Abo
  • IT-Karriere:

IT-Sicherheit: Windows 10 kann WLAN-Passwörter an Kontakte verteilen

In Windows 10 lässt sich das WLAN-Passwort automatisch an Facebook-Freunde oder Skype-Kontakte verteilen. Das erspart das lästige Diktieren von Kennwörtern bei Besuch, bringt aber auch Risiken mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Über Microsofts WLAN-Optimierung kann künftig auch unter Windows 10 das eigene WLAN-Passwort an Kontakte verteilt werden.
Über Microsofts WLAN-Optimierung kann künftig auch unter Windows 10 das eigene WLAN-Passwort an Kontakte verteilt werden. (Bild: Screenshot: Golem.de)

WLAN-Optimierung nennt Microsoft seine erweiterten Komfortfunktionen, die es seit Windows Phone 8.1 gibt und die mit dem kommenden Windows 10 auch für Desktops zur Verfügung stehen. Sie sorge dafür, dass WLAN-Verbindungen weitgehend automatisch aufgebaut werden, um den Datenverkehr über Mobilfunk einzuschränken, heißt es in einem Blogposting. Unter anderem sollen damit Nutzungsbedingungen des WLAN-Betreibers automatisch akzeptiert werden können - ohne lästige manuelle Eingabe.

  • Aus Windows Phone wird ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... in Windows 10 die WLAN-Optimierung übernommen. (Screenshot: Golem.de)
  • Damit lassen sich WLAN-Passwörter automatisch an Kontakte verteilen. (Screenshot: Golem.de)
Aus Windows Phone wird ... (Screenshot: Golem.de)
Inhalt:
  1. IT-Sicherheit: Windows 10 kann WLAN-Passwörter an Kontakte verteilen
  2. Mehr Aufmerksamkeit für mehr Komfort

Eine der Funktionen von Wifi-Sense, wie die WLAN-Optimierung im Englischen heißt, sticht besonders hervor: Das WLAN-Passwort des eigenen Netzes lässt sich optional mit Facebook-Freunden sowie Skype- oder auch mit sämtlichen Outlook.com-Kontakten automatisch teilen. Beim erstmaligen Verbinden und der Eingabe des entsprechenden Passworts im eigenen Heimnetzwerk werden die entsprechenden Kontrollkästchen für die Freigaben angezeigt.

Die Freigabe dauert ein paar Tage

Wenn es eine Freigabe für eine der drei Benutzergruppen gibt, wird das eingegebene WLAN-Passwort laut Microsoft verschlüsselt an die Server des Unternehmens übermittelt und an die Personen weitergeleitet, die in den entsprechenden Kontaktlisten stehen. Dort werden sie - ebenfalls verschlüsselt - auf den jeweiligen Geräten gespeichert. Jetzt müssen Besucher nicht mehr mühselig komplexe Passwörter eingeben, sie bekommen das WLAN-Passwort nicht einmal mehr zu sehen, können es somit auch nicht weitergeben. Bis das Kennwort verteilt wird, kann es laut Microsoft ein paar Tage dauern, vermutlich bis genügend Zeit für eine Synchronisierung der Daten war.

Diese Funktion birgt aber einige Risiken. Zunächst muss der Verschlüsselung Microsofts vertraut werden. Ist sie zu schwach, könnten Unbefugte versuchen, auf den Rechnern der Personen in der Kontakteliste an das WLAN-Kennwort zu gelangen. Unklar ist auch, ob die dazugehörige SSID ebenfalls verschlüsselt wird.

Freigaben gibt es nicht für Einzelpersonen

Stellenmarkt
  1. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  2. Deloitte, Düsseldorf, München

Ein weiteres Problem besteht darin, dass die Freigabe nur ganzen Gruppen erteilt werden kann. Besonders bei Facebook könnte eine unbedacht bestätigte Freundschaftsanfrage jemandem Zugang zum heimischen Netzwerk erlauben, den man dort nicht haben will. Microsoft weist explizit darauf hin, dass es nicht möglich sei, gezielte Freigaben für Einzelpersonen zu definieren. Das wäre jedoch wünschenswert. Will man sein Passwort nicht einer Kontaktgruppe freigeben, muss man später bei Eingabe des Kennworts bei seinen Gästen darauf achten, dass auch sie die besagten Freigaben nicht aktiviert haben. Andernfalls wird das Kennwort auch an deren Kontaktlisten weitergegeben.

Mehr Aufmerksamkeit für mehr Komfort 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 429,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 71,90€ + Versand

Katsuragi 10. Jul 2015

Ich denke ich habe das sehr gut verstanden, zumindest anhand der unvollständigen bisher...

SoniX 09. Jul 2015

Danke für die Info :)

errezz 09. Jul 2015

Nein, sind sie nicht. Vor allem musst du (auf wp8) die Facebook App installiert haben und...

zu Gast 09. Jul 2015

Also ich würde auch keinem Besucher freien Zugang gewähren. Wenn möglich erstmal nur...

Anonymer Nutzer 09. Jul 2015

Das können sie doch auch, wenn Du einem Freund Deinen "echten" WLAN-Schlüssel gibst und...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /