• IT-Karriere:
  • Services:

Izera: Polen will bezahlbare Elektroautos bauen

Electromobility Poland hat zwei Elektroautos unter der Marke Izera vorgestellt. Sie sollen bezahlbar werden - durch Finanzierungsangebote.

Artikel veröffentlicht am ,
Izera
Izera (Bild: Electromobility Poland)

Der Automobilsektor ist die zweitgrößte Industrie Polens, doch das Knowhow für eigene Elektroautos fehlt bisher. Angesichts der Transformation des Sektors zu anderen Antriebsformen hat das Unternehmen Electromobility Poland (EMP) mit der Marke Izera nun eine eigene E-Auto-Produktion agenkündigt und zwei Prototypen vorgestellt: eine Schrägheck-Limousine und ein SUV.

Stellenmarkt
  1. Schock GmbH, Regen
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

"Wir haben uns für Geräumigkeit, Familien- und Reisekomfort entschieden", sagte Piotr Zaremba, Chef von Electromobility Poland. Das Design stammt vom italienischen Studio Torino Design.

Polens Elektroautos erscheinen erst 2023

Die beiden Fahrzeuge sollen 2023 in Produktion gehen und von 0 auf 100 km/h in weniger als 8 Sekunden beschleunigen. Das Unternehmen will Akkus mit zwei verschiedenen Kapazitäten anbieten, wobei bis zu 400 km Reichweite erzielt werden sollen.

  • Izera-Innenraum (Bild: Electromobility Poland)
  • Izera Schräghecklimousine (Bild: Electromobility Poland)
  • Izera Schräghecklimousine (Bild: Electromobility Poland)
  • Izera SUV (Bild: Electromobility Poland)
  • Izera SUV und Schräghecklimousine (Bild: Electromobility Poland)
Izera-Innenraum (Bild: Electromobility Poland)

Während des Ladens können die Autos vorklimatisiert werden, auch die Ladezeit und die Ladedauer lassen sich konfigurieren. Dazu kommen eine Sprachsteuerung und neben dem Fahrerbildschirm ein großes Entertainment-Display im Inneren, wie das Unternehmen mitteilte. Neben einem Spurhalteassistenten sollen eine Kollisionswarnung, die Totwinkelüberwachung und eine Verkehrszeichenerkennung eingebaut werden.

EDAG soll Elektroautos serienreif machen

Die Fahrzeuge werden zusammen mit dem Ingenieursdienstleister EDAG Engineering gebaut, das nach Angaben des polnischen Unternehmens in den vergangenen fünf Jahren über 20 Modelle zur Serienreife entwickelt hat. Auf welcher Plattform das Elektroauto aufgebaut wird, ist noch nicht bekannt. Es wird auf jeden Fall keine Eigenentwicklung sein.

Ziel sind bezahlbare Elektroautos

EMP kündigte angesichts der hohen Preise von Elektroautos im Vergleich zu Verbrennern an, ein Finanzierungskonzept anzubieten, um die neuen Autos einer größeren Kundenzahl zugänglich zu machen. So soll ein Niveau vergleichbar mit dem von Dieselfahrzeugen erreicht werden. Details dazu wurden noch nicht genannt, vor allem nicht der Preis der Izera-Fahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymster... 31. Jul 2020 / Themenstart

Auf keinen Fall werde ich mir jemals ein Fahrzeug aus chinesischer Produktion kaufen...

FlashBFE 31. Jul 2020 / Themenstart

Mir auch, aber bevor Björn Nyland die Autos nicht in seinen Fingern hatte und auf...

rubberduck09 31. Jul 2020 / Themenstart

Und welchen Komfort bieten mehrere sehr große LCD? Du sollst auf die Straße guggen und...

Flasher 31. Jul 2020 / Themenstart

Leider wahr....

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
    •  /