Abo
  • IT-Karriere:

Jack Ma: Alibaba-Chef tritt ab und kehrt zurück zu den Wurzeln

Jack Ma, Gründer von Alibaba und einer der reichsten Menschen der Welt, tritt von seinem Posten als Chef des Unternehmens zurück. Ihm folgt Alibaba-COO Daniel Zhang. Ma will sich Bildungsprojekten widmen, bleibt aber im Aufsichtsrat.

Artikel veröffentlicht am ,
Jack Ma ist ein sehr impulsiver Mensch.
Jack Ma ist ein sehr impulsiver Mensch. (Bild: Alibaba)

Der Gründer des chinesischen Onlineversandhauses Alibaba, Jack Ma, chinesisch Ma Yun, tritt als langjähriger CEO des Unternehmens zurück. Er wird ab dem 10. September 2018 von Daniel Zhang abgelöst, der bisher als Chief Operating Officer dort tätig ist. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC mit Berufung auf einen Brief des Versandhändlers. Zhang gilt momentan als ein Hauptverantwortlicher für das Shopping-Event Singles Day, welches jährlich am 11. November stattfindet.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Ma kommentiert Zhangs Ernennung zum neuen CEO: "Unter seiner Verantwortung hat Alibaba 13 nachfolgende Quartale lang ein konsistentes Wachstum aufrechterhalten können. Daniel und seinem Team die Fackel zu überreichen, ist die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit". Mit seinen 54 Jahren will sich Ma derweil wohl um selbst finanzierte Bildungsprojekte kümmern - er bleibt im Aufsichtsrat des Unternehmens.

Zurück zu den Wurzeln

Eines dieser Projekte ist die Investition in regionale Bildungseinrichtungen in Höhe von umgerechnet 45 Millionen US-Dollar. Das kann als eine Art Entscheidung gesehen werden, in der Ma zurück zu seinen Wurzeln kehrt. Er arbeitete ursprünglich als Lehrer im Fach Englisch, bevor er 1999 Alibaba in einer Wohnung im chinesischen Hangzhou gründete. Heute gilt der Versandhändler als größter Vertreter in Asien und als starker Konkurrent zu westlichen Unternehmen wie Amazon. Ma ist dabei einer der reichsten Menschen der Welt und mit einem geschätzten Vermögen von 39 Milliarden US-Dollar auf Forbes Platz 20 der Milliardäre.

Neben dem Onlinehandel expandiert Alibaba auch als Cloud-Anbieter. Ähnlich wie Amazon Web Services für Amazon ist Alibaba Cloud ein Tochterunternehmen von Alibaba, das sich auf das Vermieten von Infrastruktur, Diensten und Software spezialisiert. In Asien ist das Unternehmen sehr erfolgreich. Allerdings werden dessen Dienste auch weltweit angeboten. Ein lokales Beispiel ist die Partnerschaft mit Vodafone, das die Alibaba Cloud für Unternehmen anbietet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,00€
  2. 279,90€

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /