Abo
  • Services:

IT-Sicherheit: Nur acht Prozent der Chrome-Nutzer aktivieren noch Flash

Adobe Flash ist chronisch mit Sicherheitslücken durchsetzt. Vor allem Browserhersteller versuchen daher, die Risiken zu minimieren. Offenbar mit Erfolg: Nur noch acht Prozent der Chrome-Nutzer laden einmal am Tag eine Seite mit Flash-Inhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Zahl der Flash-Nutzer in Chrome nimmt rapide ab.
Die Zahl der Flash-Nutzer in Chrome nimmt rapide ab. (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Die Nutzung von Flash befindet sich im freien Fall. Im Jahr 2014 aktivierten rund 80 Prozent der Nutzer von Googles Chrome-Browser noch mindestens einmal am Tag eine Seite mit Flash-Inhalten, aktuell sind es nach Angaben der Google-Mitarbeiterin Parisa Tabriz auf dem Network and Distributed System Security Symposium in San Diego nur noch etwa acht Prozent.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Das von Adobe hergestellte Plugin soll bis Ende 2020 nach dem Willen des Herstellers komplett verschwinden, mittlerweile haben fast alle großen Videoseiten auf HTML5 umgestellt. Auch Werbung wird kaum noch in Flash ausgeliefert. Zuletzt hatten einige Spiele auf Facebook noch auf die veraltete und als chronisch unsicher geltende Software gesetzt.

Plugin ab Juli 2019 standardmäßig deaktiviert

Die Zahl von acht Prozent bedeutet allerdings nicht, dass Flash nur noch auf acht Prozent der Rechner installiert ist - denn Chrome nutzt Flash weiterhin, fordert aber für jedes einzelne Element die manuelle Aktivierung per Mausklick an. Nach Angaben von Bleeping Computers soll Flash nach und nach vollständig verschwinden. Ab der Chrome-Version 76, die im Juli 2019 erwartet wird, soll das Plugin standardmäßig in den Einstellungen deaktiviert werden. Wird es dann vom Nutzer eingeschaltet, müssen einzelne Inhalte in der Standardeinstellung immer noch per Mausklick aktiviert werden.

Mit der Chrome-Version 87 soll Flash zum Endzeitpunkt der Entwicklung vollständig verschwinden. Diese Version ist für Dezember 2020 geplant. Sicherheitslücken in Flash werden immer wieder in aktiven Hacking-Kampagnen eingesetzt - zuletzt in Südkorea. Wer das Plugin nicht unbedingt braucht, sollte es schon heute deinstallieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

Proctrap 10. Mär 2018

mal versucht ne ordentliche Oberfläche zur Einsicht von Statistiken zu schreiben, ohne...

FreiGeistler 08. Mär 2018

Flash ist seit Windows 8 Teil des Systems, damit der Metro Internet Explorer auch Flash...

Xiut 08. Mär 2018

Hä?! Ich glaube, du verstehst es nicht... Es geht darum, wieso man Flash nicht sogar...

M.P. 08. Mär 2018

Als Macromedia noch nicht zu Adobe gehörte ... Vorgestern war ich schon etwas irritiert...

crazypsycho 07. Mär 2018

Ja aber wenigstens kann man dann sein Flashgame bis 2020 noch weiter spielen und muss...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /