Der Studienabschluss ist wichtig, aber nicht die Fachrichtung

Wenn Informatiker jeglicher Fachrichtung gebraucht werden, ist es für die Unternehmen dann überhaupt relevant, welches IT-Fach jemand studiert hat? "Je länger ein Abschluss zurückliegt, desto weniger hat er Bedeutung bei der Besetzung einer Stelle", sagt Henok Kuflom, Leiter des Geschäftsbereichs Softwareentwicklung bei dem auf IT-Jobs spezialisierten Personaldienstleister Ratbacher in Stuttgart.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Senior Case Manager / Senior Case Managerin (m/w/d)
    STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Hamburg, Leipzig
Detailsuche

Das Unternehmen besetzt im deutschsprachigen Raum im guten vierstelligen Bereich IT-Stellen im Auftrag seiner Kunden. Die beiden anderen Geschäftszweige sind SAP und Infrastruktur.

"Schon beim Berufseinstieg ist die Spezialisierung oder Vertiefung aus dem Studium unwichtig aufgrund des Mangels an IT-Fachkräften", sagt Kuflom. Angenommen, ein Pharmaunternehmen suche einen Bioinformatiker, dann sind zwar Bewerber mit diesem Abschluss im Vorteil.

"Notwendig um diese Stelle zu bekommen, ist der spezielle Abschluss aber nicht", sagt der Personalberater. Auch Wirtschaftsinformatiker oder reine Informatiker haben Chancen auf diesen Job.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Informatiker sind zwar breiter in der IT ausgebildet, bessere Berufschancen als Spezialisten haben sie aber nicht, meint Kuflom. "Denn auch die Spezialisten haben das notwendige Grundwissen in IT."

  • Wirtschaftsinformatiker zu finden sei schwer, sagt Birgitt Schmidt-Tophoff, Director Recruitment bei Valantic. (Bild: Valantic)
  • Henok Kuflom vom Personaldienstleister Ratbacher sagt: Je länger der Studienabschluss her ist, desto unwichtiger wird er. (Bild: Ratbacher)
  • Die reine Technik hat Julian Altenhof an der Informatik nicht so sehr interessiert, deswegen hat er etwas Angewandtes studiert. (Bild: Valantic)
  • Die Informatik sei "ein großes Gemälde", aus dem man sich am besten Teile raussucht, sagt Studiendekan Timo Ropinski. (Bild: Universität Ulm)
Henok Kuflom vom Personaldienstleister Ratbacher sagt: Je länger der Studienabschluss her ist, desto unwichtiger wird er. (Bild: Ratbacher)

Bei Professionals ist die Art des Abschlusses nahezu unbedeutend, bei ihnen zählt vor allem, was sie in den zurückliegenden Jahren Praktisches gearbeitet haben.

IT-Handbuch für Fachinformatiker: Ideal für die Bereiche Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Mit vielen Prüfungsfragen und Übungen

Also alles ganz und gar egal? "Klares Nein" vom Dekan

Auch beim Gehalt spielt die Fachrichtung keine Rolle, viel mehr wirkt sich die Art des Abschlusses spürbar aus. "Einsteiger mit einem IT-Bachelor bekommen zwischen Mitte bis Ende 40.000 Euro, mit Master-Abschluss sind es um die Mitte 50.000 und ein promovierter ITler liegt zwischen 60.000 und 70.000", sagt Kuflom. Je besser die Noten, desto günstiger sind die Verhandlungsmöglichkeiten.

Bei der Karriere ist es wie beim Gehalt: "Nicht die Vergangenheit zählt, sondern die Gegenwart", sagt Kuflom. Daher ist auch für den Aufstieg die Fachrichtung unerheblich.

Auf die Frage, ob es also für Berufseinstieg, Einkommen und Aufstiegschancen völlig egal ist, welches IT-Fach man studiert, antwortet Professor Ropinski dennoch mit einem klaren "Nein". Denn: "Entscheidend für die Studienwahl ist, was man mag und gerne macht." Nur dann kann man im Beruf erfolgreich und zufrieden sein.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Karriere-Ratgeber zum Thema IT Studium

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zahl der Informatikstudenten steigt und steigt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


bauschaummafiosi 17. Jan 2022 / Themenstart

Das ist ein Bingo (Automobil).

Trollversteher 17. Jan 2022 / Themenstart

Ja, das sehe ich genau so - und selbst generell erfahrene Entwickler "blitzen" ja schon...

Bolzkopf 16. Jan 2022 / Themenstart

Ich bin mir nicht sicher, ob die Akademisierung der ganzen Branche sinnvoll ist. Wer...

jonasz 15. Jan 2022 / Themenstart

Deine Aussage klingt nach dem mathematischen Genie, der autark wahrscheinlich jede...

Oktavian 15. Jan 2022 / Themenstart

Den Spruch hatte ich auch mal gehört, und bei Einführung des Bachelor wurde das auch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 • 1.599€ Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.499€ • Samsung QLED-TVs günstiger [Werbung]
    •  /