IT-Wirtschaft fordert: FDP-Ministerium soll Digitalkompetenzen bündeln

Auch wenn es kein eigenständiges Digitalministerium gibt, wünscht sich die IT-Wirtschaft eine Verlagerung von Kompetenzen zu FDP-Minister Wissing.

Artikel veröffentlicht am ,
Der FDP-Politiker Volker Wissing ist künftig Minister für Verkehr und Digitales.
Der FDP-Politiker Volker Wissing ist künftig Minister für Verkehr und Digitales. (Bild: Annegret Hilse/Reuters)

Nach der Wahl von Olaf Scholz (SPD) zum Bundeskanzler fordert die IT-Wirtschaft eine Bündelung der Digitalkompentenzen in der neuen Regierung. "Mit der Regierungsbildung sollte die Gelegenheit genutzt werden, die Zuständigkeiten für Digitale Verwaltung aus dem Innenministerium und für Digitale Wirtschaft und Innovationen aus dem Wirtschaftsministerium in das neue Digitalministerium zu übertragen", sagte der Präsident des Branchenverbands Bitkom, Achim Berg, am 8. Dezember 2021.

Stellenmarkt
  1. (Senior) ILS/IPS Ingenieur (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
Detailsuche

Ähnlich äußerte sich der IT-Verband Eco. Aus Sicht von Eco-Vorstand Oliver Süme wäre es "sehr zu begrüßen, wenn nun im Ministerium für Verkehr und Digitales möglichst viele Zuständigkeiten und Digitalthemen zusammengeführt würden und das Ressort auch das neue Digitalbudget bekäme".

In den Koalitionsverhandlungen haben sich SPD, Grüne und FDP nicht auf die Bildung eines eigenständigen Digitalministeriums einigen können. Stattdessen wurde das bisherige Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in ein Ministerium für Verkehr und Digitales umbenannt. Dieses wird künftig vom bisherigen FDP-Generalsekretär Volker Wissing geleitet.

Ministerien sollen Abteilungen abgeben

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge sind sich die Ampelparteien aber noch nicht einig, welche Abteilungen aus anderen Ministerien an das Verkehrsministerium abgegeben werden könnten.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dazu könnte beispielsweise die Abteilung VI im neuen Wirtschafts- und Klimaschutzministerium unter Robert Habeck (Grüne) zählen, wie es der Bitkom fordert. Laut Handelsblatt könnten die drei Unterabteilungen für Telekommunikation, Medien und internationale Digitalpolitik, für nationale und europäische digitale Agenda sowie der Arbeitsstab Künstliche Intelligenz und digitale Technologien zu Wissing wechseln. Nur die Unterabteilung Innovationsförderung solle im Wirtschaftsressort bleiben.

Das Innenministerium unter der hessischen SPD-Vorsitzenden Nancy Faeser wiederum könnte neben der Zuständigkeit für die digitale Verwaltung auch die Kompetenzen für digitale Gesellschaft und IT-Sicherheit verlieren. Dort fehle aber jegliche Bereitschaft, diese Aufgaben abzugeben.

Im künftig SPD-geführten Kanzleramt soll der Bereich der bisherigen Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) aufgelöst und ins Verkehrsministerium übertragen werden. Dieser Bereich war ohnehin erst in der vergangenen Legislaturperiode ins Kanzleramt gewandert. "Die schwierige Zusammenführung der Rechenzentren und IT des Bundes soll hingegen weiter Aufgabe des Kanzleramts bleiben", schreibt das Blatt, wobei das Kanzleramt die IT-Konsolidierung lediglich koordiniert, während die eigentliche Umsetzung durch Finanz- und Innenministerium erfolgt.

Nach Einschätzung von Bitkom-Präsident Berg sind die Digitalabteilungen der Ministerien "etabliert und durchsetzungsstark, personell gut aufgestellt und unter neuer Führung und Ausrichtung sofort einsatzbereit. Wir brauchen im Bund eine zentrale Einheit, die alle digitalpolitischen Aktivitäten koordiniert und über Kompetenz und Durchsetzungsfähigkeit verfügt".

Zudem solle das Digitalministerium unter Wissing "über das zusätzliche Digitalbudget eigenständig entscheiden und den Digitalisierungscheck für Gesetze ausüben". Es müsse "im Gesamtinteresse der neuen Regierung sein, das Digitalministerium so stark zu machen, dass es den digitalen Aufbruch energisch treiben und erfolgreich gestalten kann". Eco-Vorstand Süme wünscht sich von Wissing, dass er "das 'Digitale' in seinem Titel als Auftrag begreift und die Digitalpolitik in Deutschland auf ein neues, strategisches und ambitioniertes Level hebt".

Der eigentliche Zuschnitt der Ministerien wird in einem Organisationserlass des neuen Bundeskanzlers festgelegt. Darin wird sich zeigen, welche Aufgaben das FDP-Ministerium tatsächlich übernehmen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bermuda.06 08. Dez 2021

Noch korrupter als mit der alten? Das ist kaum zu schlagen.

Termuellinator 08. Dez 2021

Da ich auf meiner Seite nichts geaendert habe und es auf allen anderen Seiten/Foren...

mucpower 08. Dez 2021

... das sind doch die Men in Black ? https://youtu.be/83LPlgKwlQ0?t=51

theFiend 08. Dez 2021

lol, der war nicht übel :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /