IT-Studium: Zeigt mehr Frauen!

Der Anteil von Studentinnen ist in den meisten IT-Fächern immer noch niedrig. Wie können Hochschulen Bewerberinnen besser erreichen und überzeugen?

Artikel von Juliane Gringer veröffentlicht am
Studentinnen an der FU Berlin
Studentinnen an der FU Berlin (Bild: Hannibal Hanschke/Reuters)

Wer Frauen in der IT zählt, muss keine hohen Zahlen beherrschen: Nur 13 Prozent der Studierenden im Fach Ingenieurinformatik/Technische Informatik sind Frauen, die reine Informatik kommt auf 17 Prozent und in den IT-Abteilungen deutscher Unternehmen sind auch nicht mehr als 10 Prozent der Mitarbeiter weiblich. Die Hochschulen versuchen seit Jahren vergeblich, in den relevanten Fächern mehr Studentinnen zu gewinnen. Dabei ist die Lösung vielleicht ganz einfach: Hochschulen müssen potenziellen Bewerberinnen ein genaues Bild ihrer Angebote vermitteln - und ihnen vor allem Vorbilder geben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


    •  /