Abo
  • Services:
Anzeige
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

iTunes: Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

25 bis 50 US-Dollar soll ein aktueller Film über iTunes kosten, wenn dieser noch im Kino läuft. Apple verhandelt angeblich schon mit Filmstudios, die der Idee gegenüber offen sind.

Apple will aktuelle Kinofilme über iTunes streamen, während diese noch im Kino laufen. Die entsprechenden Verhandlungen mit den Filmstudios laufen einem Bericht von Bloomberg zufolge bereits. Die Filme sollen zwei Wochen nach dem Kinostart erscheinen.

Anzeige

21st Century Fox, Time Warner Warner Bros und Comcast Universal Pictures sehen diese Idee angeblich positiv. Dass die Kinoketten das ähnlich bewerten, darf bezweifelt werden.

Das Startup Screening Room, das aktuelle Kinofilme von einer Set-Top-Box streamen will, geriet in den USA im März 2016 unter Druck zweier großer Kinoketten. Prominente Filmproduzenten stellten sich jedoch hinter den Gründer Sean Parker, der auch Mitgründer von Napster war. Die Kinos argumentierten, dass so das Kinoerlebnis entwertet und die Gefahr illegaler Kopien erhöht werde.

Paramount Pictures hatte im Juli 2016 mit zwei großen US-Kinoketten eine Vereinbarung getroffen, derzufolge Filme zwei Wochen nach der Kinovorführung bereits für Streaming und Downloads verfügbar sein können. AMC Entertainment Holdings und Cineplex erhalten dafür einen Anteil des Umsatzes, den Paramount Pictures mit Downloads und Video-on-Demand erzielt.

Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie reicht vom Kino über den Verleih bis zum Verkauf von DVDs und Blu-rays. Erst danach folgt das Streaming. Üblicherweise vergehen 90 Tage, bis der Film nach dem Auslaufen der Kinovorstellungen für die Heimkinoverwertung freigegeben wird. Das könnte ein Grund sein, weshalb sich viele Nutzer für illegale Kopien interessieren.

Netflix fordert seit längerer Zeit ein Ende der normalen Verwertungskette und setzt auf eigene Produktionen. Auch Amazon produziert mit hohem Aufwand Spielfilme und Serien, um Exklusivinhalte anbieten zu können. Apple scheint hingegen eine andere Form von Exklusivität zu planen.


eye home zur Startseite
rondam 12. Dez 2016

"Üblicherweise vergehen 90 Tage, bis der Film nach dem Auslaufen der Kinovorstellungen...

Peter Brülls 08. Dez 2016

Selbst wenn, wäre da unvermeidlich. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Atmen muss man...

PiranhA 08. Dez 2016

Also ich komme mit 11 Euro bei zwei Personen aus (Stuttgart). Anfahrt mit ÖPNV kostet im...

ktrhn 08. Dez 2016

Ich fände das Angebot sehr gut. Warum regt ihr euch auf? Wenn es euch zu teuer ist, dann...

mxcd 08. Dez 2016

Wieso in Gottes Namen sollte es für die Studios einen Unterschied machen, wo die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken NEUTRASOFT GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Göttingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Auspuffanlage | 16:08

  2. Re: naming der sockel

    Dadie | 16:07

  3. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    honna1612 | 16:06

  4. Re: Ist "aktuellen Film früh sehen" wirklich so...

    Paule | 16:05

  5. Das hätte schon vor 2 Jahren passieren sollen...

    honna1612 | 16:05


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel