Abo
  • Services:

IT-Probleme in Berlin: Stell dir vor es ist Wahl - und es gibt keine Wahllisten

Softwareprobleme gefährdeten die Durchführung der Abgeordnetenhauswahl in der deutschen Hauptstadt akut - sagt die Landeswahlleiterin. Der Hersteller der Software widerspricht, schuld seien die 74 verschiedenen IT-Dienststellen Berlins.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Stimmzettel, hier für die Bundestagswahl 2009
Ein Stimmzettel, hier für die Bundestagswahl 2009 (Bild: Public Domain)

Berlin soll am 18. September ein neues Landesparlament wählen. Eigentlich. Denn offenbar ist die Durchführung der Wahl aufgrund von Softwareproblemen so gefährdet wie die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt

Tatsächlich warnte die Landeswahlleiterin Petra Michaelis-Merzbach in einem internen Schreiben, "dass die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl gefährdet" sei, wie der Tagesspiegel berichtet. Daher forderte Michaelis-Merzbach eine "Korrektur des Zeit- und Maßnahmenplans", um die Wahl noch zu retten. Schuld sollen Probleme mit der Wahlsoftware Vois sein. Bereits im Februar und Mai gab es Probeläufe, bei denen es laut dem Zeitungsbericht aber zu Datenverlusten und "zur Vermischung von Datensätzen" gekommen sei.

Die erzeugten Dokumente seien fehlerhaft, das Anfertigen der Ausdrucke dauere zu lange. Außerdem sei der Massendruck von Wahlscheinen noch gar nicht getestet worden. Die Wahllisten werden erst wenige Tage vor der Wahl auf Basis der aktuellen Meldedaten erstellt. Der Druck muss daher reibungslos und vor allem schnell erfolgen. Hinzu kommt, dass es für Bürger der Hauptstadt oft nur schwer möglich ist, überhaupt einen Termin bei einem Bürgeramt zu bekommen - zum Beispiel, um sich mit dem neuen Wohnsitz noch rechtzeitig zur Wahl zu registrieren.

Hersteller widerspricht den Vorwürfen

Der Hersteller der Wahlsoftware, das Unternehmen HSH aus Ahrensfelde, sagte dem Tagesspiegel, dass die Software selbst nicht das Problem sei. Vielmehr sei die unterschiedliche Soft- und Hardwareausstattung in den Bezirken schuld. In Berlin gibt es 74 unterschiedliche IT-Dienststellen.

Noch vor zwei Wochen habe das Unternehmen sich mit der Wahlleiterin zusammengesetzt. Die aufgetretenen Probleme seien besprochen worden, doch es habe Einigkeit geherrscht, dass die Durchführung der Wahl nicht gefährdet sei. "Warum gilt jetzt nicht mehr, was die Landeswahlleiterin vor zwei Wochen gesagt hat?", fragte Unternehmenssprecher Sven Lahn im Tagesspiegel.

Die Probleme sollen jetzt durch Softwareaktualisierungen behoben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. bei Caseking kaufen
  3. 120,84€ + Versand
  4. bei Alternate kaufen

Neuro-Chef 14. Jun 2016

Ich wohn da gerne :-)

jacki 14. Jun 2016

Dachte auch erst es geht um eine super coole neue Onlinewahl, aber sie wollen nur...

Moe479 14. Jun 2016

das ist bei eigentlich allen öffentlichen ausschreibungen ein problem ... die politik...

Moe479 14. Jun 2016

gibt es denn keinen notfallplan mehr der ohne edv auskommt?

Palerider 14. Jun 2016

Würde ich so pauschal nicht behaupten (unmöglich ist es natürlich nicht...). Verschiedene...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /