• IT-Karriere:
  • Services:

IT: Proteste gegen Stellenabbau bei IBM in Berlin

Bei IBM in Berlin wehren sich die Beschäftigten gegen Arbeitsplatzverlust. "Lieber Eis von Verdi als eiskalt erwischt von der IBM" war das Motto.

Artikel veröffentlicht am ,
Verdi-Demo bei IBM Berlin
Verdi-Demo bei IBM Berlin (Bild: Verdi)

Im Berliner Stadtteil Marienfelde haben IBM-Beschäftigte gegen den geplanten Stellenabbau in dem IT-Konzern protestiert. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 19. Mai 2016 bekannt. Beteiligt waren den Angaben zufolge am Vortag 60 Mitarbeiter der Niederlassung.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln

Gert Schröder vom Vorstand der Verdi-Betriebsgruppe und Jörg Kiekhäfer, Verdi-IT-Betreuungssekretär für Berlin, kritisierten die "Transformationspläne" des IBM-Konzerns zu Lasten der Beschäftigten. Mögliche Alternativen wie eine Qualifizierung der Mitarbeiter würden nicht geprüft. Stattdessen würden alle Mitarbeiter demotiviert.

Mit der Aktion sollen auch die Verhandlungen der drei Gesamtbetriebsräte von IBM Business & Technology Services (B&TS), IBM Global Business Solutions (GBS) und IBM Management & Business Support (MBS) unterstützt werden. Der Berliner Aktionstag stand unter dem Motto "Lieber Eis von Verdi als eiskalt erwischt von der IBM".

Stellenabbau innerhalb der nächsten zwölf Monate

Bei IBM in Deutschland sollen rund 1.000 Stellen wegfallen. IBM GBS und MBS Hannover soll geschlossen werden.

Der Arbeitsplatzabbau soll innerhalb der nächsten zwölf Monate stattfinden. In Deutschland beschäftigt IBM nach aktuellen Angaben rund 16.500 Menschen. Im Jahr 2009 hatte IBM noch 21.100 Beschäftigte.

Der US-Konzern hat die Anzahl des Stellenabbaus nicht kommentiert. "IBM hat die Mitbestimmung informiert und zu Verhandlungen aufgefordert. Wir verändern kontinuierlich unseren Mix an Skills. IBM wird weiterhin Mitarbeiter mit Schlüsselqualifikationen einstellen", teilte das Unternehmen mit. Laut Berechnungen eines Bernstein-Analysten dürfte ein laufender Stellenabbau bei IBM konzernweit über 14.000 Beschäftigte betreffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

derKlaus 20. Mai 2016

Eher nicht, da es sich hier um Gesellschaften handelt, die Dienstleistungen...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /