• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
ELBA-business wird von österreichischen Firmen genutzt.
ELBA-business wird von österreichischen Firmen genutzt. (Bild: Screenshot: Florian Bogner / Montage: Golem.de)

Der Pentester Florian Bogner startete den Online-Banking-Client einer österreichischen Firma und wurde stutzig: Die Anwendung ELBA-business suchte automatisch nach Updates und installierte sie. Erst dann fragte das Programm den Nutzer nach Nutzernamen und Passwort. Von diesem ersten Verdachtsmoment aus forschte Bogner weiter und konnte schließlich die komplette Datenbank und das darunterliegende System übernehmen. Damit wäre es einem Angreifer nicht nur möglich gewesen, Banktransaktionen zu manipulieren, sondern auch, beliebige Programme auf dem Zielsystem auszuführen, berichtet er in einem Blogbeitrag.

Inhalt:
  1. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
  2. Automatisierbarer Angriff

ELBA5 ist in Österreich weit verbreitet, die Business-Variante unterstützt 24 österreichische Banken. Von der Sicherheitslücke waren ausschließlich Anwender der Netzwerkinstallation betroffen, keine Einzelplatzinstallationen. Mit der Netzwerkinstallation können Firmen von mehreren Arbeitsplätzen aus verschiedene Konten bei unterschiedlichen Banken mit einem einzelnen System verwalten. Entwickelt wird die Anwendung von der Raiffeisen Software GmbH. Durch die Zusammenarbeit von Bogner mit dem Unternehmen ist das Problem mittlerweile behoben und eine aktualisierte Software-Version steht zur Verfügung. Ein Schaden sei nicht entstanden, sagte die Raiffeisen Software auf Nachfrage von Golem.de, denn die Schwachstelle sei nicht von Angreifern ausgenutzt worden.

Ein verdächtiger Update-Mechanismus gibt den Hinweis

Hinter dem verdächtigen Updatemechanismus vermutete Bogner von der Firma Bee IT Security hardgecodete Login-Daten, die eine Verbindung zum Backend möglich machten, um die Aktualisierung auszulösen. Also suchte er während des Anmeldeprozesses im Speicher nach Inhalten, die wie Nutzernamen und Passwörter aussahen. Er fand gleich zwei solcher Paare: eines für den User "connector" und eines für "elba". Während "elba" über Administratorprivilegien verfügte, hatte "connector" nur sehr begrenzte Zugriffsrechte - für eine einzelne Spalte in einer einzigen Datenbanktabelle.

  • Der User "connector" mit auffällig beschränkten Zugriffsrechten. (Screenshot: Florian Bogner)
  • Mit einem Python-Skript lässt sich der Angriff automatisieren (Screenshot: Florian Bogner)
Der User "connector" mit auffällig beschränkten Zugriffsrechten. (Screenshot: Florian Bogner)

In dieser Spalte lag das mit AES verschlüsselte Administrator-Passwort. In einer Bibliothek, in die die Datenbanklogik ausgelagert war, ergaben sich weitere Hinweise, und so fand Bogner im Speicher den statischen Key, um das Passwort des Administrator-Users "elba" zu entschlüsseln.

Der Angreifer könnte eigene Transaktionen eingeben

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching bei München

"Kombiniert man, was ich bis dahin herausgefunden habe, stellt man fest: Es war verlässlich möglich, Datenbank-Administratorrechte für jede ELBA5-Netzwerkinstallation zu bekommen", schreibt Bogner in seinem Blogbeitrag. Damit könnte ein Nutzer beispielsweise neue Transaktionen anlegen und sich selbst Geld überweisen. "Der Exploit hebelt das TAN-Verfahren aber nicht aus", sagte er im Gespräch mit Golem.de. Jemand muss die Transaktion also noch autorisieren: "Es ist recht unwahrscheinlich, dass eine komplett neue Transaktion da nicht auffallen würde."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Automatisierbarer Angriff 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  4. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...

M.P. 20. Nov 2018

Als was? Als ELBA? Das würde ich unterschreiben. Aber, als z. B. mit Hibiscus/Jameica...

Howaner 17. Nov 2018

Verbindet sich die Client Software etwa direkt zur SQL Datenbank? Mit so einem...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /