• IT-Karriere:
  • Services:

iTAN-Abschaffung: Der Targobank gehen die PhotoTAN-Geräte aus

Bereits zum 31. Juli 2019 wird die Targobank das alte TAN-Zettel-Verfahren einstellen. Die Bank bietet dabei drei Alternativen an. Doch ausgerechnet die sicherste Variante kann nicht bestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die iTAN-Listen werden von der Targobank besonders schnell abgeschafft.
Die iTAN-Listen werden von der Targobank besonders schnell abgeschafft. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer bei der Targobank ist, muss sich besonders schnell an die Umstellung rund um die Zahlungsrichtlinie 2 (PSD2) anpassen. Schon jetzt wurden einige Schritte umgesetzt. So ist der Zugang zum Online-Banking nur noch mit einer TAN möglich. Das gilt aber nur für den Aufruf mit einem Browser. App-Nutzer können noch ohne TAN das Online-Banking nutzen. Gravierender ist allerdings die nächste Stufe. Per 31. Juli 2019 wird die Targobank die TAN-Systeme komplett abschaffen. Das ist ziemlich früh, denn eigentlich haben Kunden wie Banken noch bis zum 14. September 2019 Zeit, wie wir in unserem iTAN-Artikel darlegen.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim

Die Targobank bietet dabei drei Alternativen an. Zum einen das bekannte SMS-TAN-Verfahren, bei dem die TAN per SM-Service zugeschickt wird. Das Verfahren wurde allerdings schon aufgrund von Schwachstellen für Betrügereien ausgenutzt. Das zweite Verfahren ist das EasyTAN-Verfahren. Hier wird ein fixer sechsstelliger Code zur Freigabe von Zahlungen verwendet.

Die Targobank bietet allerdings auch das PhotoTAN-Verfahren an, auch wenn das von der Bank nur in einem Nebensatz beworben wird. Die PhotoTAN gilt als eines der sichersten Verfahren, da Hardware gebraucht wird. Aggressiv beworben werden jedoch nur das SMS-TAN-Verfahren und die EasyTAN. Letzteres wird durch die App zusätzlich beworben, indem nach jeder Anmeldung die sofortige Einrichtung vorgeschlagen wird.

  • PhotoTAN-Geräte sind nicht mehr verfügbar. (Bild: Golem.de)
PhotoTAN-Geräte sind nicht mehr verfügbar. (Bild: Golem.de)

Wer versucht, eines der kostenpflichtigen PhotoTAN-Geräte zu bestellen, bekommt einen Hinweis, dass alle Geräte vergriffen sind. Das deutet darauf hin, dass sich viele Kunden für PhotoTAN interessieren, obwohl das Thema nur am Rande erwähnt wird.

Wer ein PhotoTAN-Gerät haben möchte, muss auf eine Mitteilung im Online-Banking-System warten. Eine Vorbestellung ist nicht möglich. Spätestens am 31. Juli 2019 wird dies dann zu einem Problem. Die Targobank warnt davor, dass der Kunde nur mit einem modernen TAN-Verfahren handlungsfähig bleiben kann.

Nachtrag vom 23. Juli 2019, 9:38 Uhr

Als Reaktion auf diesen Artikel gab die Targobank an, dass sich PhotoTAN-Geräte sowohl in Filialen als auch per Telefon vorbestellen lassen. Die Vorbesteller werden garantiert bis Ende August 2019 zum Status ihrer Lieferung informiert. Zudem verspricht die Targobank, dass Kunden, die sich weder für EasyTAN noch mTAN angemeldet haben, noch über den 31. Juli hinaus das iTAN-Verfahren nutzen können. Wie lange diese Übergangsfrist andauert, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,75€
  2. 49,99€ (Release 7. Mai)

vlad_tepesch 26. Jul 2019

der is aber ein bissel teuer und vor allem hat der keine optische schnittstelle. Dafür...

Truster 26. Jul 2019

ich danke für die Aufklärung.

Kleba 23. Jul 2019

Wäre vermutlich auch gegangen, aber ich weiß gar nicht ob ich mich für das...

pommesmatte 23. Jul 2019

Auch easyTAN ist transaktionsbezogen, es funktioniert ähnlich wie BestSign, was z.B. die...

bmaehr1 23. Jul 2019

Ich mach auch immer Online-Banking ohne Netzverbindung. Is Kuhl Mann.


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /