Jabra Elite 5: Alternative zu Airpods Pro haben viel Komfort

Jabra bringt mit den Elite 5 neue Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC auf den Markt, die vor allem mit vielen Komfortfunktionen auftrumpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elite 5 bieten Active Noise Cancellation (ANC).
Elite 5 bieten Active Noise Cancellation (ANC). (Bild: Jabra)

Jabra ergänzt anlässlich der Ifa 2022 das eigene Sortiment an Bluetooth-Hörstöpseln alias True Wireless In-Ears und bringt mit den Elite 5 ein Modell, das preislich auf dem Niveau des Topmodells Elite 7 Pro liegt. Bezüglich der technischen Daten liefern die Elite 5 hingegen mehr als das aktuelle Oberklassemodell.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Die Elite 5 sind mit Active Noise Cancellation (ANC) ausgestattet, den Jabra als Hybrid-ANC bezeichnet. Dieser nutzt nicht nur Feed-Forward-Mikrofone, sondern auch Feedback-Mikrofone, um eine bessere Geräuschunterdrückung zu erzielen. Diese soll dabei über einen größeren Frequenzbereich erzielt werden. Der ANC-Modus kann in fünf Stufen konfiguriert werden. Zudem gibt es einen Transparenzmodus, um gezielt Außengeräusche in die Stöpsel zu leiten. Im Idealfall klingt dieser Modus besonders natürlich.

Für einen möglichst guten Klang sorgen 6 mm große Treiber. Der Klang kann mittels Equalizer angepasst werden. Jabra hat eine Technik zur Druckentlastung integriert. Falls die Aufsätze der Stöpsel zu sehr abdichten, kann das einen Druck im Ohr erzeugen, der zu Schritthall führt. Wir hören dann jeden einzelnen Schritt beim Laufen als dumpfes Auftreten - das ist unangenehm und mindert den Musikgenuss. Apple war mit den Airpods Pro (g+) der erste Hersteller, dem dafür eine Lösung eingefallen ist.

Elite 5 nutzen sechs Mikrofone

Für eine möglichst gute Sprachqualität bei Anrufen kommen insgesamt sechs Mikrofone in den Elite 5 zum Einsatz. Dabei sollen die Mikrofone so angeordnet sein, dass Windgeräusche bei Anrufen kein Problem darstellen. Offen ist, ob die Windgeräuschreduzierung auch bei eingeschaltetem ANC funktioniert. Wenn Hersteller keine speziellen Maßnahmen ergreifen, sind ANC-Produkte bauartbedingt sehr stark windempfindlich und pfeifende Geräusche stören dann den Musikkonsum.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie bei Jabra üblich, haben auch die Elite 5 eine Tastenbedienung. Viele andere Hersteller setzen auf eine Sensorsteuerung, die üblicherweise aber ziemlich fehleranfällig ist. Mittels Tastendruck lässt sich die Musikwiedergabe bedienen und Anrufe können darüber verwaltet werden. Die Belegung der Tasten ist anpassbar.

Während eines Telefonats kann das Mikrofon am Stöpsel abgeschaltet werden. Das ist eine Funktion, die bei den meisten Konkurrenzprodukten fehlt. Zudem gibt es eine Lautstärkesteuerung, die ebenfalls bei vielen Bluetooth-Hörstöpseln anderer Hersteller nicht vorhanden ist, wie etwa den Airpods von Apple. Die Elite 5 haben eine Ohrerkennung. Wenn ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird, wird die Musik angehalten und läuft weiter, sobald beide Stöpsel wieder im Ohr sitzen.

Elite 5 unterstützen aptX

Die Jabra Elite 5 unterstützen Bluetooth 5.2 sowie die Codecs SBC, AAC sowie aptX. Zum Vergleich: Die Elite 7 Pro bieten kein aptX. Die Elite 5 unterstützen Bluetooth-Multipoint, können also parallel mit zwei beliebigen Geräten über Bluetooth verbunden sein. Viele Konkurrenzprodukte bieten diesen Komfort nicht. Die Stöpsel sind nach IP55 zertifiziert und bei Bedarf kann auch nur einer verwendet werden.

  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
  • Elite 5 (Bild: Jabra)
Elite 5 (Bild: Jabra)

Für die Elite 5 gibt es eine App für Android sowie iOS. Auf Android-Geräten kann Spotify auf Knopfdruck gestartet werden und auch Alexa sowie Google Assistant lassen sich damit verwenden. Auf Apple-Geräten ist Siri darüber nutzbar.

Jabra Elite 5 In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer mit Hybrid-Aktive-Geräuschunterdrückung (ANC)

Elite 5 haben lange Akkulaufzeit

Die Elite 5 sollen mit aktivem ANC eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden erreichen. Bei abgeschaltetem ANC sind bis zu neun Stunden möglich. Das wäre ein sehr guter Wert für diese Geräteklasse. Das Ladeetui hat einen USB-C-Anschluss und unterstützt Qi für drahtloses Laden.

Mit dem Ladeetui könnnen die Stöpsel drei Mal aufgeladen weden, sodass sich eine Gesamtakkulaufzeit von 28 Stunden ergibt. Ohne ANC-Nutzung sind bis zu 36 Stunden möglich. Nach 10 Minuten Ladezeit sollen die leeren Stöpsel wieder für eine Stunde nutzbar sein.

Jabra will die Elite 5 ab sofort zum Preis von 150 Euro anbieten. Zunächst wird das Produkt bei ausgewählten Händlern verfügbar sein. Die Stöpsel wird es in den Farben Black Titanium und Gold Beige geben. Jabra hat vor einiger Zeit den Listenpreis für die Elite 7 Pro auf 150 Euro gesenkt. Als die Elite 7 Pro auf den Markt gekommen sind, wurden dafür 200 Euro verlangt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  2. Bastelrechner: Der Raspberry Pi bleibt weiterhin knappe Ware
    Bastelrechner
    Der Raspberry Pi bleibt weiterhin knappe Ware

    Viele Menschen wollen sich einen Raspberry Pi kaufen. Der Hersteller kommt durch Lieferengpässe aber weiterhin nicht hinterher.

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /