Jaguar Land Rover: Das intelligente Auto der Zukunft

Das Auto erkennt den Fahrer, wenn er sich dem Fahrzeug nähert, stellt sich selbstständig nach seinen Vorlieben ein, prüft den Kalender, die üblicherweise gefahrenen Strecken und schaut nach dem Verkehr. Das sind noch Zukunftsvisionen - aber vielleicht nicht mehr lange.

Artikel veröffentlicht am ,
Das selbstlernende, intelligente Auto der Zukunft soll von Land Rover kommen.
Das selbstlernende, intelligente Auto der Zukunft soll von Land Rover kommen. (Bild: Jaguar Land Rover)

Das Ziel von Jaguar Land Rover ist es, den Fahrer soweit wie möglich zu entlasten, damit dieser sich auf den Verkehr konzentrieren kann. Das Kernstück der Technik, die Jaguar Land Rover als Zukunftsvision präsentiert, ist die Verknüpfung zwischen Fahrer, Aufgaben und Fahrzeug.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) für die Gruppe Digitale Transformation
    üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. IT-Fachkraft (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bad Kissingen
Detailsuche

Verspätet sich der Fahrer und droht zu spät zur Arbeit zu kommen, schickt ihm sein Auto eine SMS auf sein Smartphone. Das Auto lernt vom täglichen Verhalten und stellt zum Beispiel Musik ein, die der Fahrer und seine Beifahrer mögen. Welche Musik läuft, hängt auch davon ab, wann der Fahrer unterwegs ist, und wer eventuell mit ihm fährt. Die Informationen sucht sich das Auto aus dem Terminkalender zusammen, der gut geführt sein muss, damit das Konzept funktioniert.

Um die Navigation, Verkehrsstaus und die Wettervorhersage kümmert sich das Auto ebenfalls. Falls trotz aller Planung eine Verspätung eintrifft, bietet die Bordelektronik dem Fahrer an, die betroffenen Personen zu informieren.

Der Fahrer erhält die Informationen vom Fahrzeug jedoch nur dann, wenn es erforderlich ist. Das soll Ablenkungen beim Fahren verhindern. Die Suche nach einem Radiosender, das Verstellen von Spiegeln oder das Herumscrollen auf dem Navigationssystem sollen der Vergangenheit angehören.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Passend dazu hat Jaguar Land Rover das neue "Jaguar Virtual Windscreen" vorgestellt. Das Head-up Display verwendet die gesamte Windschutzscheibe und kann ein 3D-Abbild der Instrumententafel darstellen. Damit soll verhindert werden, dass der Fahrer seinen Blick von der Straße nehmen muss, um beispielsweise seine Geschwindigkeit zu kontrollieren. Hilfslinien, die auf die Straße projiziert werden, sollen helfen, die richtige Abzweigung zu nehmen oder - vermutlich eher auf der Rennstrecke - die Ideallinie zu finden. Sogar virtuelle Gegner als Ghost-Cars könnten wie in einem Videospiel auf der Straße eingeblendet werden. Das Video dazu wurde kurz nach seiner Vorstellung wieder von Youtube entfernt.

Wann und ob diese Technik irgendwann in ein Fahrzeug eingebaut wird, ist noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


markus.badberg 10. Jul 2014

Also das Autos den Fahrer anhand des Schlüssels erkennen und sich auf den fahrer...

elgooG 10. Jul 2014

Viel warhscheinlicher ist, dass Toiletten in Zukunft alle Ausscheidungen überprüfen und...

Zeitvertreib 10. Jul 2014

Ja also echt mal! Die ganzen Designer sollen sich mal gefälligst nen Kopf um eine noch...

Gontah 10. Jul 2014

Und wo genau liegt dieser Unterschied? Ab wann fährt man nicht mehr selber?

the_spacewürm 10. Jul 2014

"lass mich rein!" "Nein deine Krawatte passt nicht zum Hemd!" "Aber ich habe einen Termin...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /