J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

Artikel veröffentlicht am ,
Gollum als Graffiti in Berlin
Gollum als Graffiti in Berlin (Bild: Maja Hitij/Getty Images)

Der schwedische Spielepublisher The Embracer Group will die Film-, Games- und Merchandising-Rechte an Der Herr der Ringe übernehmen. Verkäufer ist ein kalifornisches Unternehmen namens The Saul Zaentz Company, das in den letzten Jahrzehnten die Lizenzrechte am Werk von J.R.R. Tolkien vermarktet hat - unter anderem die Trilogie von Peter Jackson basiert auf diesen Lizenzen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. IT-Support Specialist (m/w/d)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
Detailsuche

Lediglich die Buchrechte an allem rund um Der Herr der Ringe gehören auch künftig nicht zu The Embracer Group. Sie verbleiben bei dem zu News Corp von Rupert Murdoch gehörenden Verlag Harper Collins.

Wie viel Geld bei dem nun ausgehandelten Deal zwischen Embracer und Zaentz fließt, sagen die beiden Firmen nicht. Es dürften aber mindestens zwei Milliarden US-Dollar sein: Diese Summe soll eine Art Anfangsgebot einer Auktion über eben die Rechte gewesen sein, über die Variety schon im Februar berichtet hatte, allerdings mit Informationen aus einer anonymen Quelle.

Damals hieß es, dass vor allem Amazon und Warner Bros interessiert seien - Embracer wurde gar nicht genannt. Allerdings hat Embracer im Dezember 2021 den Brettspielhersteller Asmodee für rund 2,75 Milliarden US-Dollar übernommen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dieses Unternehmen macht schon länger Geschäfte mit Produkten auf Basis von Der Herr der Ringe, sodass entsprechende Kontakte vorhanden waren.

Die nächste große Veröffentlichung auf Basis der künftig zu Embracer gehörenden Ring-Rechte ist die Serie auf Amazon Prime Video, die ab dem 2. September 2022 läuft. Morgens um drei Uhr sollen die ersten beiden Folgen von Staffel 1 zu sehen sein, die restlichen acht Episoden folgen wöchentlich um jeweils sechs Uhr morgens.

Der Herr der Ringe: Extended Edition Trilogie 4K

Tripwire Interactive gehört künftig auch zu Embracer

Neben Der Herr der Ringe hat The Embracer Group gleich noch ein paar Spielestudios gekauft. Das bekannteste dürfte Tripwire Interactive (Killing Floor, Rising Storm) sein; auch hier wurde kein Preis genannt. Außerdem gehören künftig Tuxedo Labs (Teardown), Singtrix und Limited Run Games zu dem Publisher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dakkaron 19. Aug 2022 / Themenstart

Fans sind tatsächlich ein leicht vergraulbarer Haufen... Man braucht sich nur Star Wars...

Dakkaron 19. Aug 2022 / Themenstart

Der war ja zeitlebens ziemlich beschützerisch, was seine Marke angeht.

Gunslinger Gary 19. Aug 2022 / Themenstart

Könnte man auch weglassen, weils entweder um den Mutterkonzern Alphabet oder das...

alabiana 18. Aug 2022 / Themenstart

Ich hoffe sehr. Das sind fast die besten Strategiespiele, die ich so in meinem...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Indiegogo: Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert
    Indiegogo
    Ein Computer, der sich nur auf Schreibmarathons fokussiert

    Der Freewrite Alpha ist mit internem Speicher und mechanischer Tastatur etwas mehr als eine analoge Schreibmaschine - aber auch nicht viel mehr.

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /