• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Sicherheit: TÜV Süd übernimmt Cloudspezialisten Uniscon

Mit einem Zukauf will der TÜV-Süd weitere digitale Dienste anbieten: Die Firma Uniscom bietet sicheres Cloud-Hosting für Unternehmen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Uniscon bietet die Sealed Cloud-Technologie an.
Uniscon bietet die Sealed Cloud-Technologie an. (Bild: Uniscon)

Der TÜV Süd will Clouddienste für Unternehmen bereitstellen und hat zu diesem Zweck das Unternehmen Uniscon aus München übernommen. Die Firma hat derzeit 45 Mitarbeiter und soll vor allem Unternehmen sichere und vertrauliche Dienste anbieten.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Das eigene Angebot wird als "hochsichere Cloud-Lösung" bezeichnet, Uniscon ist seit 2009 am Markt aktiv. Die Sealed Cloud-Technologie sorgt dafür, dass die Nutzerdaten nur bei einer aktiven Sitzung eines Kunden entschlüsselt werden, die Schlüssel werden nach Abbruch der Verbindung wieder vernichtet. Außerdem sind die Server nach Angaben des Unternehmens gekapselt, so dass ein physischer Zugriff auf die Server-Racks zu einer sofortigen Abschaltung des Systems führen würde, weil die Stromverbindung gekappt wird.

Uniscon ist ein Bare-Metal-Provider

Die Administration der Server übernimmt der Kunde selbst, auch auf die laufende Software hat das Unternehmen daher keinen Zugriff. Admins könnten einen Server lediglich auf den Auslieferungszustand zurücksetzen, wie das Unternehmen auf Anfrage von Golem.de mitteilte. Ohne aktive Verbindung eines Kunden können die verschlüsselten Daten demnach weder geöffnet noch verarbeitet werden. Das Unternehmen stellt auch Whitepaper zur eigenen Technologie bereit.

Der TÜV Süd hat in den vergangenen Jahren vermehrt in digitale Angebote investiert. "Wir sind im Markt als vertrauensvoller und zuverlässiger Industriepartner mit hoher Kompetenz für Sicherheit und Verlässlichkeit bekannt. Damit haben wir auch eine hohe Glaubwürdigkeit als Betreiber einer neutralen Plattform, auf der unsere Kunden ihre Daten speichern und verarbeiten können, beispielsweise für Unternehmen aus den Branchen Automotive oder Real Estate.", sagte der Chief Digital Officer des Unternehmens, Dirk Schlesinger.

TÜV-Süd bietet auch Penetration-Testing nach ISO 2700, Datenschutzberatung und Zertifikate an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

carnival 31. Jul 2017

"TÜV-Süd bietet auch Penetration-Testing nach ISO 2700, Datenschutzberatung und...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

      •  /