Abo
  • IT-Karriere:

iWatch: Apple plant angeblich Wearable zum 9. September

Anfang September soll Apple ein Wearable präsentieren, will die Website Recode durch ihre Informanten herausbekommen haben. Seit Monaten wird darüber spekuliert, ob Apple eine Smartwatch auf den Markt bringen wird, die mit dem iPhone zusammenarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Bringt Apple zum 6. September 2014 ein Wearable?
Bringt Apple zum 6. September 2014 ein Wearable? (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Stellt Apples Chef Tim Cook am 9. September nicht nur den Nachfolger des iPhone 5S, sondern auch eine iWatch vor? Das vermutet zumindest das Webmagazin Recode, das sich auf interne Quellen bei Apple beruft. Viele andere Publikationen berichteten zuletzt von einer separaten Vorstellung einer iWatch im Oktober 2014. Bislang wurde davon ausgegangen, dass Apple am 9. September nur das iPhone 6 zeigen wird. Eine iWatch oder ein anderes Wearable könnte dem Smartphone die Show stehlen.

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Wie Recode berichtet, soll das Wearable mit der iOS-8-Funktion Healthkit zusammenarbeiten. Dies soll Gesundheitsdaten von allen möglichen Wearables zusammenführen, damit sie gemeinsam ausgewertet werden können. Die meisten Smartwatches, die bislang auf den Markt gebracht wurden, besitzen einen Schrittzähler, der seine Daten zum Smartphone des Trägers zwecks Auswertung und Hochrechnung der umgesetzten Energie schickt.

Saphirglas für das iPhone 6 oder ein Wearable?

Wie der US-Analyst Mark Gurman Ende August 2014 berichtete, hat der Konzern in einem Schreiben an das US-Handelsministerium eine Ausweitung der Produktion in seiner Saphirfabrik in Arizona beantragt. Apple hatte das Werk mit seinem Partner GT Advanced Technologies aufgebaut, um Saphirglas in großen Mengen herstellen zu können. Das könnte für ein künftiges iPhone, aber auch für ein Wearable gedacht sein.

Manager von Tag Heuer abgeworben

Einer der wichtigsten Hinweise auf ein Wearable, gleich welcher Art, ist jedoch eine Personalie: Ein ehemaliger Tag-Heuer-Manager arbeitet jetzt bei Apple. Bei dem Manager, der bei Apple nun die Einführung der iWatch leiten soll, handelt es sich mutmaßlich um Patrick Pruniaux. Die Website 9to5Mac, die sich auf interne Quellen beruft, hatte das berichtet. Pruniaux war bei Tag Heuer Vice President of Sales and Retail.

Die Website Recode lag in der Vergangenheit mit ihren Hinweisen auf neue Produkte oder Funktionen oft richtig. Wissen wird man das erst am 9. September ab 19 Uhr deutscher Zeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

abnormi 08. Sep 2014

Eben nicht. Beim iPhone 6 wissen wir wie es aussieht, was es kann, es gibt Bilder von...

Fotobar 04. Sep 2014

Ich gehe davon aus, dass sich Apple in diesem Fall von der klassischen Form einer...

mgh 28. Aug 2014

Laut neuester Gerüchte aus iHeaven (dort wohnt ein ehemaliger leitender MA mit noch ganz...

Replay 28. Aug 2014

Durchaus. Egal was man von den USA halten will, daß die uns technisch meilenweit voraus...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /