Abo
  • Services:

Automatische Rufannahme

Die Magnetfunktion ist weiterhin vorhanden. Sobald die beiden Ohrhörer magnetisch aneinanderhaften, befindet sich das Headset im Bereitschaftsmodus. Wenn ein Anruf eingeht, müssen die Ohrhörer dann nur ins Ohr gesteckt werden und der Anruf wird automatisch angenommen. Bei eingehenden Anrufen vibriert das Nackenband, und verpasste Anrufe sollten dann nicht vorkommen - beim Vorgängermodell funktionierte das bereits vorzüglich.

  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Neu gestaltete Ohrstöpsel für das Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
  • Elite 25e (Bild: Jabra)
Elite 25e (Bild: Jabra)
Stellenmarkt
  1. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  2. Haufe Group, Freiburg

Das neue Headset unterstützt jetzt Bluetooth 4.1 und kann gleichzeitig mit zwei Bluetooth-Geräten verwendet werden, um etwa darüber Anrufe auf dem privaten und beruflichen Handy abzuwickeln. Beim Pairing merkt sich das Headset die letzten acht Geräte, so dass es mit entsprechend vielen Geräten genutzt werden kann.

Bedienknöpfe zur Steuerung

Auf der einen Seite des Bügels befinden sich drei Knöpfe zur Rufannahme und zur Lautstärkeregelung. Auf der anderen Seite können im Smartphone aktivierte Sprachassistenten wie Siri oder Google Now mit einem Knopfdruck aktiviert werden. Damit können etwa bestimmte Personen angerufen werden, ohne das Smartphone aus der Tasche holen zu müssen.

Wer das Headset mit einem Android-Gerät verwendet, kann sich E-Mails, SMS, Termine oder Nachrichten aus sozialen Netzwerken mit der passenden Jabra-App vorlesen lassen. Bei installierter App wird der Akkuladestand des Headsets in der Android-Statusleiste angezeigt. Wer ein iPhone besitzt, muss auf die Vorlesefunktionen verzichten.

Jabra will das Elite 25e Mitte Oktober 2017 für 80 Euro auf den Markt bringen. Damit ist es noch einmal 10 Euro günstiger als das Vorgängermodell zur Markteinführung.

Fazit

Beim ersten Ausprobieren macht das Elite 25e einen guten Eindruck, weil auf viele der Kritikpunkte des Vorgängermodells eingegangen wurde. Die verbesserten Ohrhörer-Aufsätze versprechen einen angenehmeren Tragekomfort, das gilt auch für die weniger starren Kabel. Mit einer nochmaligen Verlängerung der Akkulaufzeit ist das Headset für alle interessant, die das Gerät nicht ständig an die Steckdose hängen wollen, aber ein Bluetooth-Headset intensiv nutzen.

 Jabra Elite 25e im Hands On: Bluetooth-Headset mit 18 Stunden Akkulaufzeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 2,49€
  3. (-82%) 5,50€
  4. 3,99€

Denkanstoss 04. Sep 2017

+93217547814

Noppen 04. Sep 2017

dass sich 150 ¤ Kopfhörer nach 1 1/2 Jahren noch aufladen lassen, damit man sie nicht...

LSBorg 04. Sep 2017

Ich kenne das auch nur in anderem Zusammenhang. ^^

deelite 04. Sep 2017

Gibt es dazu bereits Erfahrungen? Ich nutze Philips SHB5950. Zum telefonieren sind die...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
    Verschlüsselung
    Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

    VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
    2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
    3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

      •  /