Abo
  • Services:
Anzeige
2016 war kei gutes Jahr für die IT-Sicherheit.
2016 war kei gutes Jahr für die IT-Sicherheit. (Bild: Nick Carter/CC-BY 2.0)

Router ins Terrorcamp

Schlechte Vorschläge kamen auch auf, nachdem 900.000 von der Telekom an die Kunden ausgegebene Router vom Mirai-Botnetz lahmgelegt wurden und als Reaktion teils mehrere Tage den Dienst versagten. Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann forderte, Handlungen "zur Vorbereitung eines Botnetzes" unter Strafe zu stellen. Im Raum stehen bis zu zehn Jahre Haft, wobei unklar ist, wie die strafbare Handlung zum Beispiel von legitimen Scans zum Auffinden von Sicherheitslücken unterschieden werden soll.

Anzeige

Bis heute ist daher unklar, wie dem Problem effektiv begegnet werden kann. Bisherige DDOS-Provider wurden meist nach einiger Zeit von den Behörden entdeckt, Server wurden beschlagnahmt oder mit Sinkholes unschädlich gemacht. Doch die vielen zehntausend verwundbaren Geräte im Netz werden auch weiterhin dort bleiben - bis sie von sich aus kaputtgehen.

Selbst wenn für einige der Geräte wider Erwarten Firmware-Updates entwickelt würden, so ist es unwahrscheinlich, dass diese tatsächlich bei einem relevanten Teil der Geräte ankommt. Es bleibt also nur, den unzähligen Geräten ein sozialverträgliches Frühableben zu wünschen.

Hersteller in die Pflicht nehmen

Kunden sollten Hersteller und Händler in die Pflicht nehmen, vor allem, wenn Geräte wie Router im Rahmen eines Vertragsverhältnisses angeboten werden. Gerade im Bereich der Internetserviceprovider gibt es viel Nachholbedarf, in den vergangenen Jahren wurden besonders im Bereich der Kabelmodems immer wieder Geräte mit zum Teil kritischen Sicherheitslücken ausgegeben, die durch einfache Sicherheitstests hätten gefunden werden können.

Und so bleibt zu hoffen, dass im kommenden Jahr die Hersteller Probleme bekommen, die sich nicht um die Sicherheit der eigenen Geräte kümmern. Dabei dürften staatliche Regulierungsvorgaben weitgehend ineffektiv sein, vor allem negative Kaufentscheidungen treffen die Hersteller.

Und da sind dann doch einmal die Nutzer gefordert, ihre Stärken auszuspielen und Android-Hersteller zu boykottieren, die keine Sicherheitsupdates ausliefern und Router-Hersteller zu ignorieren, die regelmäßig durch Sicherheitsprobleme auffallen. Und vor allem: Weniger Antivirus, mehr nachdenken.

 Virenscanner machen den Rechner verwundbar

eye home zur Startseite
serra.avatar 30. Dez 2016

einfach konsequent aus dem Netz nehmen, wer eine Gefahr für andere darstellt, ... wenn...

der_wahre_hannes 30. Dez 2016

"Sich sachkundig machen" würde im Falle eines Computers aber doch auch nur bedeuten, wie...

hjp 29. Dez 2016

Der Hersteller braucht kein Passwort.

hjp 29. Dez 2016

Prinzipiell keine schlechte Idee, nur: Wie aussagekräftig wäre ein solches Gütesiegel...

hjp 29. Dez 2016

A1? Die sind (oder waren vor ein paar Jahren) da recht radikal: Sie haben nicht nur Ports...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. über Manpower GmbH & Co. KG Personaldienstleistungen, München
  4. über Hays AG, Baden-Württemberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 192,90€ bei Alternate gelistet

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit


  1. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  3. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  4. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  5. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  6. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  7. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  8. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  9. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  10. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

  1. Re: Europäische Filme?

    Analysator | 04:12

  2. Re: Ihr seid die Besten! Vom leicht...

    shazbot | 04:07

  3. Re: OCH Downloader abgemahnen

    p4m | 04:04

  4. Re: säfte sind nicht gesund

    berritorre | 03:13

  5. Re: Sexistisch! Wo ist die Förderung der Jungen...

    MINTiKi | 02:32


  1. 23:39

  2. 20:59

  3. 18:20

  4. 18:20

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:20

  8. 17:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel