Abo
  • Services:

Ivy Bridge EX: Bis zu 120 Kerne in Xeon-E7-v2-Servern

Im ersten Quartal 2014 wird Intel die Xeon E7 v2, Codename Ivy Bridge EX, veröffentlichen. Die Server-Prozessoren bieten bis zu 15 Kerne bei bis zu 2,8 GHz und sind für Systeme mit bis zu acht Sockeln des Typs LGA 1567 geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Xeon E7 heißen intern Ivy Bridge EX und verfügen über maximal 15 Kerne.
Die Xeon E7 heißen intern Ivy Bridge EX und verfügen über maximal 15 Kerne. (Bild: Marc Sauter/PCGH)

Nach den Xeon E5-2600 v2 (Ivy Bridge EP) und den Xeon E5-2400 v2 (Ivy Bridge EN) plant Intel die Veröffentlichung der Xeon E7 v2 (Ivy Bridge EX). Die CPU-World berichtet über die Spezifikationen der Server-Prozessoren, die bis zu 15 Kerne für Acht-Sockel-Systeme bieten.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Während die E5-2400 v2 wie die E7-2800 v2 maximal zwei und die E5-2600 v2 wie die E7-4800 v2 maximal vier Sockel unterstützen, sind die E7-8800 v2 für bis zu acht Sockel ausgelegt. Statt LGA 1356 respektive LGA 2011 ist für die E7-8800 der LGA-Sockel 1567 notwendig. Der Vollausbau verfügt über 15 Kerne mit insgesamt 37,5 MByte L3-Cache, die Taktfrequenzen liegen bei bis zu 2,8 GHz Basistakt. Folgerichtig sortiert Intel die schnellsten Modelle in die 155-Watt-Klasse ein.

Die letzte EX-Generation ist von 2011 und basiert noch auf der Westmere-Architektur, so wie der Core i7-980X. Die neuen Xeon E7-8800 v2 passen in den drei Jahre alten Sockel 1567, ältere Server dürften aber nicht aufrüstbar sein - die neuen Chips verfügen über acht statt vier DDR3-Speicherkanäle.

Im Vergleich zu den Xeon E7-8800 bieten die E7-8800 v2 bis zu 15 statt maximal 10 Kerne, bis zu 2,8 statt nur 2,4 GHz und eine deutlich höhere Leistung pro Takt. Bei gleicher TDP von 130 Watt hat der E7-8800 v2 einen Frequenzvorsprung von 100 zusätzlichen MHz und 50 Prozent mehr Recheneinheiten als der E7-8870.

Der Fokus der neuen Prozessoren mit ihren bis zu 6 TByte Speicher liegt auf dem "Mission Critical"-Segment. Preise von um oder über 5.000 US-Dollar sind für die Sockel-1567-Versionen wahrscheinlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

DerVorhangZuUnd... 04. Feb 2014

Toll! Nach Hexen, den Tabakkonzernen, der Atomindustrie und Zigeunern sind nun wir...

DerVorhangZuUnd... 03. Feb 2014

Ja, die Marktwirtschaft funktioniert an dieser Stelle vielleicht zu gut. Ich will meinen...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /