Abo
  • IT-Karriere:

Jabra Elite 25e im Hands On: Bluetooth-Headset mit 18 Stunden Akkulaufzeit

Jabra hat den Nachfolger des Halo Smart vorgestellt, der nun Elite 25e heißt. Das neue Nackenbügel-Headset hat verbesserte Ohrstöpsel erhalten, und die ohnehin lange Akkulaufzeit des Bluetooth-Headsets soll noch einmal verlängert worden sein.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Nackenbügel-Bluetooth-Headset Elite 25e
Nackenbügel-Bluetooth-Headset Elite 25e (Bild: Jabra)

Ein leichtes Bluetooth-Headset mit besonders langer Akkulaufzeit - das bietet Jabra mit dem Elite 25e. Das Nachfolgemodell des Halo Smart hat einige vielversprechende Detailverbesserungen bekommen. Wir haben uns das Nackenbügel-Headset auf der Ifa 2017 etwas näher angeschaut.

Inhalt:
  1. Jabra Elite 25e im Hands On: Bluetooth-Headset mit 18 Stunden Akkulaufzeit
  2. Automatische Rufannahme

Der Grundaufbau hat sich nicht verändert: Der Nackenbereich enthält vor allem einen großen Akku. Daran befinden sich dann die Kabel mit den Ohrhörern. Die Kabel sind beim neuen Modell weniger starr und damit flexibler - der Hersteller geht damit auf einen der Kritikpunkte des Halo Smart ein.

Verlängerte Akkulaufzeit

Auch beim neuen Modell legt Jabra Wert auf eine lange Akkulaufzeit. Das Halo Smart bot mit einer maximalen Akkulaufzeit von 17 Stunden Telefonie bereits sehr gute Werte. Mit dem Elite 25e sind bis zu 18 Stunden möglich, das gilt für Telefonate. Beim Musikhören hat sich die Akkulaufzeit von 14 auf 16 Stunden erhöht. Die Bereitschaftszeit ist mit bis zu 22 Tagen unverändert geblieben.

  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Neu gestaltete Ohrstöpsel für das Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
Elite 25e (Bild: Jabra)

Mit der langen Akkulaufzeit kann das Headset locker auch mal zwei Tage ununterbrochen verwendet werden, ohne dass es zwischendurch aufgeladen werden muss. Auch das neue Modell hat einen Micro-USB-Anschluss, der hinter einem Schniepel versteckt ist, damit kein Wasser eindringt. Nach etwa zwei Stunden ist der Headset-Akku geladen.

Neu gestaltete Ohrhörer-Aufsätze

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Auch das neue Modell erfüllt die Schutzart IP54 und ist demnach gegen Schmutz und Spritzwasser geschützt. Das Headset sitzt beim ersten Ausprobieren angenehm im Nacken. Jabra hat neue Ohrhörer-Aufsätze entwickelt, die besser als bisher im Ohr halten, ohne zu schmerzen, verspricht der Hersteller.

  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Neu gestaltete Ohrstöpsel für das Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
Neu gestaltete Ohrstöpsel für das Elite 25e (Bild: Jabra)

Im Test des Halo Smart waren wir unzufrieden, dass die Ohrhörer-Aufsätze nicht fest genug gesessen haben. Beim ersten Ausprobieren saßen die neuen Aufsätze deutlich fester und angenehmer im Ohr. Die neue Ohrhörer-Aufsätze sollen den Gehörgang besser abdichten und somit eine bessere Klangqualität liefern, indem lästige Außengeräusche ferngehalten werden. Zum Lieferumfang zählen drei Paar Ohrhörer-Aufsätze. Beim Vorgängermodell erhielten Käufer noch vier Paare.

Die vom Vorgänger bekannten Komfortfunktionen sind weiterhin vorhanden.

Automatische Rufannahme 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€

Denkanstoss 04. Sep 2017

+93217547814

Noppen 04. Sep 2017

dass sich 150 ¤ Kopfhörer nach 1 1/2 Jahren noch aufladen lassen, damit man sie nicht...

LSBorg 04. Sep 2017

Ich kenne das auch nur in anderem Zusammenhang. ^^

deelite 04. Sep 2017

Gibt es dazu bereits Erfahrungen? Ich nutze Philips SHB5950. Zum telefonieren sind die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /