Abo
  • Services:

Jabra Elite 85h: Kopfhörer passt Geräuschreduzierung automatisch an

Jabra hat einen neuen Active-Noise-Cancelling-Kopfhörer vorgestellt. Das Modell Elite 85h soll eine automatisch arbeitende Geräuschreduzierung bieten. Als weiteren Clou lassen sich digitale Assistenten auf dem Smartphone ganz ohne Knopfdruck aktivieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Elite 85h mit automatischer ANC-Funktion
Elite 85h mit automatischer ANC-Funktion (Bild: Jabra)

Jabra bereichert den Markt mit ANC-Kopfhörern. Der Hersteller hat auf der Elektronikmesse CES 2019 seinen ersten klassischen Kopfhörer mit ANC-Funktion vorgestellt. Dabei nutzt der Elite 85h ein besonderes Active Noise Cancelling (ANC), das sich automatisch an die Umgebungsgeräusche anpassen soll. Damit sollen die Audioausgabe und die Anruffunktionen besonders gut an die jeweilige Umgebung angepasst werden. Im Idealfall sollten störende Hintergrundgeräusche möglichst effizient ausgeblendet werden. Möglicherweise übertrifft Jabra damit noch die ANC-Fähigkeiten von Sonys aktuellem ANC-Topmodell WH-1000XM3, das derzeit ein besonders effizientes ANC-System verwendet.

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Die automatische ANC-Anpassung nennt Jabra Smart Active Noise Cancelling und kombiniert das mit der Smartsound-Techik. Diese nutzt eine Echtzeit-Akustik-Szenenanalyse von Umgebungsgeräuschen von Audeering, die sich Context-Intelligence-Technologie nennt. Diese Technik soll über 6.000 Klangeigenschaften erkennen, um den Klang entsprechend anzupassen. Wenn sich der Nutzer erst in einem lauten Bahnhof befindet und sich dann in ein eher ruhiges Zugabteil setzt, kommen beide Systeme zum Tragen. Bei Bedarf kann der ANC aktiviert sein, ohne dabei Musik zu hören.

Für die Messung der Umgebungsgeräusche sind im Kopfhörer vier Mikrofone eingebaut, die nur für die ANC- und Smartsound-Messung verwendet werden. Hinzu kommen noch vier weitere Mikrofone, die für Anrufe und den Einsatz digitaler Sprachassistenten genutzt werden.

  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
  • Elite 85h (Bild: Jabra)
Elite 85h (Bild: Jabra)

Der Elite 85h soll einen auf dem Smartphone laufenden digitalen Assistenten nutzen können, ohne am Kopfhörer oder am Smartphone eine Taste betätigen zu müssen. Auf Zuruf können Amazons Alexa, Google Assistant oder Apples Siri genutzt werden. Viele andere Kopfhörer und Ohrstöpsel nutzen ebenfalls digitale Assistenten, allerdings müssen diese meist durch einen Knopfdruck aktiviert werden. Google Assistant steht auf Android-Smartphones bereit, Siri gibt es für iPhones und Alexa kann auf beiden Plattformen genutzt werden. Mit der Freihandfunktion will Jabra die Nutzung digitaler Assistenten komfortabler machen.

Für einen besonders guten Klang sollen Treiber mit 40 mm Durchmesser sorgen, die besonders langlebig sein sollen. Am Kopfhörer befinden sich fühlbare Tasten, um die Musik- und Telefonfunktionen zu steuern. Der Kopfhörer bietet einen Hear-Through-Betrieb, um bewusst Außengeräusche bei aufgesetztem Kopfhörer verstehen zu können. Dieser kann direkt am Kopfhörer mittels Schiebeschalter aktiviert werden.

Akkulaufzeit von bis zu 32 Stunden

Der Kopfhörer ist gemäß IP52 gegen Regen und Staub geschützt und der Hersteller gibt eine Garantie von zwei Jahren gegen einen Defekt durch Wasser oder Staub. Zum Kopfhörer gehört Jabras App Sound+, die ergänzend zur automatischen Erkennung der Umgebung die drei Modi Pendeln, Öffentlich und Privat kennt. Damit lassen sich die Musik- und Audioeinstellungen sowie ANC-Funktionen anpassen.

Mit aktiviertem ANC soll der Bluetooth-Kopfhörer eine Akkulaufzeit von 32 Stunden erreichen. Bei abgeschaltetem ANC verlängert sich die Akkulaufzeit geringfügig auf 35 Stunden. Der eingebaute Akku wird mittels USB-Type-C-Buchse aufgeladen. Der Kopfhörer unterstützt Bluetooth 5.0.

Jabra will den ANC-Kopfhörer Elite 85h in Schwarz, Blau und Beige zum Preis von 300 Euro im Mai 2019 auf den Markt bringen.

Mehr dazu:



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  4. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...

JMartin 07. Feb 2019 / Themenstart

Der Artikel enthält eine Ungenauigkeit. Ich nutze seit einiger Zeit den ANC-Kopfhörer...

M.P. 08. Jan 2019 / Themenstart

Wenn der Akku aus irgendwelchen Gründen nicht einmal mehr einen Spielfilm lang hält, will...

a.ehrenforth 07. Jan 2019 / Themenstart

Was mir wieder mal bei der Beschreibung nicht klar ist. Werden die Umgebungsgeräusche...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /