Abo
  • Services:
Anzeige
Jayalakshmi Kedarisetti entwickelt bei Bosch in Renningen Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge.
Jayalakshmi Kedarisetti entwickelt bei Bosch in Renningen Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge. (Bild: Bosch)

ITK Engineering: Bosch kauft Softwarespezialisten mit 800 Beschäftigten

Jayalakshmi Kedarisetti entwickelt bei Bosch in Renningen Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge.
Jayalakshmi Kedarisetti entwickelt bei Bosch in Renningen Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge. (Bild: Bosch)

Bosch übernimmt ITK Engineering mit 800 System- und Softwareentwicklern. Der Autozulieferer sieht sich als Softwareunternehmen.

Bosch kauft das Softwareunternehmen ITK Engineering. Das gab der Autozulieferer am 13. Oktober 2016 bekannt. ITK Engineering hat über 800 Beschäftigte und bietet modellgestützte System- und Softwareentwicklung mit Schwerpunkt in der Automobil, Medizin- und Bahntechnik. "Mit der Akquisition von ITK Engineering stärken wir unsere Position im weltweiten Wachstumsmarkt der Entwicklungsdienstleistungen", sagte Markus Heyn, Bosch-Geschäftsführer.

Anzeige

ITK Engineering hat 800 Beschäftigte, die einen Umsatz von 67 Millionen Euro erwirtschaften. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Die Tochtergesellschaft Bosch Engineering entwickelt Kleinserien und beschäftigt weltweit 2.200 Mitarbeiter. Mit der Übernahme von ITK Engineering will Bosch sein Angebot an Entwicklungsdienstleistungen und individuellen Softwareentwicklungen erweitern und ausbauen. ITK Engineering wird nach der Übernahme als eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Bosch Engineering geführt.

Neueinstellungen von Entwicklern im Ausland

Bosch erklärte im März 2016, dass die Firma sich als Softwareunternehmen sehe. Der Automobilzulieferer beschäftigte zu der Zeit mehr als 15.000 Software-Entwickler. 2.100 Akademiker würden hierzulande in diesem Jahr neu eingestellt, darunter viele Software-Entwickler für das Internet der Dinge.

In diesem Jahr sollten weltweit 14.000 Hochschulabsolventen neu eingestellt werden, dies sind 2.000 mehr als im vergangenen Jahr. Regional liegt der Schwerpunkt der Neueinstellungen jedoch im Asien-Pazifik-Raum. In Indien plante Bosch 3.500 Akademiker einzustellen, gefolgt von China mit 2.500 und Deutschland mit 2.100. Dabei geht es hauptsächlich nicht um neue Arbeitsplätze, sondern oft nur um Ersatz für ausscheidende Beschäftigte.


eye home zur Startseite
Albert84 15. Okt 2016

Was in dem Bericht nicht passt, sind die 67 Mio aus gesamt 2015 und die 800 Mitarbeiter...

johnmcwho 13. Okt 2016

Nur das die Ingenieure bei Bosch nicht mehr die Intelligenz besitzen wie der Firmenvater...

Geistesgegenwart 13. Okt 2016

ITK hat ja einen großen Standort in Rülzheim bei Karlsruhe. Würde mich Interessieren ob...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  4. Ratbacher GmbH, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 599€ + 5,99€ Versand
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  2. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  3. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  4. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  5. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  6. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  7. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  8. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  9. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  10. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Russland war sicher schuld (kwt)

    elgooG | 19:03

  2. Re: Tja, so ist es

    Opferwurst | 19:03

  3. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    quakerIO | 18:59

  4. Re: Halt wie immer, IT made in Deutschland am...

    elgooG | 18:59

  5. Re: parlamentarische "Demokratie" ist nicht...

    mnementh | 18:58


  1. 19:00

  2. 17:32

  3. 17:19

  4. 17:00

  5. 16:26

  6. 15:31

  7. 13:28

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel