• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Sicherheit: US-Militär will Wissen über Schadsoftware teilen

Die US Cyber National Mission Force hat begonnen, gefundene Schadsoftware auf Virustotal bereitzustellen. Das erste hochgeladene Sample soll von der mutmaßlich russischen Hackergruppe APT28 stammen.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Soldaten während einer Übung des US Cyber Command
Soldaten während einer Übung des US Cyber Command (Bild: Chief Petty Officer Dennis Herring)

Der Online-Virenscanner Virustotal hat einen neuen, staatlichen Unterstützer: Am 5. November 2018 hat die US Cyber National Mission Force (CNMF) ihr erstes Malware-Sample auf die Seite hochgeladen und angekündigt, auch in Zukunft Proben von Schadcode beizutragen.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg

Bei Virustotal können Nutzer verdächtige Dateien hochladen oder URLs angeben, die daraufhin von mehr als 70 Antivirenscannern und Domain Blacklists geprüft werden. Wurde ein neues Sample von Schadsoftware gefunden, nutzen das auch einige Antivirensoftware-Hersteller, um ihre Produkte zu aktualisieren. CNMF ist innerhalb des zum Militär gehörigen US Cyber Command dafür zuständig, Angreiferaktivitäten zu erkennen und Angriffe abzuwehren. Das US Cyber Command ist darüber hinaus auch für offensive Cyberkriegsführung zuständig.

Die CNMF stellte klar, dass sie nur Samples teilen wird, die nicht der Geheimhaltung unterliegen. Durch die Beteiligung der CNMF an Virustotal erhoffen sich einige Hersteller dennoch neue Erkenntnisse. Alexis Dorais-Joncas, Leiter des Security-Intelligence-Teams bei der Sicherheitssofwarefirma Eset, sagte gegenüber ZDnet, das müsse nicht unbedingt bedeuten, dass solche Malware bereits der IT-Sicherheitscommunity bekannt sei. Mehr Samples zu teilen könne nur von Vorteil sein.

Das erste Sample soll zu APT28-Malware gehören

Die ersten Samples, die CNMF beitrug, gehören zu LoJax, dem ersten real eingesetzten UEFI-Rootkit. Eset stellte das Rootkit zuerst im September 2018 vor. Die Schadsoftware wird der Hackergruppe APT28 zugeschrieben, die auch unter dem Namen Fancybear oder Sofacy bekannt ist. APT28 wurde bereits mit Angriffen auf den Deutschen Bundestag und deutsche Regierungsnetze in Verbindung gebracht und steht in Verdacht, im Auftrag der russischen Regierung zu arbeiten.

Auch die Einflussnahme auf den US-Wahlkampf im Jahr 2016 wird der Gruppe vorgeworfen. Gegenüber Motherboard sagte ein Pressesprecher des US Cyber Command, man wolle mit seiner Beteiligung bei Virustotal Informationen teilen und richte sich nicht gegen bestimmte Gegner. Mike Wiacek, der Sicherheitschef von Chronicle, dem Unternehmen hinter Virustotal, begrüßt die Teilnahme der CNMF und hofft, dass sich weitere internationale Regierungsbehörden diesem Weg anschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

quakerIO 13. Nov 2018

NSA endhült Russische schadware. Die Russen der NSA. Die China der Japaner usw Teilen das...

Vinnie 13. Nov 2018

Tun die vermutlich schon länger aber nicht an Virudtotal sondern direkt an die...

Vinnie 13. Nov 2018

Ja und? Den Russen steht ja frei ebenfalls dort hochzuladen. Alle Länder,Firmen...

Cok3.Zer0 12. Nov 2018

Klar, Tarn ist das neue Schwarz :D Wo sind die Tarnhoodies und Gamingbrillen?

AlphaBay 12. Nov 2018

Man sollte auch mal erwähnen das die Samples nur über einen VT Intelligence Zugang...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /