Abo
  • IT-Karriere:

Automatische Rufannahme

Die Magnetfunktion ist weiterhin vorhanden. Sobald die beiden Ohrhörer magnetisch aneinanderhaften, befindet sich das Headset im Bereitschaftsmodus. Wenn ein Anruf eingeht, müssen die Ohrhörer dann nur ins Ohr gesteckt werden und der Anruf wird automatisch angenommen. Bei eingehenden Anrufen vibriert das Nackenband, und verpasste Anrufe sollten dann nicht vorkommen - beim Vorgängermodell funktionierte das bereits vorzüglich.

  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Neu gestaltete Ohrstöpsel für das Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
Elite 25e (Bild: Jabra)
Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Das neue Headset unterstützt jetzt Bluetooth 4.1 und kann gleichzeitig mit zwei Bluetooth-Geräten verwendet werden, um etwa darüber Anrufe auf dem privaten und beruflichen Handy abzuwickeln. Beim Pairing merkt sich das Headset die letzten acht Geräte, so dass es mit entsprechend vielen Geräten genutzt werden kann.

Bedienknöpfe zur Steuerung

Auf der einen Seite des Bügels befinden sich drei Knöpfe zur Rufannahme und zur Lautstärkeregelung. Auf der anderen Seite können im Smartphone aktivierte Sprachassistenten wie Siri oder Google Now mit einem Knopfdruck aktiviert werden. Damit können etwa bestimmte Personen angerufen werden, ohne das Smartphone aus der Tasche holen zu müssen.

Wer das Headset mit einem Android-Gerät verwendet, kann sich E-Mails, SMS, Termine oder Nachrichten aus sozialen Netzwerken mit der passenden Jabra-App vorlesen lassen. Bei installierter App wird der Akkuladestand des Headsets in der Android-Statusleiste angezeigt. Wer ein iPhone besitzt, muss auf die Vorlesefunktionen verzichten.

Jabra will das Elite 25e Mitte Oktober 2017 für 80 Euro auf den Markt bringen. Damit ist es noch einmal 10 Euro günstiger als das Vorgängermodell zur Markteinführung.

Fazit

Beim ersten Ausprobieren macht das Elite 25e einen guten Eindruck, weil auf viele der Kritikpunkte des Vorgängermodells eingegangen wurde. Die verbesserten Ohrhörer-Aufsätze versprechen einen angenehmeren Tragekomfort, das gilt auch für die weniger starren Kabel. Mit einer nochmaligen Verlängerung der Akkulaufzeit ist das Headset für alle interessant, die das Gerät nicht ständig an die Steckdose hängen wollen, aber ein Bluetooth-Headset intensiv nutzen.

 Jabra Elite 25e im Hands On: Bluetooth-Headset mit 18 Stunden Akkulaufzeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Denkanstoss 04. Sep 2017

+93217547814

Noppen 04. Sep 2017

dass sich 150 ¤ Kopfhörer nach 1 1/2 Jahren noch aufladen lassen, damit man sie nicht...

LSBorg 04. Sep 2017

Ich kenne das auch nur in anderem Zusammenhang. ^^

deelite 04. Sep 2017

Gibt es dazu bereits Erfahrungen? Ich nutze Philips SHB5950. Zum telefonieren sind die...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /