Abo
  • Services:
Anzeige
iTunes
iTunes (Bild: Apple)

iTunes: Apple muss 533 Millionen US-Dollar an Patentverwerter zahlen

iTunes
iTunes (Bild: Apple)

Wegen der Nutzung von drei Patenten, die beim Herunterladen etwa von Spielen aus iTunes eine Rolle spielen, ist Apple zur Zahlung von rund 533 Millionen US-Dollar verurteilt worden - die Firma ist empört.

Apple ist von einem Gericht in Texas zur Zahlung von rund 533 Millionen US-Dollar an den Patentverwerter Smartflash verurteilt worden. In dem Rechtsstreit ging es um drei Patente, die Verfahren zur Datenspeicherung, zu Verwaltung und zum Rechtemanagement beschrieben, wie sie etwa beim Herunterladen von Spielen und sonstigen Inhalten aus dem App Store und aus iTunes zum Einsatz kommen.

Anzeige

Nach Auffassung der Jury hatte Apple die Patente wissentlich genutzt, aber keine Patentgebühren an Smartflash gezahlt. Smartflash hatte von Apple einen Anteil an den Verkaufserlösen der Geräte gefordert, mit denen Kunden etwa auf iTunes zugreifen konnten. Die Firma hat auch Samsung, Google und Amazon verklagt. Laut einem Bericht von Bloomberg haben unter anderem die Anwälte von Apple die Rechtmäßigkeit der Patente abgestritten. "Sie sind nicht nur ungültig, sie sind auf vielfache Weise ungültig", sagte einer der Juristen den Geschworenen.

Eine Sprecherin von Apple sagte nach dem Urteil laut Bloomberg: "Smartflash stellt keine Produkte her, hat keine Angestellten, schafft keine Arbeitsplätze, hat keine Niederlassung in den USA und nutzt unser Patensystem aus, um an Lizenzen für Technologien zu verdienen, die Apple erfunden hat." Smartflash hatte ursprünglich sogar 852 Millionen US-Dollar gefordert. Apple hat angekündigt, das Urteil anzufechten.


eye home zur Startseite
TheUnichi 26. Feb 2015

Es hat durchaus eine rechtliche Bedeutung, zumal in den USA noch so richtig mit Jury...

TheUnichi 26. Feb 2015

Auch wenn du das ironisch meinst, ist es leider tatsächlich oft das Denken. Ich bin...

plutoniumsulfat 26. Feb 2015

Naja, der hat keinen Schieberegler. Ansonsten nru die Zahlen, aber die sollte jedes Handy...

Anonymer Nutzer 26. Feb 2015

Na der von Terrorhausen natürlich. Das liegt südlich von Handgranatigen,in Sachsen-Anschlag.

Anonymer Nutzer 26. Feb 2015

Danke Captain Obvious.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Dachau
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Recht von Jameda

    AllDayPiano | 06:10

  2. Re: Endlich das Hauptproblem erkannt

    kazhar | 06:05

  3. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    Mett | 05:51

  4. Re: 100$ + Netzteil + SD-Karte

    Workoft | 05:47

  5. Das ist doch mal eine tolle Idee

    motzerator | 05:25


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel