iTunes Radio: Apple stellt werbebasierte Radiosender ein

Die über Werbung finanzierten Radiosender von iTunes werden bald eingestellt. Nur ein kostenloser Radiosender von Apple bleibt bestehen, der nicht jeden Geschmack trifft. Andere Apple-Sender sind nur mit einem Abonnement von Apple Music erreichbar. Auch die iAd-Plattform verschwindet größtenteils.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples werbefinanziertes iTunes Radio wird zu Ende Januar 2016 eingestellt.
Apples werbefinanziertes iTunes Radio wird zu Ende Januar 2016 eingestellt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple verschickt derzeit E-Mails an seine Kunden, die die Einstellung der meisten kostenlosen, werbefinanzierten Radiofunktionen von iTunes ankündigen. Wie Macrumors berichtet, plant Apple die Einstellung für den 28. Januar 2016. Nur ein Radiosender soll weiter bestehen: Beats 1.

  • Apples Itunes Radio mit einem US-Itunes-Account. (Screenshot Golem.de)
Apples Itunes Radio mit einem US-Itunes-Account. (Screenshot Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Experte Informationssicherheit (w/m/d)
    ZEAG Energie AG, Heilbronn
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Für deutsche Nutzer hat die Einstellung von iTunes Radio nur begrenzt Auswirkungen. Hierzulande gehört beispielsweise das werbefreie iTunes Radio nicht zum Angebot von iTunes Match. In den USA ist das hingegen eine Funktion. Wer dort für iTunes Match bezahlt hat, um die Radiosender ohne Werbung zu hören, hat plötzlich eine Funktion weniger. Apples iTunes Radio funktioniert prinzipiell auch von Deutschland aus, sofern der Nutzer einen US-iTunes-Account hat, da Apple auf eine Regionalsperre verzichtet.

Apple verweist als Alternativen neben Beats 1 auf den Bezahldienst Apple Music, der ebenfalls Radioprogramme anbietet.

Interessant ist der Umstand, dass Apple offenbar seine werbebasierten Plattformen aufräumt. Auch die iAd-App-Network-Plattform für Apps wird bald eingestellt. Die Plattform startete Mitte 2010 und wird zum 30. Juni 2016 eingestellt. Bereits jetzt werden von Apple keine Werbemittel mehr angenommen. Die Verteilung neuer Werbemittel funktioniere aber noch mit iAds Workbench, teilte Apple mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 18. Jan 2016

man kann statt StarFm oder KissFM auch einfach auf Radio Paradiso umsteigen!!!elf!

Pjörn 16. Jan 2016

Apple stellt überhaupt nichts ein. Apple's Monetarisierungs-Strategie wird einfach...

grünebanane 16. Jan 2016

Neue Werbemittel (neue Werbung) wird nicht mehr angenommen, aber bestehende Kunden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /