• IT-Karriere:
  • Services:

Jack Ma: Alibaba-Chef tritt ab und kehrt zurück zu den Wurzeln

Jack Ma, Gründer von Alibaba und einer der reichsten Menschen der Welt, tritt von seinem Posten als Chef des Unternehmens zurück. Ihm folgt Alibaba-COO Daniel Zhang. Ma will sich Bildungsprojekten widmen, bleibt aber im Aufsichtsrat.

Artikel veröffentlicht am ,
Jack Ma ist ein sehr impulsiver Mensch.
Jack Ma ist ein sehr impulsiver Mensch. (Bild: Alibaba)

Der Gründer des chinesischen Onlineversandhauses Alibaba, Jack Ma, chinesisch Ma Yun, tritt als langjähriger CEO des Unternehmens zurück. Er wird ab dem 10. September 2018 von Daniel Zhang abgelöst, der bisher als Chief Operating Officer dort tätig ist. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC mit Berufung auf einen Brief des Versandhändlers. Zhang gilt momentan als ein Hauptverantwortlicher für das Shopping-Event Singles Day, welches jährlich am 11. November stattfindet.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Ma kommentiert Zhangs Ernennung zum neuen CEO: "Unter seiner Verantwortung hat Alibaba 13 nachfolgende Quartale lang ein konsistentes Wachstum aufrechterhalten können. Daniel und seinem Team die Fackel zu überreichen, ist die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit". Mit seinen 54 Jahren will sich Ma derweil wohl um selbst finanzierte Bildungsprojekte kümmern - er bleibt im Aufsichtsrat des Unternehmens.

Zurück zu den Wurzeln

Eines dieser Projekte ist die Investition in regionale Bildungseinrichtungen in Höhe von umgerechnet 45 Millionen US-Dollar. Das kann als eine Art Entscheidung gesehen werden, in der Ma zurück zu seinen Wurzeln kehrt. Er arbeitete ursprünglich als Lehrer im Fach Englisch, bevor er 1999 Alibaba in einer Wohnung im chinesischen Hangzhou gründete. Heute gilt der Versandhändler als größter Vertreter in Asien und als starker Konkurrent zu westlichen Unternehmen wie Amazon. Ma ist dabei einer der reichsten Menschen der Welt und mit einem geschätzten Vermögen von 39 Milliarden US-Dollar auf Forbes Platz 20 der Milliardäre.

Neben dem Onlinehandel expandiert Alibaba auch als Cloud-Anbieter. Ähnlich wie Amazon Web Services für Amazon ist Alibaba Cloud ein Tochterunternehmen von Alibaba, das sich auf das Vermieten von Infrastruktur, Diensten und Software spezialisiert. In Asien ist das Unternehmen sehr erfolgreich. Allerdings werden dessen Dienste auch weltweit angeboten. Ein lokales Beispiel ist die Partnerschaft mit Vodafone, das die Alibaba Cloud für Unternehmen anbietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 10,99€
  3. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...

Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

    •  /