• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Security: Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Hacker sind Männer in Hoodies, die im Keller vorm Computer sitzen: Mit diesem Klischee will Openideo aufräumen. Daher schreibt die Organisation einen Wettbewerb aus, um alternative Symbolbilder für Hacks, Sicherheitslücken und IT-Sicherheit zu finden. Die ersten fünf Plätze erhalten 7.000 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das wäre doch ein guter Beitrag für den Wettbewerb, oder?
Das wäre doch ein guter Beitrag für den Wettbewerb, oder? (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die Organisation Openideo veranstaltet einen Wettbewerb, in dem Teilnehmer bessere Symbolbilder für Security-Artikel und Themen kreieren. Die fünf Gewinner werden mit einem Preisgeld von je 7.000 US-Dollar belohnt, die 25 Nächstbesten erhalten immerhin 500 US-Dollar und ein Mentoring eines Sicherheitsexperten. Die Schwierigkeit liegt darin, Klischees in der Berichterstattung über IT-Security aufzubrechen, denn viele Personen sehen laut Openideo Hacker und Sicherheitsforscher als "weiße Männer in Hoodies", die in dunklen Räumen sitzen. Auch Vorhängeschlösser und der grüne Bitregen sind ein beliebtes Symbolbild bei solchen Themen - nicht zuletzt wegen dessen Bekanntheit aus dem Science-Fiction-Klassiker The Matrix.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach

"Wir hoffen, dass wir mit dieser Herausforderung Bilder hervorbringen, die den Cybersecurity-Sektor in einer zugänglichen und ansprechenden Art repräsentieren", schreibt Openideo. Einfach dürfte die Aufgabe nicht sein, denn oft ist IT-Sicherheit mit Programmierarbeit, Hintergrundforschung, Datenanalysen, Netzwerkverbindungen und anderen recht abstrakten Tätigkeiten verbunden, die schlecht zu bebildern sind.

Gewinner werden im Oktober ausgewählt

Ein Ansatz könnte sein, die Personen hinter diesen Aufgaben zu abstrahieren. Und die sind nicht unbedingt weiße Männer in Hoodies. Wenn Openideo für ein positiveres Bild sorgen will, könnte auch eine Art Maskottchen eingeführt werden.

Bis zum 15. August können Teilnehmer ihre Ideen einreichen. Danach werden die Einträge von einer Jury bewertet. Die aus dieser Phase gefilterten Bilder werden dann ab dem 4. September in Zusammenarbeit mit der Community verfeinert. Am 23. September können Teilnehmer ihre final ausgearbeiteten Konzepte abgeben, die am 4. Oktober nochmals bewertet werden. Der Veranstalter gibt die besten Ideen am 24. Oktober 2019 bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 1,99€
  3. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  4. (-78%) 7,99€

User_x 03. Aug 2019

Dann MiB, aber das Saubermann Klischee hat dann die NSA und Agent Smith auch schon...

0xDEADC0DE 02. Aug 2019

Oder täusche ich mich da? Ich hatte noch nie Hoodies an, hab aber auch noch nie gehackt...

Insomnia88 02. Aug 2019

und wie wird damit das hacken für Leute ohne Ahnung verbildlicht?

Olliar 02. Aug 2019

aber die kommen doch aus dem Osten.

Der Rechthaber 02. Aug 2019

Damit wären unsre Medien sicher einverstanden


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /