IT-Studium: Zeigt mehr Frauen!

Der Anteil von Studentinnen ist in den meisten IT-Fächern immer noch niedrig. Wie können Hochschulen Bewerberinnen besser erreichen und überzeugen?

Artikel von Juliane Gringer veröffentlicht am
Studentinnen an der FU Berlin
Studentinnen an der FU Berlin (Bild: Hannibal Hanschke/Reuters)

Wer Frauen in der IT zählt, muss keine hohen Zahlen beherrschen: Nur 13 Prozent der Studierenden im Fach Ingenieurinformatik/Technische Informatik sind Frauen, die reine Informatik kommt auf 17 Prozent und in den IT-Abteilungen deutscher Unternehmen sind auch nicht mehr als 10 Prozent der Mitarbeiter weiblich. Die Hochschulen versuchen seit Jahren vergeblich, in den relevanten Fächern mehr Studentinnen zu gewinnen. Dabei ist die Lösung vielleicht ganz einfach: Hochschulen müssen potenziellen Bewerberinnen ein genaues Bild ihrer Angebote vermitteln - und ihnen vor allem Vorbilder geben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    •  /