• IT-Karriere:
  • Services:

Italien: Weiteres europäisches Land schafft Routerzwang ab

In Italien können die Nutzer ab November ihr Endgerät selbst wählen. Die Routerfreiheit kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox 6490 Cable
Fritzbox 6490 Cable (Bild: AVM)

Die italienische Regulierungsbehörde AGCOM (Autorità per le Garanzie nelle Comunicazioni) hat eine Verordnung zur freien Endgerätewahl veröffentlicht. Das gab der Verbund der Telekommunikations-Endgerätehersteller (VTKE) am 16. August 2018 bekannt. Private und gewerbliche Nutzer können damit ab November ihr Endgerät frei wählen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. ABS Team GmbH, Bovenden

Die Verordnung Delibera 348-18-CONS wurde gemeinsam von einer Allianz aus Verbraucher- und Handelsverbänden, unabhängigen Providern und VTKE durchgesetzt.

In Deutschland können Anwender bereits seit dem 1. August 2016 ihr Endgerät frei wählen. Nach jahrelangen Diskussionen hatte die große Koalition den Routerzwang abgeschafft. Die Routerfreiheit wirke sich in einer stark gestiegenen Nachfrage nach Kabelroutern aus, sagte AVM-Chef Johannes Nill am 20. März 2017. "Im Handel werden jeden Monat Kabelrouter im fünfstelligen Bereich verkauft." Laut Nill hat das Berliner Unternehmen im Jahr zuvor 6,5 Millionen Fritz-Produkte ausgeliefert, das meiste jedoch im Bereich DSL.

Routerfreiheit hatte in Deutschland einen langsamen Start

Nach Angaben der drei großen Kabelnetzbetreiber Vodafone, Unitymedia und Primacom/Tele Columbus lag der Anteil derer, die die Routerfreiheit nutzen, im August 2017 bei etwa einem Prozent und darunter. So verwendeten etwa 25.000 Unitymedia-Kunden ein eigenes Kabelmodem. Bei einer Kundenzahl von etwa 3,45 Millionen entspricht das einem Anteil von 0,75 Prozent. Bei Vodafone dürften etwa 34.000 Kunden ein eigenes Endgerät angemeldet haben, da dort der Anteil bei knapp einem Prozent lag. Bei Primacom/Tele Columbus waren 0,7 Prozent der 520.000 Internetanschlüsse an ein eigenes Endgerät angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Pornstar 18. Aug 2018

Kam die News ja gerade zu, Danke.

Gormenghast 17. Aug 2018

Schaut man sich die AVM-Router-Palette an, kann man gut erkennen, warum nur eine Cable...

backdoor.trojan 17. Aug 2018

Das TC4400 ist ja schön und gut, man kann dort aber meines Wissens nach als normaler...

backdoor.trojan 17. Aug 2018

Das ist bei unitymedia genauso mit ihren wifispots, vermutlich gibt es da auch noch...

Mangnoppa 16. Aug 2018

Da gebe ich dir voll und ganz Recht. Laut Wikipedia sind die von der Telekom momentan...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /