Jabra Elite 7 Pro: Besonders kleine ANC-Stöpsel mit sehr langer Akkulaufzeit

Jabra hat mit dem Elite 7 Pro sowie dem Elite 7 Active zwei neue Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elite 7 Pro soll eine tolle Sprachqualität und lange Akkulaufzeit liefern.
Elite 7 Pro soll eine tolle Sprachqualität und lange Akkulaufzeit liefern. (Bild: Jabra)

Die Elite 7 Pro sind die neue Oberklasse bei Jabra, wenn es um Bluetooth-Hörstöpsel alias True Wireless In-Ears mit Active Noise Cancellation (ANC) geht. Das Pro-Modell soll bei Telefonaten im Außenbereich sehr gut klingen. Dafür kombiniert Jabra die vier Mikrofone mit Technik zur Knochenschallübertragung.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
  2. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Damit soll erreicht werden, dass lästige Außengeräusche von den Mikrofonen ferngehalten werden. Auch Windgeräusche sollen Telefonate für den Gesprächspartner nicht stören. Jabra verspricht im Außeneinsatz klar verständliche Telefonate. Üblicherweise klingen Kopfhörer und Bluetooth-Headsets im Außeneinsatz meist deutlich schlechter als innen, wo es weniger Umgebungsgeräusche gibt.

Die spezielle Mikrofontechnik des Pro-Modells gibt es im neuen Elite 7 Active nicht, ansonsten sind beide Modelle nach Angaben von Jabra technisch identisch. Das Active-Modell wird mit speziellen Aufsätzen ausgeliefert, mit denen die Stöpsel auch bei sportlichen Aktivitäten sicher im Ohr sitzen sollen. Beide Modelle sollen 16 Prozent kleiner sein als die Elite 75t, die bereits zu den kleinsten Bluetooth-Hörstöpseln am Markt zählen.

Elite 7 Pro und Elite 7 Active mit mehreren ANC-Stufen

Im Unterschied zum Vorgängermodell Elite 85t hat sich Jabra bei der Elite-7-Reihe wieder wie beim Elite 75t für ein geschlossenes Design entschieden.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das dürfte bedeuten, dass die neuen Jabra-Stöpsel wieder mit Schritthall zu kämpfen haben, der entsteht, wenn die Hörgänge stark abgedichtet werden. Dann ist beim Laufen jeder Schritt als Hall im Ohr zu hören und das stört den Musikgenuss entsprechend. Apple war mit den Airpods Pro der erste Hersteller, der sich dafür eine gute Lösung hat einfallen lassen.

Die Elite-7-Modelle bieten ANC mit mehreren Stufen, die Intensität kann also eingestellt werden. Beim Test der Elite 85t zeigten die Vorgängermodelle eine vergleichsweise schwache ANC-Leistung.

Die 6-mm-Treiber in den Hörstöpseln sollen einen guten Klang liefern, dieser kann per App mittels Equalizer angepasst werden. Dabei kann der Klang an die jeweiligen Höreigenschaften des Trägers angepasst werden. Das Klangbild der Vorgängermodelle hat uns gut gefallen.

Um bei Bedarf die Umgebungsgeräusche möglichst natürlich hören zu können, bieten beide Stöpsel-Modelle einen Transparenzmodus, Dieser kann wieder in mehreren Stufen konfiguriert werden. Die Stöpsel können bei Bedarf einzeln verwendet werden und sind jeweils nach IP57 gegen Regenwasser geschützt. Die Jabra-Stöpsel bieten eine Ohrerkennung, die Musik wird also angehalten, wenn einer der Stöpsel aus dem Ohr genommen wird.

Jabra-Stöpsel mit Knopfsteuerung

Jabra setzt auch bei den beiden neuen Modellen auf eine Steuerung mit Drucktasten. Beim Vorgängermodell waren diese angenehm leichtgängig. Direkt an den Stöpseln lassen sich Anrufe umfangreich bedienen und es gibt eine umfassende Musiksteuerung. Als Besonderheit können die Jabra-Stöpsel das Mikrofon in einem Anruf stummschalten und direkt an den Stöpseln kann die Lautstärke reguliert werden.

  • Elite 7 Active (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Active (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Active (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Active (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Active (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Active (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
  • Elite 7 Pro (Bild: Jabra)
Elite 7 Pro (Bild: Jabra)

Die meisten Bluetooth-Hörstöpsel anderer Hersteller setzen stattdessen auf Sensorflächen. Wenn diese dann mit vielen Funktionen belegt werden, kommt es immer wieder zu Fehlern bei der Bedienung. Und die wenigsten bieten eine Lautstärkeregelung am Stöpsel und noch weniger können am Stöpsel das Mikrofon steuern.

Jabra Elite 3 In Ear Bluetooth Earbuds - True Wireless Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung und 4 integrierten Mikrofonen

Wie üblich bietet Jabra eine passende App für Android und iOS an. Darüber können sehr viele Einstellungen der Stöpsel angepasst und verändert werden. Die Jabra-App bietet mit die meisten Einstellungen, die es im Markt für Bluetooth-Hörstöpsel gibt.

Elite-7-Modelle mit sehr langer Akkulaufzeit

Beide Elite-7-Modelle unterstützen Bluetooth 5.2 mit den Codecs SBC und AAC. Jabra ist einer der wenigen Hersteller, die ihre Bluetooth-Hörstöpsel mit Multipoint-Unterstützung versehen. Allerdings wird diese Funktion erst Anfang 2022 mit einem Update nachgereicht. Dann können zwei parallele Bluetooth-Verbindungen genutzt werden. Dadurch ist ein bequemer Wechsel zwischen zwei Geräten möglich.

Die beiden Modelle sollen bei aktiviertem ANC eine Akkulaufzeit von 9 Stunden erreichen. Das wäre ein ausgesprochen guter Wert für diese Geräteklasse. Zum Lieferumfang gehört ein Ladeetui mit USB-C-Anschluss, das drahtloses Laden unterstützt. Das Etui soll die Stöpsel knapp dreimal aufladen können, was zu einer Gesamtakkulaufzeit von 35 Stunden führt. Das ist ein sehr guter Wert für moderne Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC-Technik. Wenn die Stöpselakkus erschöpft sind, sollen diese nach einer 5-Minuten-Ladung wieder eine Stunde laufen.

Jabra will die Elite 7 Pro Anfang Oktober 2021 zum Preis von 200 Euro auf den Markt bringen. Ebenfalls Anfang Oktober 2021 werden die Elite 7 Active zum Preis von 180 Euro erscheinen. Die Elite 7 Pro gibt in Schwarz, Schwarz-Grau und Beige, die Elite 7 Active werden in Schwarz, Blau und Mint angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /