Abo
  • Services:
Anzeige
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

iTunes: Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film
Kino zu Hause für 25 bis 50 US-Dollar pro Film (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

25 bis 50 US-Dollar soll ein aktueller Film über iTunes kosten, wenn dieser noch im Kino läuft. Apple verhandelt angeblich schon mit Filmstudios, die der Idee gegenüber offen sind.

Apple will aktuelle Kinofilme über iTunes streamen, während diese noch im Kino laufen. Die entsprechenden Verhandlungen mit den Filmstudios laufen einem Bericht von Bloomberg zufolge bereits. Die Filme sollen zwei Wochen nach dem Kinostart erscheinen.

Anzeige

21st Century Fox, Time Warner Warner Bros und Comcast Universal Pictures sehen diese Idee angeblich positiv. Dass die Kinoketten das ähnlich bewerten, darf bezweifelt werden.

Das Startup Screening Room, das aktuelle Kinofilme von einer Set-Top-Box streamen will, geriet in den USA im März 2016 unter Druck zweier großer Kinoketten. Prominente Filmproduzenten stellten sich jedoch hinter den Gründer Sean Parker, der auch Mitgründer von Napster war. Die Kinos argumentierten, dass so das Kinoerlebnis entwertet und die Gefahr illegaler Kopien erhöht werde.

Paramount Pictures hatte im Juli 2016 mit zwei großen US-Kinoketten eine Vereinbarung getroffen, derzufolge Filme zwei Wochen nach der Kinovorführung bereits für Streaming und Downloads verfügbar sein können. AMC Entertainment Holdings und Cineplex erhalten dafür einen Anteil des Umsatzes, den Paramount Pictures mit Downloads und Video-on-Demand erzielt.

Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie reicht vom Kino über den Verleih bis zum Verkauf von DVDs und Blu-rays. Erst danach folgt das Streaming. Üblicherweise vergehen 90 Tage, bis der Film nach dem Auslaufen der Kinovorstellungen für die Heimkinoverwertung freigegeben wird. Das könnte ein Grund sein, weshalb sich viele Nutzer für illegale Kopien interessieren.

Netflix fordert seit längerer Zeit ein Ende der normalen Verwertungskette und setzt auf eigene Produktionen. Auch Amazon produziert mit hohem Aufwand Spielfilme und Serien, um Exklusivinhalte anbieten zu können. Apple scheint hingegen eine andere Form von Exklusivität zu planen.


eye home zur Startseite
rondam 12. Dez 2016

"Üblicherweise vergehen 90 Tage, bis der Film nach dem Auslaufen der Kinovorstellungen...

Peter Brülls 08. Dez 2016

Selbst wenn, wäre da unvermeidlich. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Atmen muss man...

PiranhA 08. Dez 2016

Also ich komme mit 11 Euro bei zwei Personen aus (Stuttgart). Anfahrt mit ÖPNV kostet im...

ktrhn 08. Dez 2016

Ich fände das Angebot sehr gut. Warum regt ihr euch auf? Wenn es euch zu teuer ist, dann...

mxcd 08. Dez 2016

Wieso in Gottes Namen sollte es für die Studios einen Unterschied machen, wo die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  2. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim
  3. Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 18 EUR, TV-Serien reduziert, Box-Sets reduziert)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Offensichtlichkeit

    Youssarian | 22:37

  2. Re: CCC verwechselt Internet mit Mobilfunknetz?

    RipClaw | 22:32

  3. Re: Horizon Zero Dawn für PC....

    Hotohori | 22:30

  4. Re: Vergleich mit TV und Videothek Preisen.

    bombinho | 22:29

  5. Re: Nach dem Theater mit Amazon FreeTime Unlimited

    hardtech | 22:23


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel