Jack Ma: Alibaba-Chef tritt ab und kehrt zurück zu den Wurzeln

Jack Ma, Gründer von Alibaba und einer der reichsten Menschen der Welt, tritt von seinem Posten als Chef des Unternehmens zurück. Ihm folgt Alibaba-COO Daniel Zhang. Ma will sich Bildungsprojekten widmen, bleibt aber im Aufsichtsrat.

Artikel veröffentlicht am ,
Jack Ma ist ein sehr impulsiver Mensch.
Jack Ma ist ein sehr impulsiver Mensch. (Bild: Alibaba)

Der Gründer des chinesischen Onlineversandhauses Alibaba, Jack Ma, chinesisch Ma Yun, tritt als langjähriger CEO des Unternehmens zurück. Er wird ab dem 10. September 2018 von Daniel Zhang abgelöst, der bisher als Chief Operating Officer dort tätig ist. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC mit Berufung auf einen Brief des Versandhändlers. Zhang gilt momentan als ein Hauptverantwortlicher für das Shopping-Event Singles Day, welches jährlich am 11. November stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Germany - Erlangen
  2. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Ma kommentiert Zhangs Ernennung zum neuen CEO: "Unter seiner Verantwortung hat Alibaba 13 nachfolgende Quartale lang ein konsistentes Wachstum aufrechterhalten können. Daniel und seinem Team die Fackel zu überreichen, ist die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit". Mit seinen 54 Jahren will sich Ma derweil wohl um selbst finanzierte Bildungsprojekte kümmern - er bleibt im Aufsichtsrat des Unternehmens.

Zurück zu den Wurzeln

Eines dieser Projekte ist die Investition in regionale Bildungseinrichtungen in Höhe von umgerechnet 45 Millionen US-Dollar. Das kann als eine Art Entscheidung gesehen werden, in der Ma zurück zu seinen Wurzeln kehrt. Er arbeitete ursprünglich als Lehrer im Fach Englisch, bevor er 1999 Alibaba in einer Wohnung im chinesischen Hangzhou gründete. Heute gilt der Versandhändler als größter Vertreter in Asien und als starker Konkurrent zu westlichen Unternehmen wie Amazon. Ma ist dabei einer der reichsten Menschen der Welt und mit einem geschätzten Vermögen von 39 Milliarden US-Dollar auf Forbes Platz 20 der Milliardäre.

Neben dem Onlinehandel expandiert Alibaba auch als Cloud-Anbieter. Ähnlich wie Amazon Web Services für Amazon ist Alibaba Cloud ein Tochterunternehmen von Alibaba, das sich auf das Vermieten von Infrastruktur, Diensten und Software spezialisiert. In Asien ist das Unternehmen sehr erfolgreich. Allerdings werden dessen Dienste auch weltweit angeboten. Ein lokales Beispiel ist die Partnerschaft mit Vodafone, das die Alibaba Cloud für Unternehmen anbietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
    Neue Grafikkarten
    Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

    Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

  2. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

  3. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /