumen bei Vodafone steigt um 50 Prozent

Die SMS-Nutzung bei Vodafone hat sich in der Neujahrsnacht halbiert. Dafür verdoppelte sich das genutzte Datenvolumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Basisstation in Köln auf dem Dach des Studierendenwerks
Vodafone-Basisstation in Köln auf dem Dach des Studierendenwerks (Bild: Vodafone)

Im Vergleich zum Vorjahr ist das genutzte Datenvolumen bei Vodafone in der Neujahrsnacht zwischen 20 Uhr und 3 Uhr um fast 50 Prozent auf 281 Millionen Megabyte angestiegen. Das berichtet der britische Mobilfunkbetreiber am 3. Januar 2017. Damit übertrifft der Wert der Silvesternacht das verbrauchte Datenvolumen an einem herkömmlichen Samstag um etwa 15 Prozent.

Am aktivsten an Silvester und Neujahr waren die Einwohner von Hagen. Im Durchschnitt schickte jeder Kunde aus Hagen an diesen beiden Tagen etwa 102,3 Megabyte Daten durch das Mobilfunknetz von Vodafone. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Rostock und Dresden.

Heiligabend wurden mehr als 830 Millionen Megabyte Daten über das Mobilfunknetz von Vodafone versandt.

Die Anzahl der Telefonate ging leicht zurück. Fast 23 Millionen Gespräche zwischen 20 Uhr und 3 Uhr sind etwas weniger als in der Silvesternacht vor einem Jahr.

SMS stirbt schneller als gedacht

Die SMS wurde für den Neujahrsgruß nur noch selten genutzt: In dieser Silvesternacht verschickten Vodafone-Kunden nur etwa 4,5 Millionen Kurznachrichten. Vor einem Jahr war dieser Wert noch doppelt so hoch.

Auch im Jahr 2015 nutzten immer weniger den Kurznachrichtendienst (SMS). Das gab die Bundesnetzagentur im Mai 2016 in ihrem Jahresbericht für 2015 bekannt. Die Zahl der versendeten SMS verringerte sich im Jahr 2015 auf 16,6 Milliarden. Im Vorjahr waren es noch 22,3 Milliarden, 2012 noch fast 60 Milliarden SMS. "Immer mehr Kunden greifen auf Messaging-Dienste wie Whatsapp, Viber oder Skype zurück. Die Bedeutung der SMS sinkt", sagte Behördenchef Jochen Homann. Im Jahr 2015 wurden über 591 Millionen Gigabyte über die Mobilfunknetze übertragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /