Abo
  • Services:

Von Bonn nach Pittsburgh

Der Kontakt zum FBI kommt über einen weiteren deutschen IT-Sicherheitsforscher zustande. Christian Rossow hielt einen Vortrag auf einer Sicherheitskonferenz, einer der Agenten, die sich auf Cyberkriminalität spezialisiert haben, saß im Publikum. Der nahm Kontakt mit Rossow auf, auch Werner war ab dann dabei. Für den takedown, das Ausknipsen des Botnetzes, lässt das FBI Werner dann in die USA fliegen. Vier Tage bleiben ihm und seinen Kollegen, um den Code fertig zu bekommen. Werner setzt sich mit seinem Kollegen Brett Stone-Gross in einem Raum der National Cyber-Forensics & Training Alliance in Pittsburgh. Um sie herum stehen FBI-Agenten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau

Werner schildert seine groteske Situation: "Das ganze vierstöckige Gebäude ist leer. Da standen acht Leute mitten in der Nacht um uns herum im Halbkreis. Die waren stumm, weil sie uns nicht ablenken wollten. Hin und wieder haben sie uns Getränke und Hamburger hingestellt."

Gameover Zeus wurde vermutlich für Spionage eingesetzt

Im Mai 2014 starten Werner und seine Verbündeten den Gegenangriff. Die Sicherheitsforscher von Fox-IT finden versteckt im Botnet auch Befehle, die mit klassischer Kriminalität nichts zu tun haben. Vermutlich ist über das Botnet auch Spionage betrieben worden - gesucht worden sind mit ihm Unterlagen zu den Konflikten in Syrien und der Ukraine. Bis heute ist unklar, wer diese Suchen startete.

Die Sicherheitsforscher haben Erfolg: Gameover Zeus geht vom Netz. Aber Bogatschow ist bis heute nicht gefasst. Zu dem Thema schweigt der Ermittler des FBI. Die Behörde hat eine Belohnung von drei Millionen US-Dollar ausgeschrieben. Nach der US-Präsidentschaftswahl taucht sein Name auch auf einer Sanktionsliste gegen Russen auf, die die US-Regierung unter Obama veröffentlicht hat, weil der Kreml den amerikanischen Wahlkampf manipuliert haben soll.

Werner ist mittlerweile damit beschäftigt, den nächsten Gegenangriff zu planen. Mehr darf er noch nicht sagen.

 Über Jahre Schatten gejagt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  3. 103,90€
  4. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

bombinho 10. Okt 2017

90.000 Zeilen werden er und die anderen vier IT-Sicherheitsforscher er am Ende des...

Danse Macabre 09. Okt 2017

Ich fand den Artikel auch ein wenig zu reißerisch. Eher was für Computer-Bild Leser.

bombinho 07. Okt 2017

Eine schoene Zusammenfassung. Man sollte nie aus den Augen verlieren, dass nicht Jeder...

sfe (Golem.de) 06. Okt 2017

Bevor der Thread weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)

User_x 06. Okt 2017

die versetzen notfalls Berge... EDIT: ...und zwar einfach so!


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /