IT-Sicherheit: Cloudflare kümmert sich auch um E-Mail-Sicherheit

Die Domain vor Missbrauch schützen und Unternehmen bei der Sicherheit von E-Mails unterstützen: Cloudflare weitet sein Angebot aus.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Wer darf wem was per E-Mail schicken?
Wer darf wem was per E-Mail schicken? (Bild: Thanhy Nguyen/unsplash.com)

Das IT-Unternehmen Cloudflare bietet seit Montag Sicherheitslösungen für E-Mails an. Vor allem Firmen sollen sich mit dem "Security DNS Wizard" besser vor Phishing-E-Mails und Adress-Spoofing ihrer Domain schützen können.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. IT-Systemkaufmann / Informatiker / Fachinformatiker als IT-Systemadministrator (m/w)
    weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Cloudflare nutzt dafür bereits in DNS bereitgestellte Mechanismen: Sender Policy Framework (SPF), Domainkeys Identified Mail (DKIM) und Domain-based Message Authentication Reporting and Conformance (DMARC). Mit dem SPF kann festgelegt werden, von welchen Domains und IP-Adressen E-Mails mit einer bestimmten Absender-Domain verschickt werden dürfen. Das soll verhindern, dass Dritte beispielsweise E-Mails verschicken dürfen, die in der Envelope-From-Adresse die eigene Firmen-Domain enthalten.

Bei DKIM gibt es eine zusätzliche Überprüfung mittels einer Signatur, die der empfangende E-Mail-Server überprüfen kann, und mit DMARC lässt sich festlegen, was passiert, wenn eine E-Mail den SPF- und DKIM-Check nicht korrekt durchläuft. "Es ist nicht trivial, das richtig zu konfigurieren, insbesondere für weniger erfahrene Benutzer. Wenn die Konfiguration zu streng ist, werden legitime E-Mails abgelehnt oder als Spam markiert. Und wenn die Konfiguration zu locker ist, könnte die Domain für E-Mail-Spoofing missbraucht werden", so Cloudflare. Mit dem Konfigurationsassistenten von Cloudflare soll dies zum Schutz der Domain einfacher werden.

Kritik an SPF, DKIM und DMARC

An SPF, DKIM und DMARC gibt es viel Kritik: SPF überprüft beispielsweise nicht den From-Header, der dem Empfänger tatsächlich angezeigt wird. DKIM ist optional - wenn E-Mails ohne Signatur versendet werden, werden sie in der Regel dennoch akzeptiert. DMARC beseitigt einige der Schwächen, führt aber wiederum zu Kompatibilitätsproblemen, etwa bei Mailinglisten.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe
Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Cloudflares Tool soll vor allem Firmen mehr Schutz ihrer Domain ermöglichen. Gegenüber Wired sagte Cloudflares CEO Matthew Prince, dass so auch die Verbreitung der Mechanismen verbessert werden soll.

Das Unternehmen kündigte außerdem ein Produkt namens "Advanced Email Security Suite" an, das auch eingehende E-Mails von Unternehmen auf Sicherheitsbedrohungen scannen soll, um die Sicherheits- und Spam-Erkennungsmechanismen des eigentlichen E-Mail-Anbieters zu unterstützen. Dass damit Kunden zusätzlich Cloudflare ihre E-Mails anvertrauen müssen, kommentiert der CEO damit, dass Cloudflare sich jeden Tag das Vertrauen seiner Kunden verdienen müsse. "Wir machen kein Geschäft mit Werbung, wir verkaufen keine Kundendaten", so Prince gegenüber Wired.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Studie: Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum
    Studie
    Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum

    Weltraumreisen können einen Hirnschaden verursachen. Zumindest wenn es sich um Langzeitaufenthalte auf der ISS handelt.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. James-Webb-Teleskop: Transport von 9.300 Kilometern übers Meer
    James-Webb-Teleskop
    Transport von 9.300 Kilometern übers Meer

    Das James-Webb-Teleskop wurde über 9.300 Kilometer auf dem Meer transportiert. Doch wie verschifft man das weltgrößte Weltraumteleskop?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /