iTAN-Abschaffung: Der Targobank gehen die PhotoTAN-Geräte aus

Bereits zum 31. Juli 2019 wird die Targobank das alte TAN-Zettel-Verfahren einstellen. Die Bank bietet dabei drei Alternativen an. Doch ausgerechnet die sicherste Variante kann nicht bestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die iTAN-Listen werden von der Targobank besonders schnell abgeschafft.
Die iTAN-Listen werden von der Targobank besonders schnell abgeschafft. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer bei der Targobank ist, muss sich besonders schnell an die Umstellung rund um die Zahlungsrichtlinie 2 (PSD2) anpassen. Schon jetzt wurden einige Schritte umgesetzt. So ist der Zugang zum Online-Banking nur noch mit einer TAN möglich. Das gilt aber nur für den Aufruf mit einem Browser. App-Nutzer können noch ohne TAN das Online-Banking nutzen. Gravierender ist allerdings die nächste Stufe. Per 31. Juli 2019 wird die Targobank die TAN-Systeme komplett abschaffen. Das ist ziemlich früh, denn eigentlich haben Kunden wie Banken noch bis zum 14. September 2019 Zeit, wie wir in unserem iTAN-Artikel darlegen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Die Targobank bietet dabei drei Alternativen an. Zum einen das bekannte SMS-TAN-Verfahren, bei dem die TAN per SM-Service zugeschickt wird. Das Verfahren wurde allerdings schon aufgrund von Schwachstellen für Betrügereien ausgenutzt. Das zweite Verfahren ist das EasyTAN-Verfahren. Hier wird ein fixer sechsstelliger Code zur Freigabe von Zahlungen verwendet.

Die Targobank bietet allerdings auch das PhotoTAN-Verfahren an, auch wenn das von der Bank nur in einem Nebensatz beworben wird. Die PhotoTAN gilt als eines der sichersten Verfahren, da Hardware gebraucht wird. Aggressiv beworben werden jedoch nur das SMS-TAN-Verfahren und die EasyTAN. Letzteres wird durch die App zusätzlich beworben, indem nach jeder Anmeldung die sofortige Einrichtung vorgeschlagen wird.

  • PhotoTAN-Geräte sind nicht mehr verfügbar. (Bild: Golem.de)
PhotoTAN-Geräte sind nicht mehr verfügbar. (Bild: Golem.de)

Wer versucht, eines der kostenpflichtigen PhotoTAN-Geräte zu bestellen, bekommt einen Hinweis, dass alle Geräte vergriffen sind. Das deutet darauf hin, dass sich viele Kunden für PhotoTAN interessieren, obwohl das Thema nur am Rande erwähnt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer ein PhotoTAN-Gerät haben möchte, muss auf eine Mitteilung im Online-Banking-System warten. Eine Vorbestellung ist nicht möglich. Spätestens am 31. Juli 2019 wird dies dann zu einem Problem. Die Targobank warnt davor, dass der Kunde nur mit einem modernen TAN-Verfahren handlungsfähig bleiben kann.

Nachtrag vom 23. Juli 2019, 9:38 Uhr

Als Reaktion auf diesen Artikel gab die Targobank an, dass sich PhotoTAN-Geräte sowohl in Filialen als auch per Telefon vorbestellen lassen. Die Vorbesteller werden garantiert bis Ende August 2019 zum Status ihrer Lieferung informiert. Zudem verspricht die Targobank, dass Kunden, die sich weder für EasyTAN noch mTAN angemeldet haben, noch über den 31. Juli hinaus das iTAN-Verfahren nutzen können. Wie lange diese Übergangsfrist andauert, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


vlad_tepesch 26. Jul 2019

der is aber ein bissel teuer und vor allem hat der keine optische schnittstelle. Dafür...

Truster 26. Jul 2019

ich danke für die Aufklärung.

Kleba 23. Jul 2019

Wäre vermutlich auch gegangen, aber ich weiß gar nicht ob ich mich für das...

pommesmatte 23. Jul 2019

Auch easyTAN ist transaktionsbezogen, es funktioniert ähnlich wie BestSign, was z.B. die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /