• IT-Karriere:
  • Services:

Jahresrückblick 2017: Das Jahr der 20 Jahre

Konferenz, Barcamp, Jobmessen: Im 20. Jahr unseres Bestehens haben wir uns an Veranstaltungen gewagt - und gewonnen. Abseits davon haben wir wieder viel probiert, verworfen und natürlich geschrieben und gefilmt.

Artikel von Benjamin Sterbenz/Golem.de veröffentlicht am
Golem.de feierte 2017 sein 20-jähriges Jubiläum.
Golem.de feierte 2017 sein 20-jähriges Jubiläum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Unser Jahresrückblick ist diesmal leicht zu strukturieren: Die Retrospektive kann klar in die Prä- und Post-Konferenz-Ära eingeteilt werden. Die ersten sechs Monate 2017 waren thematisch bestimmt von unserer ersten eigenen, großen Konferenz mit dem Titel "Die Quanten kommen!": Organisieren, Koordinieren, Planen, Verwerfen, Telefonieren, Speaker finden, Sponsoren finden (Dank an AVM, Google und Huawei!). Wir waren dabei penibel und kontrollwahnsinnig. Schließlich sollte unsere Konferenz-Premiere anlässlich unseres Jubiläums perfekt werden - 20 Jahre ist es her, dass Golem.de von Jens Ihlenfeld und Christian Klaß gegründet wurde.

Inhalt:
  1. Jahresrückblick 2017: Das Jahr der 20 Jahre
  2. Ein Blick in unsere Zahlen

Unsere Leidenschaft hat sich ausgezahlt. Wir hatten fantastische Redner, die auf ihrem Gebiet weltweit führend sind, eine Eröffnungsrede von einem Vertreter der EU-Kommission, mit dem Zoopalast einen wunderbaren Veranstaltungsort sowie eine umfassende, fachkundige und spannende Berichterstattung rund um Quantenthemen. Vor allem aber hatten wir viele Besucher, die mit ihren Fragen die Veranstaltung bereicherten. Insgesamt ist unsere Bilanz sehr positiv, und wir sind froh, diese Erfahrung gemacht zu haben. Wir wissen nun aber auch, welches Risiko und welche Arbeitsleistung hinter so einem Event stehen, weshalb wir so eine riesige Veranstaltung sicherlich nicht jedes Jahr umsetzen werden.

Die Entwickler kommen!

Gute Erfahrungen machten wir auch bei unserem ersten Barcamp. Wir hatten Entwickler aus der deutschsprachigen Medien- und Verlagsbranche eingeladen, über vergangene, laufende und kommende Projekte zu diskutieren. Da zwar in verschiedendsten Formaten über die Zukunft des Journalismus debattiert wird, es ein Event in dieser Form für die Branche bis dato jedoch nicht gab, wollten wir das ändern. Rund 50 Teilnehmer, darunter Vertreter aller großen Medienhäuser, kamen zu uns und führten intensive Diskussionen. Wir sind sehr stolz darauf, diesen Erfahrungsaustausch ermöglicht zu haben. 2018 werden wir das wiederholen.

Darüber hinaus waren wir in vielen deutschen Städten auf Jobmessen gemeinsam mit den VDI Nachrichten vertreten und führten Ingenieure an die Softwarebranche heran. Unsere Angebote zu Jobs (Stellenmarkt, IT-Köpfe/4Scotty, Gehaltscheck) wurden grundsätzlich wieder sehr gut angenommen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. CCS 365 GmbH, München

Aufgrund dieser ermutigenden Erfahrungen überlegen wir für 2018, Veranstaltungen zu forcieren. Angedacht sind Online- wie auch Offline/Real-Life-Angebote mit IT-Schwerpunkt, bei denen es um Wissensvermittlung geht.

Neue Mitarbeiter, neue Formate

Wie an anderer Stelle schon erwähnt, gab es wieder viele packende Texte, auf die wir sehr stolz sind - darunter etliche exklusive, selbstrecherchierte Stücke. Zusätzlich nutzten wir das Jahr, um mit neuen Videoformaten zu experimentieren. Neben Livestreams zu Produkten und Games diskutierten wir etwa über neue Technologien und drehten Video-IMHOs. Weitere Formate werden folgen.

Kurz erwähnt sei auch noch: Wir laufen seit einem Jahr auf HTTPS und sind damit sehr zufrieden. Beim Abo gibt es nun auch Gutscheine zum Verschenken - und dort eine Paypal-Zahlungsoption. Wir bilden seit 2017 zudem einen neuen Volontär aus, dessen Admin- und IT-Erfahrung hier nachzulesen ist. Und eine neue Marketing- und Business-Expertin ist auch im Team.

Ein Blick in unsere Zahlen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 18,99€
  4. 6,63€

SchreibenderLeser 02. Jan 2018

Meines Erachtens ist das mit dem Abo auch nicht das WAhre, zudem es eine...

jg (Golem.de) 01. Jan 2018

Herzlichen Dank! Wir wünschen auch ein rundum gutes Jahr 2018!

jg (Golem.de) 01. Jan 2018

Vielen Dank! :)

monosurround 01. Jan 2018

Frohes Neues und macht weiter so... golem.de ist mittlerweile mein erstes Lesezeichen...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /