IT-Projekte: Welche IT-Freiberufler 76 Euro pro Stunde verlangen

Freie Admins können weiterhin die niedrigsten Honorare einfordern. Insgesamt steigen die Stundensätze das fünfte Jahr in Folge.

Artikel veröffentlicht am ,
IT-Projekte: Welche IT-Freiberufler 76 Euro pro Stunde verlangen
(Bild: John Adkisson/Reuters)

IT- und Engineering-Selbstständige verlangen einen Stundensatz von 76 Euro. Das ergab eine Auswertung der Jobbörse für Freiberufler, Gulp Information Services, vom 29. Oktober 2014. Damit steigen ihre Forderungen das fünfte Jahr in Folge.

Stellenmarkt
  1. SAP Application Manager/in (m/w/d)
    Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Fachinformatiker (w/m/d) Schwerpunkt Microsoft Client, Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Vor zehn Jahren, im August 2004, forderten die Freelancer ein Durchschnittshonorar von 64 Euro und damit zwölf Euro weniger. Seitdem ging es fast ununterbrochen aufwärts - mit einem leichten Knick, der durch die Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 ausgelöst wurde.

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten Projektleiter und Berater überdurchschnittlich hohe Honorare, derzeit 84 beziehungsweise 81 Euro, fordern. Neu ist, dass nun auch die IT-Trainer mit ihren Forderungen über dem Schnitt liegen. Sie haben ihre Stundensatz-Erwartung um sechs Euro auf nun 80 Euro erhöht. Immer wieder haben die Trainer ihre Forderungen erhöhen können. In den vergangenen fünf Jahren ergab das eine Steigerung um insgesamt 13 Euro - so viel wie für keine andere Gruppe.

Die Qualitätssicherungsexperten machten ebenfalls einen Sprung: um drei auf 70 Euro. Bei Projektleitern, Engineering-Experten und Administratoren blieben die Stundensatz-Forderungen in den vergangenen zwölf Monaten unverändert. Zwischen den Admins, die ganz unten liegen, und den Projektleitern als Spitzenreitern liegen also unverändert 23 Euro.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gehälter von angestellten Fachkräften in der IT-Wirtschaft sind um 2,8 Prozent gestiegen. Führungskräfte kommen auf ein Plus von 1,9 Prozent. Zu diesem Ergebnis kam die Vergütungsstudie IT-Funktionen von Personalmarkt und der Computerwoche, die am 20. Oktober 2014 vorgelegt wurde. Die Spitzengehälter von Führungskräften liegen im Durchschnitt bei 118.000 Euro pro Jahr und werden von IT-Leitern verdient. Am unteren Ende der Gehaltsskala liegen Mitarbeiter im Anwender-Support (41.700 Euro) und Web-Designer (38.000 Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kinderschreck 03. Nov 2014

Und bei den Löhnen? Ich hab früher als Angestellter in den alten Zeiten kurz vor der...

kinderschreck 03. Nov 2014

Dann aber bitte auch nicht vergessen dass die 0,03% Regel nur für Fahrten zum regelmä...

kinderschreck 30. Okt 2014

Dein Steuerberater will aber für eine EÜR weniger und die darfst Du als Freiberufler...

oSu. 30. Okt 2014

Für die Bezahlung würde ich nicht mal aufstehen.

kopfspringer 30. Okt 2014

Die höhe der zu erklimenden Mauer richtet sich nach dem eigenen Bestreben den Arsch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und Android 12
Googles halbgare Android-Update-Schummelei

Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
Ein IMHO von

Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Precobs: Polizei verzichtet auf Prognose-Software gegen Einbrecher
    Precobs
    Polizei verzichtet auf Prognose-Software gegen Einbrecher

    Nach sieben Jahren beendet die Polizei in Bayern die Nutzung einer Prognose-Software. Die Ergebnisse waren am Ende zu schlecht.

  3. Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte
    Apple
    Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

    Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Switch OLED 369,99€ • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /