iTunes: Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

25 bis 50 US-Dollar soll ein aktueller Film über iTunes kosten, wenn dieser noch im Kino läuft. Apple verhandelt angeblich schon mit Filmstudios, die der Idee gegenüber offen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Apple will aktuelle Kinofilme über iTunes streamen, während diese noch im Kino laufen. Die entsprechenden Verhandlungen mit den Filmstudios laufen einem Bericht von Bloomberg zufolge bereits. Die Filme sollen zwei Wochen nach dem Kinostart erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

21st Century Fox, Time Warner Warner Bros und Comcast Universal Pictures sehen diese Idee angeblich positiv. Dass die Kinoketten das ähnlich bewerten, darf bezweifelt werden.

Das Startup Screening Room, das aktuelle Kinofilme von einer Set-Top-Box streamen will, geriet in den USA im März 2016 unter Druck zweier großer Kinoketten. Prominente Filmproduzenten stellten sich jedoch hinter den Gründer Sean Parker, der auch Mitgründer von Napster war. Die Kinos argumentierten, dass so das Kinoerlebnis entwertet und die Gefahr illegaler Kopien erhöht werde.

Paramount Pictures hatte im Juli 2016 mit zwei großen US-Kinoketten eine Vereinbarung getroffen, derzufolge Filme zwei Wochen nach der Kinovorführung bereits für Streaming und Downloads verfügbar sein können. AMC Entertainment Holdings und Cineplex erhalten dafür einen Anteil des Umsatzes, den Paramount Pictures mit Downloads und Video-on-Demand erzielt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie reicht vom Kino über den Verleih bis zum Verkauf von DVDs und Blu-rays. Erst danach folgt das Streaming. Üblicherweise vergehen 90 Tage, bis der Film nach dem Auslaufen der Kinovorstellungen für die Heimkinoverwertung freigegeben wird. Das könnte ein Grund sein, weshalb sich viele Nutzer für illegale Kopien interessieren.

Netflix fordert seit längerer Zeit ein Ende der normalen Verwertungskette und setzt auf eigene Produktionen. Auch Amazon produziert mit hohem Aufwand Spielfilme und Serien, um Exklusivinhalte anbieten zu können. Apple scheint hingegen eine andere Form von Exklusivität zu planen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rondam 12. Dez 2016

"Üblicherweise vergehen 90 Tage, bis der Film nach dem Auslaufen der Kinovorstellungen...

Peter Brülls 08. Dez 2016

Selbst wenn, wäre da unvermeidlich. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Atmen muss man...

PiranhA 08. Dez 2016

Also ich komme mit 11 Euro bei zwei Personen aus (Stuttgart). Anfahrt mit ÖPNV kostet im...

ktrhn 08. Dez 2016

Ich fände das Angebot sehr gut. Warum regt ihr euch auf? Wenn es euch zu teuer ist, dann...

mxcd 08. Dez 2016

Wieso in Gottes Namen sollte es für die Studios einen Unterschied machen, wo die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /